Fußball: Einleitung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sport Inhalt nächstes Kapitel

Fußball – die berühmteste Sportart der Welt. Die vierjährlichen Weltmeisterschaften, sowie auch andere bekannte Turniere ziehen Millionen von Menschen an. Aber was ist eigentlich Fußball? Wo kommt Fußball her und wer machte ihn publik? Wie sind die Effekte auf Gesellschaft und Wirtschaft? Und was ist Abseits? Um diese Fragen zu beantworten wurde dieses Buch gestartet.

Fußball ist ein Ballsport, bei dem zwei Mannschaften mit je elf Spielern (einem Torhüter und zehn Feldspielern) gegeneinander antreten. Ziel ist es, den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Fußball wird vorwiegend mit dem Fuß gespielt, jedoch dürfen die Feldspieler auch andere Körperteile, ausgenommen ihre Hände und Arme, verwenden. Der Torhüter ist der einzige Spieler der jeweiligen Mannschaft, der den Ball innerhalb des eigenen Strafraums mit der Hand spielen darf.

Fußballszene

Fußball ist die beliebteste und am weitesten verbreitete Sportart weltweit. Insbesondere in Europa, Südamerika und Afrika, aber auch in Teilen Asiens, dominiert Fußball die Sportberichterstattung. Obwohl Frauenfußball weitaus weniger präsent in den europäischen Medien ist, stellt Fußball auch bei Frauen in den meisten Ländern der Welt die beliebteste Sportart dar. Am bekanntesten ist Frauenfußball in Amerika, wo auch die deutsche Weltfußballerin Birgit Prinz zwischenzeitlich ihr Geld verdient hat. Laut Angaben des Weltfußballverbandes FIFA spielten im Jahre 2001 über 240 Millionen Menschen, die in Vereinen organisiert sind, in über 200 Ländern in allen Teilen der Welt Fußball. 207 Länder und autonome Regionen sind Mitglieder der FIFA.

Vor allem die einfachen Grundregeln, sowie die geringe Ausrüstung, die zur Ausübung dieses Sports notwendig ist, machten das Spiel, das weltweit die gleichen Regeln hat, so populär und förderten seine Ausbreitung.

Fußball wird zum einen auf professionellem Niveau auf der ganzen Welt gespielt, zum anderen gehen Millionen Menschen regelmäßig in Fußballstadien, um dem Spiel zuzuschauen. Weit mehr verfolgen die Spiele in allen Ländern der Welt über das Fernsehen. Fußball wird nicht nur von Menschen als Zuschauer verfolgt, sondern eine große Anzahl spielt auch im Amateurbereich Fußball. Alleine in Deutschland sind sechs Millionen Menschen in über 27.000 Fußballvereinen aktiv. Hinzu kommen noch etwa vier Millionen Menschen, die als so genannte Hobbykicker in ihrer Freizeit in Hobby-, Betriebs- oder Thekenmannschaften regelmäßig Fußball spielen.

Durch die zunehmende Popularität dieser Sportart stieg auch die Anzahl der Fußballverletzungen. Etwa 40 bis 60 Prozent der Sportverletzungen und 3,5 bis zehn Prozent der Aufenthalte im Krankenhaus sind in Europa auf den Fußball zurückzuführen. Nur beim Eishockey ist das Verletzungsrisiko noch höher.