Gitarre: erweiterte (augmented-) Akkorde

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Übermäßige Akkorde (engl.: "augmented chords") ergeben sich, wenn man über einem Grundton zwei große Terzen zu einem Akkord staffelt. Man verwendet dazu den ersten, den dritten und den um einen Halbton erhöten fünften Ton der Tonleiter (Beispiel: Caug - C E G#). Übermäßige Akkorde sind genau wie verminderte Akkorde sehr labil und klingen alleine ein wenig schief. Verwendet man es jedoch nur als Durchgangsakkord, so erkennt man schnell die Daseinsberechtigung der übermäßigen Akkorde.


Nuvola apps bookcase 1.svg Zurück zu "Akkorde und Griffe"