Heimwerkerhandbuch/ Tapezieren/ Flüssigraufaser

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

-Heimwerkerhandbuch-

Die Verarbeitung der Flüssigrauhfaser ist kein Tapezieren im eigentlichen Sinn. Sie gehört eher in die Kategorie Raumdecor. Da sie aber im Allgemeinen als Tapeten angesehen werden, behandeln wir die Vorgehensweise hier. Für handwerklich begabte Menschen ist diese Arbeit relativ einfach zu erlernen. Wer jedoch unsicher im Umgang mit Spritzlackierungen oder Spritzdecors ist, sollte besser einen Fachmann beauftragen. Zur Übung eignen sich z.B. Kellerräume, in denen die Optik keine Bedeutung hat.

Bitte dringend beachten: Die hier beschriebenen Arbeitsgänge betreffen unbeschichtete, neuwertige Gips- und Betonuntergründe!

Benötigte Werkzeuge und Materialien[Bearbeiten]

Werkzeuge und Maschinen

  • Farbroller (2 Große, eine Kleine)
  • Glättkelle (mancherorts auch "Traufel" genannt)
  • kleine Maler-Rundspachtel
  • Heizkörper- oder Flächenpinsel
  • Druckluft- kesselkompressor (handelsüblich 8 bar; 4 bar Druck sind ausreichend)
  • Hochdruckschlauch (mind. 5 m)
  • Spritzpistole mit Trichter und 6 mm Düse

Material

  • Innen- Wandfarbe (Standard weiß)
  • Spachtelmasse
  • Klebeband
  • Flüssigrauhfaser (Standard weiß)

Verarbeitung[Bearbeiten]

Vorarbeiten[Bearbeiten]

Fenster und Türen sorgfältig abkleben. (Rahmen nicht vergessen) Sämtliche Ecken mit dem Pinsel und der kleinen Rolle vorstreichen. Große Flächen mit der großen Rolle streichen. Unebenheiten entfernen, bzw. verspachteln. Auch kleine, erkennbare Löcher,
z.B.(Lunker im Beton) verspachteln. Grate verschleifen. Alles noch einmal deckend streichen.

Rauhfaser spritzen[Bearbeiten]

Flüssigrauhfaser mit Rührer im Eimer gut durchrühren und dabei mit etwa 5% Wasser vermischen. Material in den Trichter geben und Fläche (Decken zuerst!) in einer Richtung bespritzen. Auf Gleichmäßigkeit achten! Nachdem die Fläche bespritzt wurde, alles nochmals und zwar quer zur ersten Spritzrichtung bespritzen. Zum Schluß nochmals, nach Augenmaß die Fläche verdichten. Es sollte max 1 kg Material je Quadratmeter verarbeitet werden.

Beenden der Arbeiten[Bearbeiten]

Entspricht die Optik nun den Ansprüchen (individuelle Nacharbeiten sind jederzeit möglich), dann wird nun das gesamte Arbeitsgerät mit Wasser gründlich gereinigt. Noch vor dem Abtrocknen des Materials sämtliche Abklebungen entfernen.


Optik[Bearbeiten]

Die Flüssigrauhfaser ergibt, fachgerechte Fertigung vorausgesetzt, einen erheblich besseren Eindruck gegenüber der herkömmlichen Rauhfasertapete. Es sind keine Ansätze erkennbar und die Struktur ist wesentlich ausgeprägter. Auch halten sich die Kosten in Grenzen.

Überarbeiten und entfernen[Bearbeiten]

Die Flächen sind mehrfach überstreichbar. Will man eine andere Tapete oder einen anderen Decor, so sind die Flächen gut einzunässen und mit einer Flächenspachtel abzuschaben. (Nach dem Einnässen gut einwirken lassen, dann ist das Entfernen sehr einfach).


Tipps[Bearbeiten]

  • Material kann bis zu einem bestimmten Farbton abgetönt werden (Lieferant fragen).
  • Reste des Materials kann beliebig w.o. verarbeitet werden.
  • Vor dem Auftragen des Spritzmaterials unbedingt den Untergrund austrocknen lassen (mind. 24 Std.), sonst droht Blasenbildung !