Erste Hilfe/ Verätzung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sofortmaßnahmen[Bearbeiten]

Allgemeine Maßnahmen[Bearbeiten]

  • Notruf veranlassen
  • wichtig: auf Selbstschutz achten (Schutzhandschuhe, Schutzkleidung, Schutzbrille, etc. tragen), schnell und umsichtig handeln
  • Retten des Verletzten aus dem Gefahrenbereich, weiteren Kontakt mit der Chemikalie verhindern
  • Verätzte Körperstelle schnellstmöglich, sofern vorhanden mit geeigneter Pufferlösung (z.B. BioPhos74) spülen
  • Proben der Chemikalie für Notarzt sicherstellen
  • Ständige Kontrolle der Vitalfunktionen, gegebenenfalls Schocklagerung oder Stabile Seitenlage
  • Betreuen und Wärmeerhalt des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes

Maßnahmen bei Verätzungen der Haut[Bearbeiten]

  • betroffene Kleidungsstücke vorsichtig entfernen
  • bei sehr hochprozentigen Säuren oder Laugen sollte der Stoff erst mit einem Tuch entfernt werden, sonst entsteht beim Spülen mit Wasser starke Hitze (Quelle: Wikipedia DE)
  • die Verätzung sofort mit fließendem Wasser abspülen; das Gemisch aus Wasser und ätzendem Stoff sollte dabei nicht über die unverletzte Haut fließen
  • Idealerweise die Verätzung mit geeigneter Pufferlösung zum neutralisieren der Gefahrstoffe spülen damit eine Zellschädigung vermieden werden kann
  • falls kein Wasser vorhanden ist, die ätzenden Stoffe vorsichtig abtupfen
  • Wunde mit sterilem Brandwundenverbandmaterial abdecken
  • Laugen müssen erst abgetupft werden bevor die Wunde mit reichlich fließendem Wasser gereinigt wird

Verätzungen der Augen[Bearbeiten]

Bei Verätzungen der Augen ist es wichtig, dass das Auge lange und mit viel Wasser, besser noch mit einer polyvalenten amphoteren Augenspüllösung spülen. Weniger geeignet sind Phosphatpuffer wegen der späteren Hornhautverkalkungen. Alternativ kann mit speziellem Boratpuffer gespült werden. Dabei ist darauf zu achten, dass beim Ausspülen der Kopf so gedreht wird, dass die noch immer ätzende Chemikalie nicht ins andere Auge fließen kann. Also wird von der Nase aus zur Seite gespült. Die Lider dabei mit zwei Fingern einer Hand öffnen (Achtung!: Eigenschutz! -> es reicht auch, über der Augenbraue mit einem Finger zu ziehen. Hierbei wird das Auge auch geöffnet, wenn auch nur minimal. Es reicht vollkommen aus um gleiche Effektivität der Spülung zu erreichen.) und das Wasser aus etwa 10 Zentimeter Höhe in die inneren Augenwinkel gießen. Den Verletzten dabei auffordern, das Auge in alle Richtungen zu bewegen. Mindestens 20 Minuten beziehungsweise bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes spülen. im weiteren Verlauf bis zum Augenarzt immer wieder kurzes Spülen mit Ringer Lactat Lösung oder isotoner Kochsalzlösung.

Hinweis: Bei Verätzungen durch ungelöschten Kalk (Zement)versuchen den Kalk und Zement mechanisch zu entfernen. Dies geht am besten mit Q-Tip und Salatöl. Nach Entfernung der Partikel ausgiebig mit polyvalenter Augenspüllösung ausspülen. Falls diese nicht vorhanden ist Wasser nehmen. Im Notfall auch mit Bier, Cola oder Milch die Augen ausspülen! http://www.acto.de/pages/de/projekte/veraetzung.php

Verätzungen des Verdauungstraktes[Bearbeiten]

Sollte es zu einer Verätzung im Mund- und Rachenbereich gekommen sein, ist es wichtig Erbrechen zu vermeiden, da so die Chemikalie erneut die bereits betroffene Stelle passieren müsste und zusätzlich Magensäure den Weg ebenfalls passieren wird. Der Mund sollte lange und mit viel Wasser ausgespült werden. Einem ansprechbaren Patienten kann man in kleinen Schlucken Wasser zu trinken geben.

weitere Maßnahmen durch den Rettungsdienst[Bearbeiten]

  • ggf. Sauerstoffgabe
  • Venenpunktion und Infusion