Erste Hilfe/ Capsaicinvergiftung und "-verbrennung"

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Capsaicin ist ein aus Pflanzen der Gattung Capsicum gewonnenes Alkaloid, das nur bei Säugetieren durch Wirkung auf spezifische Rezeptoren einen Hitze- oder Schärfereiz etwa beim Verzehr von Paprika- oder Chilischoten hervorruft.

Symptome[Bearbeiten]

  • starker, reizende, brennender Schmerz des kontaminierten Organ
  • Wärmeentwicklung durch stärkere Durchblutung

Behandlung[Bearbeiten]

  • Bei Kontakt des Mundraumes lindern ölhaltige und fetthaltige Emulsionen, wie Joghurt, Milch und Käse, den Schmerz.Auch Zuckerwasser und alkoholhaltige Getränke erreichen das gleiche. Wasser lindert die Schmerzen nicht. Einer bewußtlosen Person niemals etwas durch den Mund verabreichen. Eng anliegende Kleidungsstücke (z. B. Kragen, Krawatte, Gürtel, Hüfthalter) lockern. Sofort einen Arzt verständigen
  • Bei Hautkontakt sofort mindestens 15 Minuten lang mit reichlich Wasser abspülen und die kontaminierten Kleidungsstücke und Schuhe entfernen. Kleidung vor erneutem Tragen waschen. Schuhe vor der Wiederverwendung gründlich reinigen. Sofort einen Arzt verständigen.
  • Bei Augenkontakt Kontaktlinsen, falls vorhanden, entfernen. Sofort mindestens 15 Minuten lang mit viel Wasser spülen.Sofort einen (Augen-)Arzt verständigen.
  • Bei Kontakt mit den Atemwegen den Betroffenen an die frische Luft bringen. Bei Atemstillstand künstlich beatmen.Sofort einen Arzt verständigen.

Vorkommen[Bearbeiten]

  • Pfefferspray
  • Paprika, Chilli, Peperoni, etc.