Innere Medizin: Akute Pankreatitis

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen



ICD-10-GM 2007
K85.- - Akute Pankreatitis

Synonyme[Bearbeiten]

Akute Bauchspeicheldrüsenentzündung

Etymologie[Bearbeiten]

Definition[Bearbeiten]

Epidemiologie[Bearbeiten]

Ätiologie[Bearbeiten]

Häufigste Ursachen sind Alkohol und Gallensteinleiden.

  • Alkohol
  • Gallensteine (biliäre Pankreatitis)
  • Obstruktion der Papille durch Tumoren
  • Medikamentös-induziert
  • Post-ERCP
  • Hyperkalzämie (Hyperparathyreoidismus)
  • Virus-Infektionen (Mumps, CMV, Coxsackie-Virus)
  • Bakteriell
  • Autoaggressiv

Pathogenese[Bearbeiten]

  • Gallensteine, Tumoren -> Obstruktion des Ausführungsgangs -> Aktivierung der Pankreas-Proenzyme -> Autolyse und Entzündung
  • ERCP -> Aszendierende Infektion, Reizung durch KM-Instillation

Symptome[Bearbeiten]

Schmerzen im linken Ober- bis Mittelbauch mit gürtelfömiger Ausstrahlung nach hinten, „Kreuzschmerzen“.Andere Symptome sind zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Obstipation, Fieber.

Komplikationen[Bearbeiten]

  • Nekrotisierende Pankretitis
    • Peritonitis, Sepsis
    • Blutung
    • Schock, DIC, MOV

Differentialdiagnosen[Bearbeiten]

  • Herzinfarkt mit atypischer Symptomatik
  • Gastritis, Magen- oder Duodenal-Ulzera
  • Gallenkolik, Cholezystitis
  • Sigmadivertikulitis
  • Colitis
  • Mesenterialinfarkt
  • Inkarzerierte Hernie
  • Volvulus
  • Pseudoperitonitis (Diabetes, Porphyrie)
  • Bandscheibenvorfall, Hexenschuss

Diagnostik[Bearbeiten]

Anamnese: Schmerzsymptomatik (Lokalisation, Dauer, Charakter, Besserung durch ... bzw. ...-abhängig). Vorerkrankungen, Alkohol, Medikamente, Infektionen, B-Symptome. Berufs-, Reise-, Familienanamnese.

Körperliche Untersuchung: Ikterus, Lymphknoten, Mundhöhle, Bauch (DS, Abwehrspannung, Resistenzen).

EKG: Infarktzeichen

Labor:

  • Routine-Labor einschl. Elektrolyte, Kalzium, CK, CK-MB, ggf. TnT, GOT, GPT, GGT, AP, α-Amylase, Lipase, Glucose, LDH, CRP, Lactat, kl. BB, Gerinnung. Bei akuter Pankreatitis sind insbesondere α-Amylase, Lipase, CRP und Leukos erhöht.
  • Ggf. Virus-Diagnostik
  • Ggf. Autoimmundiagnostik

Sonographie: Beurteilung von Pankreas, DHC, Leber, großen Gefäßen.

CT/MRT: Entzündung, Nekrosen, Hämorrhagien, anatomische Variationen (Pankreas divisum).

Therapie[Bearbeiten]

Ernährung: Abhängig vom Schweregrad und den aktuellen Empfehlungen (Karenz wird kontrovers diskutiert: Vorteil soll eine Ruhigstellung des Organs sein, Nachteil wäre die resultierende Zottenatrophie und Schwächung der Mucosabarriere des Darmes. Ggf. Ernährung über Dünndarmsonde.)

Medikamentöse Therapie:

  • Großzügige Volumentherapie (Schockprophylaxe)
  • Effektive Schmerztherapie mit Analgetika, die den Sphinkter-Tonus nicht beeinflussen, z.B. Metamizol, Tramadol, Pethidin, Piritramid.
  • Bei V.a. Nekrosen und/oder Infektion: Antibiose.

ERCP: Bei V.a. Obstruktion durch Gallensteine

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Prophylaxe[Bearbeiten]

Alkohol meiden.

Geschichte[Bearbeiten]

Literatur und Weblinks[Bearbeiten]




Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.