Innere Medizin kk: Ösophagusvarizen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

 Ösophagusvarizen = Krampfadern der Speiseröhre meist infolge einer  Leberzirrhose

Einteilung[Bearbeiten]

Ösophagusvarizen- Stadieneinteilung[Bearbeiten]

Nach Aussehen und Eigenschaften während der Endoskopie kann eine klinische Stadieneinteilung in Grad 1 - 4 erfolgen:

  • Stadium 1:
    • Es liegen Erweiterungen der submukösen Venen vor, die jedoch nach Luftinsufflation durch das Endoskop verstreichen.
  • Stadium 2:
    • Es bestehen einzelne in das Lumen des Ösophagus hervorragende Varizen, die auch bei Luftinsufflation bestehen bleiben.
  • Stadium 3:
    • Das Lumen des Ösophagus ist durch hervorragende Varizenstränge eingeengt. Als Zeichen einer Epithelschädigung (Erosion) können rötliche Flecken (cherry spots) auf der Schleimhaut bestehen.
  • Stadium 4:
    • Die Varizenstränge haben das Ösophaguslumen verlegt, es bestehen in der Regel zahlreiche Erosionen der Schleimhaut.

Bei einem Teil der Patienten liegen neben Ösophagusvarizen auch Magenvarizen und eine Gastropathia hypertensiva vor.

Diagnostik[Bearbeiten]

  • Endoskopie

Therapie[Bearbeiten]

Gummibandligatur[Bearbeiten]

Die Gummibandligatur ist ein sehr elegantes Verfahren zum Abbinden von Varizen mittels Endoskop.

  • Die Varize wird durch Unterdruck in den Zylinder des Six-Shooter® eingesaugt.
  • Dann wird die Varize durch einen Gummiring abgebunden.

Histoacrylklebung[Bearbeiten]

Varizensklerosierung[Bearbeiten]

Die Verödung blutender Ösophagusvarizen mittels Injektion von Äthoxysklerol® dient der Blutstillung. Die Varizen werden sklerosiert.

Drucksenkung im Pfortaderkreislauf[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]