Innere Medizin kk: Aids

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

 AIDS ist eine Infektionskrankheit die durch  HIV (Humanes Immundefizienz-Virus) ausgelöst wird und zu einer erworbenen Immunschwäche führt.

Titel Krankheitsnummer ( ICD )[Bearbeiten]

Definition engl Bezeichnung + Abkürzungen[Bearbeiten]

ICD 10[Bearbeiten]

B 20    Infektiöse und parasitäre Krankheiten infolge HIV-Krankheit
B 20.0 Mykobakterielle Infektionen infolge HIV-Krankheit (z. B. Tuberkulose infolge HIV-Krankheit)
B 20.1 Sonstige bakterielle Infektionen infolge HIV-Krankheit
B 20.2 Zytomegalie infolge HIV-Krankheit
B 20.3 Sonstige Virusinfektionen infolge HIV-Krankheit
B 20.4 Kandidose infolge HIV-Krankheit
B 20.5 Sonstige Mykosen infolge HIV-Krankheit
B 20.6 Pneumocystis-Pneumonie infolge HIV-Krankheit
B 20.7 Mehrere Infektionen infolge HIV-Krankheit
B 20.8 Sonstige infektiöse und parasitäre Krankheiten infolge HIV-Krankheit
B 20.9 Nicht näher bezeichnete infektiöse oder parasitäre Krankheit infolge HIV-Krankheit
B 21 Bösartige Neubildungen infolge HIV-Krankheit
B 21.0 Kaposi-Sarkom infolge HIV-Krankheit
B 21.1 Burkitt-Lymphom infolge HIV-Krankheit
B 21.2 Sonstige Typen des Non-Hodgkin-Lymphoms infolge HIV-Krankheit
B 21.3 Sonstige bösartige Neubildungen des lymphatischen, blutbildenden und verwandten Gewebes infolge HIV-Krankheit
B 21.7 Mehrere bösartige Neubildungen infolge HIV-Krankheit
B 21.8 Sonstige bösartige Neubildungen infolge HIV-Krankheit
B 21.9 Nicht näher bezeichnete bösartige Neubildungen infolge HIV-Krankheit
B 22 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten infolge HIV-Krankheit
B 22.0 Enzephalopathie infolge HIV-Krankheit
B 22.1 Interstitielle lymphoide Pneumonie infolge HIV-Krankheit
B 22.2 Kachexie-Syndrom infolge HIV-Krankheit
B 22.7 Mehrere anderenorts klassifizierte Krankheiten infolge HIV-Krankheit
B 23  Sonstige Krankheitszustände infolge HIV-Krankheit
B 23.0 Akutes HIV-Infektionssyndrom
B 23.1 (Persistierende) generalisierte Lymphadenopathie infolge HIV-Krankheit
B 23.2 Blut- und Immunanomalien infolge HIV-Krankheit, anderenorts nicht klassifiziert
B 23.8 Sonstige näher bezeichnete Krankheitszustände infolge HIV-Krankheit
B 24 Nicht näher bezeichnete HIV-Krankheit

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Weltweit[Bearbeiten]

  • 2012, rund 35,3 Millionen Menschen mit HIV. Quelle Unaids

Deutschland[Bearbeiten]

Es gibt circa 80000 HIV Infizierte in Deutschland. Jedes Jahr sterben etwa 500 Menschen an Aids in Deutschland. Quelle Robert Koch-Institut (RKI). Modellrechnung

  • 2013:
    • geschätzt 80000 Menschen mit HIV oder Aids
      • davon 65000 Männer,
      • rund 15000 Frauen
      • etwa 200 Kinder unter 15 Jahren.
      • etwa 550 Menschen sind an den Folgen einer HIV-Infektion gestorben
      • etwa 14000 Menschen mit HIV-Infektion, ohne es zu wissen.
      • rund 3200 Menschen neu mit HIV infiziert
        • davon etwa 2700 Männer.

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

Diagnostik[Bearbeiten]

Therapie[Bearbeiten]

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Funktionell geheilt[Bearbeiten]

Fall eines 1999 infizierten Mannes, der kurze Zeit nach der Infektion etwa 5 Jahre lang mit Virustatika behandelt wurde. Dann hat er die Medikamente von sich aus abgesetzt und erfreut sich bis 2013 als 79 jähriger eines HIV freien Lebens. Er gilt als funktionell geheilt.

Zwei Fälle von Selbstheilung[Bearbeiten]

Aids bei Geburt auf Kind übertragen[Bearbeiten]

Siehe http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/aids-erreger-geheiltes-kleinkind-ist-wieder-krank-a-980435.html

Aids durch gepoolte Gerinnungsfaktoren übertragen[Bearbeiten]

Aids während OP übertragen[Bearbeiten]

Mediastinale und abdominelle Lymphknoten, B Symptomatik[Bearbeiten]

Siehe http://www.lungen-zentrum-koeln.de/e5065/e5450/e6052/LZ_DGP_Poster_2012.pdf

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten + Krankenhaeuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen,Anmerkungen[Bearbeiten]

Zitate[Bearbeiten]

Mit dem Krebs-Wirkstoff  Vorinostat ist es gelungen, an versteckt infizierte Zellen heranzukommen, in denen das Virus trotz Therapie schlummere. Mit bisherigen Aids-Medikamenten könnten die Viren in anderen Zellen gut abgetötet werden, überlebten aber in den Schlummer-Zellen. Dieses Medikament hat es geschafft, aus latent infizierten Zellen Viren freizusetzen, die dann von den bekannten Medikamenten erreicht und vernichtet werden können. Hans Jäger Münchner Internist und Leiter der 14. Münchner Aids- und Hepatitis-Tage2012

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]