GNU R: hist

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Histogram[Bearbeiten]

Histogramm als Ergebnis des Beispielcodes mit normalverteilten Zufallszahlen (8)

Dieser Befehl erzeugt ein Säulendiagramm in R.

Beispiel Befehl[Bearbeiten]

In dem folgenden Beispiel werden zunächst normalverteilte Zufallszahlen generiert, die dann in einem Histogramm veranschaulicht werden.

  • Ersetzen Sie die Zufallszahlen durch Daten aus Ihrer Erhebung. Die Zufallsdaten sind hier verwendet worden um die Veranschaulichung schrittweise weiter auszubauen.
  • Am Ende des Beispiels wird auch eine Dichte für die Daten angegeben.
  • Schrittweise wird in dem folgenden Beispiel die Darstellung des Diagramms erweitert.
  • Alle Beispiele benötigen Daten in dem Vektor daten_norm_vt, die am Anfang generiert werden.
 n <- 100 # Anzahl der generierten Zufallszahlen
 sd <- 5 # Standardabweichung
 mwert <- 3 # Mittelwert der generierten Daten
 # Zufallszahl sollen normalverteilg sein (rnorm = (R)andom numbers in (NORM)al distribution)
 daten_norm_vt <- rnorm(n, mwert, sd)
 # daten_norm_vt enthaelt 100 normalverteilte Daten mit Mittelwert 3 und Standardarbweichung 3
 # (1) Daten als Histogramm plotten
 hist(daten_norm_vt)
 # (2) Beschriftung an der x-Achse hinzufuegen mit xlab="meine x-Werte"
 hist(daten_norm_vt,
    xlab="meine x-Werte")
 # (3) Überschrift definier
 hist(daten_norm_vt,
    xlab="meine x-Werte",
    main="Meine Überschrift")
 # (4) innere Farbe der "Balken" setzen
 hist(daten_norm_vt,
    xlab="meine x-Werte",
    main="Meine Überschrift",
    col="green")
 # (5) Farbe des Rahmens setzen mit border="blue"
 hist(daten_norm_vt,
    xlab="meine x-Werte",
    main="Meine Überschrift",
    col="green",
    border="blue")
 # (6) Als Wahrscheinlichkeitsverteilung darstellen im Histogramm
 hist(daten_norm_vt,
    xlab="meine x-Werte",
    main="Meine Überschrift",
    col="green",
    border="blue",
    las=1,
    prob=TRUE)
 # (7) Anzahl der Balken im Histogramm auf 15 erhoehen
 hist(daten_norm_vt,
    xlab="meine x-Werte",
    main="Meine Überschrift",
    col="green",
    border="blue",
    breacks=15)
 # (8) Als Wahrscheinlichkeitsdichte ergaenzen im Histogramm
 hist(daten_norm_vt,
    xlab="meine x-Werte",
    main="Meine Überschrift",
    col="green",
    border="blue",
    las=1,prob=TRUE)
 lines(density(aten_norm_vt))


Beispiel mit zahlreichen Parametern

hist(x, breaks = "Sturges", freq = NULL, probability = !freq, include.lowest = TRUE, right = TRUE, density = NULL, angle = 45, col = NULL, border = NULL, main = paste("Histogram of" , xname), xlim = range(breaks), ylim = NULL, xlab = xname, ylab, axes = TRUE, plot = TRUE, labels = FALSE, nclass = NULL, ...)

Wobei hier gilt:

Parameter Beispiel-Wert Beschreibung
breaks ="Sturges" Aufteilung der Nummerierung der x-Achse in kurze Abschnitte
main,xlab,ylab ="Beschriftung" Gibt einen String-Wert an der Achse des Histogramms wieder zurück
x Werte, die im Histogramm ausgegeben werden
xlim, ylim =c(1,14) Beschränkung der x- und y-Achsenbeschriftung