Erste Hilfe/ Unfallmeldung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Damit die Leitstelle die richtigen Kräfte alarmieren kann, ist es wichtig, dass sie eine detaillierte Meldung der Situation erhält. Damit Sie in der Aufregung eines Notfalls nichts Wichtiges vergessen, können Sie sich dabei an 5 W-Fragen orientieren:

  • Wo ist der Notfall? Geben Sie den Notfallort, die Straße, Hausnummer und das Stockwerk genau an. Befinden Sie sich außerorts, nennen Sie die Straßennummer, Fahrtrichtung und den Streckenkilometer. Im Gelände nennen Sie markante Punkte in der Nähe.
  • Was ist geschehen? Geben Sie eine kurze Beschreibung der Notfallsituation und besonderer Gefahren. Dies ist für die Alarmierung geeigneter Kräfte unerlässlich. Sagen Sie auch, ob es sich beim Patienten um einen erwachsenen Menschen oder um ein Kind handelt und geben Sie bei Kindern das (ungefähre) Alter an.
  • Wie viele Betroffene sind zu versorgen? Die Anzahl der Verletzten/Betroffenen legt den Umfang der einzusetzenden Kräfte fest.
  • Welche Art der Verletzung/Erkrankung liegt vor? Befinden sich Personen in lebensgefährlichem Zustand? Erkannte Verletzungen und auffällige Merkmale einer Krankheit helfen, die Fachkräfte gezielt einzusetzen.
  • Warten Sie auf Rückfragen der Leitstelle. Beenden Sie das Gespräch niemals selbst. Eventuell hat die Leitstelle noch wichtige Fragen.

Hinweis auf Gefahrguttransporte[Bearbeiten]

Warntafeln und Gefahrzettel auf einem Gefahrguttransporter

Achten Sie bei Unfällen mit Last- und Lieferwagen auf eventuell angebrachte orangefarbene Warntafeln mit schwarzen Kennzahlen. Solche Tafeln kennzeichnen Gefahrguttransporte und sind vorn und hinten und eventuell auch seitlich an Fahrzeugen angebracht, die gefährliche Güter transportieren. Die obere Zahl nennt sich Kemmler-Zahl und gibt die vom transportierten Stoff ausgehende Gefahr an, die untere Zahl ist die UN-Nummer und dient der eindeutigen Identifikation des transportierten Gefahrguts. Geben Sie deshalb der Leitstelle beide Nummern an.

Gefahrzettel

Neben den Warntafeln sind Gefahrguttransporte auch mit rautenförmigen Gefahrzetteln versehen. Auch diese geben die vom transportierten Gut ausgehende Gefahr an. Im oberen Bereich befindet sich ein Piktogramm, welches die Art der Gefahr angibt (explosiv, giftig, ätzend, etc.), im unteren Bereich befindet sich eine Zahl, die die Stärke der ausgehenden Gefahr beschreibt. Geben Sie der Leitstelle gegebenenfalls auch eine Beschreibung der am Transport angebrachten Gefahrzettel. Diese kann dann geeignete Fachkräfte der Feuerwehr und des Katastrophenschutzes alarmieren.