Innere Medizin kk: Beckenkamm

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Alles für die Knochenmarkspunktion[Bearbeiten]

  • Pat. hat Braunüle?
  • Pat.hat unterschrieben
  • Labor ist verständigt, Tel. 7830?
  • Desinfektionsspray, farblos
  • Sterile Handschuhe,
  • Steriles Lochtuch
  • Sterile Kompressen
  • 10 ml Xylonest 1 % in den Plastikampullen
  • lange gelbe Nadel
  • Dormicum 5 mg in 5 ml in Spritze aufgezogen
  • Dipidolor in 100 ml NaCl als Kurzinfusion
  • Skalpellklinge
  • Punktionsset
  • 3 x 20 ml-Spritzen
  • Formalingefülltes Gefäß-in-Gefäß für Histo
  • Histo- und Zyto-Zettel beispielsweise Prof. Wünsch, Nürnberg

Typischer Befund[Bearbeiten]

Beckenkammpunktion[Bearbeiten]

Prämedikation mit Midazolam 3 mg, Dipidolor 1 A., Überwachung mit Pulsoxymeter. Gabe von O2 über die Nasensonde.

Unter sterilen Kautelen zunächst Lokalanästhesie mit Xylonest 1 % bis auf das Periost, anschließend Stichinzision und Punktion mit T-Lok Bone Marrow Biopsy Needle 11 ga x 4 in. Problemlose Entnahme von Knochenmark für Zytologie, anschließend Entnahme einer Knochenmarksstanzbiopsie, 2 Fragmente von zusammen 5 mm Länge. Geringe Blutung aus der Einstichstelle, Pflaster, Sandsack.

Zytologie und Beckenkammbiopsie bitte ins Klinikum Nürnberg Nord, Inst. für Pathologie, H. Chefarzt Prof. Wünsch.

>> komplikationslose Beckenkammbiopsie

Tip: Text in Word als Kürzel mit ALT + F3 hinterlegen

Links[Bearbeiten]