Einführung in die Allgemeine und die Anorganische Chemie: Die metallische Bindung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die wichtigste Eigenschaft der Metalle ist die große Leitfähigkeit für Wärme und Elektrischen Strom. Außerdem sind sie leicht dehnbar und deformierbar, was auf starke Kohäsionskräfte zwischen den Bausteinen hinweist. Dazu kommt bis auf wenige Ausnahmen (Bismut) der metallische Glanz. Nach der Theorie von Pauling bestehen Metalle aus einem Atomgitter mit der Koordinationszahl 12. Die Valenzelektronen der Metallatome sind dabei leicht zwischen den Atomen des Gitters beweglich. Wenn Bindungen enstehen dann sind sie nur von kurzer Dauer.