Geschichte Englands und Großbritanniens: Eine Chronik/ 1066 bis 1099

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Chronik[Bearbeiten]

Jahr Monat Tag Ereignisse
1066 ? ? Die Westminster Abbey wird vollendet
1066 Januar 5. Eduard der Bekenner stirbt in London ohne einen Nachfolger
1066 Januar 6. Wahl von Harald II. durch die Witan (oberster Rat der Geistlichen und Adeligen). Dies erfolgt gegen den Willen von Eduard; er verlangt Wilhelm (später Wilhelm I.) als Nachfolger.
1066 September 25. Schlacht von Stamford Bridge. König Harald II. von England schlägt den Eroberungsversuch Harald Hardrades von Norwegen zurück, der von Haralds Bruder Tostig Godwinson unterstützt wird
1066 Oktober 14. Schlacht von Hastings
Harald II. stirbt in der Schlacht von Hastings, vermutlich durch einen Pfeil ins Auge.
1066 Dezember 25. Krönung von Wilhelm I. in der Westminster Abbey.
1068 ? ? Berufung des Bischof von Elmham, Herfast, zum Lordkanzler.
1068 ? ? Geburt von Heinrich I. in Selby.
1070 ? ? Berufung des Bischof von Salisbury, Osmund, zum Lordkanzler.
1072 ? ? Schottland erkennt die Oberheit Wilhelm I. nominell an. Dadurch wird das normannische Feudalsystem langsam auch auf die Lowlands ausgedehnt.
1075 ? ? Der letzte Aufstand der Angelsachsen wird niedergeschlagen.
1078 ? ? Beginn des Baues des Tower zum Schutz und zur Kontrolle von London.
1078 ? ? Berufung des Erzdekan von Le Mans, Maurice, zum Lordkanzler.
1085 ? ? Berufung von Gerald von Rouen zum Lordkanzler.
1085 Dezember 25. Wilhelm I. beauftragt die Erstellung des Domesday Book. In diesem Buch sollten die Besitzverhältnisse im Land erfasst werden. In der ersten Fassung (die 1086 fertig wurde) waren aber mehrere Landstriche und Städte nicht erfasst.
1086 ? ? Nach der Fertigstellung des Domesday Book (siehe 1085) müssen alle freien Lehnshalter einen Treueeid auf Wilhelm I. schwören. Dieser Schwur wird auch Treueid von Salisbury genannt.
1087 September 9. Wilhelm I. stirbt in Rouen in der Normadie. Sein Erbe teilt er unter den ihn überlebenden Söhnen, wie folgt auf
  • Robert Curthose erhält das Herzogtum der Normandie
  • Wilhelm II erhält das Königreich England
  • Heinrich bekommt 5.000 Pfund Silber
1087 September 26. Krönung von Wilhelm II.
1091 Januar ? Berufung von Robert Blouet zum Lordkanzler.
1094 März ? Berufung des Bischof von Winchesters, William Giffard, zum Lordkanzler.

Erläuterungen[Bearbeiten]

  • Eduard der Bekenner (* ca. 1003 – † 05.01.1066)
    war der letzte englische König aus dem Hause Wessex. Unter seiner Herrschaft wurde der normannische Einfluss gefördert, sowie kirchliche Reformen vorangetrieben. Des Weiteren ließ er die Westminster Abbey erbauen. Er ernannte Wilhelm von der Normandie, später bekannt als Wilhelm I., zu seinem Nachfolger. Eduard wurde im 12. Jahrhundert heiliggesprochen.
  • Harald II
    Harald II (* 1022 – † 14.10.1066)
    Als Graf von East Anglia, Wessex und Kent musste er in die Verbannung gehen, nachdem er in einen Konflikt mit Eduard dem Bekenner geriet. Er wurde gegen den erklärten Willen von Eduard dem Bekenner von der Witan zum König gewählt. Nachdem er in der Schlacht von Stamford die Norweger besiegte, fiel er, während der Eroberung England durch Wilhelm I., in der Schlacht von Hastings.
  • Wilhelm I
    Wilhelm I (* ca. 1027 – † 09.09.1087)
    Als unehelicher Sohn Roberts des Teufels wurde er 1035 Herzog der Normandie. Nach dem Tod von Eduard dem Bekenner landete Wilhelm I. mit päpstlicher Unterstützung in England. Nach dem Gewinn der Schlacht von Hastings und der Krönung in der Westminster Abbey, eroberte er den Norden von England. Der Bau des Tower von London, sowie die Anlage des Domesday Book, geht auf ihn zurück.
  • Wilhelm II
    Wilhelm II (* 1056 – † 02.08.1100)
    Er wurde König aufgrund der von seinem Vater, Wilhelm I., beschlossenen Verteilung seines Erbes. 1091 verpfändete sein Bruder Richard ihm die Normandie um am Kreuzzug teilzunehmen. Er starb bei einem Jagdunfall. Ob es ein Auftragsmord war ist nicht geklärt.
  • Robert Curthose
    Robert II., genannt Robert Curthose (* 1054; † 1134)
    war Herzog der Normandie. Er war der älteste Sohn von Wilhelm I. dem Eroberer und älterer Bruder von Wilhelm Rufus (reg. 1087–1100) und von Heinrich, beide Könige von England. Von 1087 bis 1106 war er Herzog der Normandie. Er verpfändete sein Herzogtum an die Krone Englands, um am Ersten Kreuzzug teilzunehmen, auf dem er eine große Armee von Normannen, Engländern und Bretonen führte. Nach der Niederlage in der Schlacht bei Tinchebray wurde er von seinen Bruder Heinrich I. gefangen genommen und starb nach 20 Jahren Gefangenschaft im Cardiff Castle.



One wikibook.svg Hoch zu Inhaltsverzeichnis | Vor zu Zeitraum 1100 bis 1149 Wikibooks buchseite.svg