Innere Medizin kk: Antiarrhythmika

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Herzrhythmusmedikamente Übersicht

Einleitung[Bearbeiten]

Die  antiarrhythmische Therapie hat sich in den letzten Jahrzehnten von der medikamentösen Behandlung hin zur elektrischen Therapie mit Schrittmachern, Defis und Ablationen entwickelt. Die medikamentöse Behandlung wurde vor allem in der chronischen Gabe viel kritischer bewertet, nachdem es bei zu großzügiger Handhabung der Medikamente zur Erhöhung der Mortalität in der behandelten Gruppe gekommen war. Das Phänomen der Proarrhythmie wurde viel ernster genommen. Nichtsdestotrotz ist eine medikamentöse Behandlung oft notwendig und sei es auch nur in der Akutsituation oder zur Frequenzkontrolle.

Einteilung[Bearbeiten]

  • nach Klassen zb 1A,1C, 2,3
  • bradykardisierend , tachykardisierend
  • nach dem Wirkort Sinusknoten, Vorhof, AV Knoten, Kammer
  • nach der Therapieform akut, chronisch , im Anfall
  • nach der Prognose: prognoseverbessernd, rein symptomatisch

Übersicht[Bearbeiten]

  • Amiodaron Cordarex
    • Klasse 3 Antiarrhythmikum bei Vorhof- und Kammerrhythmusstörungen ( VHF, TAA, VT )
    • gut wirksam , leider viele Nebenwirkungen
  • Dronedaron Multaq
    • bei VHF paroxysmal oder persistierend
  • Metoprolol Beloc
    • bei Tachykardie
  • Digitoxin Digimerck Digitalistherapie
    • bei permanentem VHF und Tachyarrhythmie
  • Flecainid Tambocor
    • 1C Antiarrhythmikum, bei VHF paroxysmal oder persistierend , nur bei guter EF
  • Ajmalin Gilurytmal
    • 1C Antiarrhythmikum, bei VHF paroxysmal oder persistierend , nur bei guter EF
  • Propafenon Rytmonorm
    • 1C Antiarrhythmikum, bei VHF paroxysmal oder persistierend , nur bei guter EF
  • Verapamil Isoptin
    • Calciumantagonist mit AV Blockierender Eigenschaft ,
    • gut bei permanentem VHF und TAA
    • aber nur bei guter EF
  • Lidocain Xylocain als Antiarrhythmikum
    • selten benutzt , wirkt nur an der Kammer bei VES und VT
  • Adenosin Adrekar bei AV-Knoten Reentry Tachykardie, nicht bei WPW!
    • nur bei AV Knoten reentry
  • Magnesium intravenös
    • ähnlich wie Verapamil
  • Ivabradin Procorolan
    • wirkt nur am Sinusknoten, bradykardisierend
  • Chinidin Hydrochinidin Serecor
    • kaum mehr benutzt
  • Atropin
    • Vagolytikum zur Anhebung der Herzfrequenz
  • Orciprenalin
    • Beta Mimetikum zur Anhebung der Herzfrequenz

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Vaughan Williams EM. "Classification of anti-arrhythmic drugs." In: Symposium on Cardiac Arrhythmias, Sandfte E, Flensted-Jensen E, Olesen KH eds. Sweden, AB ASTRA, Södertälje, 1970;449-472.
  • Echt DS, Liebson PR, Mitchell LB, et al.: Mortality and morbidity in patients receiving encainide, flecainide, or placebo. The Cardiac Arrhythmia Suppression Trial. In: N. Engl. J. Med.. 324, Nr. 12, März 1991, S. 781–8. PMID 1900101.
  • Lewalter, Lüderitz: Herzrhythmusstörungen - Diagnostik und Therapie, 6. Auflage, 2010.

Links[Bearbeiten]