Innere Medizin kk: Blutzucker

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Der  Blutzucker ist ein sehr wichtiger Laborwert in der Medizin.
  • Er ist - je nach Nahrungszufuhr und Verbrauch - starken Schwankungen unterworfen
  • Blutzucker =  Glukosespiegel im Blut
  • Der Blutzucker ist ein entscheidender Energieträger für die Körperzellen. Er wird unter Energiegewinnung zu CO2 und Wasser verbrannt.
  • Das Gehirn kann nur Glukose verarbeiten, kein Fett.
  • Der Blutzucker entscheidet mit über die Diagnosen Unklares Koma,  Unterzucker,  Diabetes etc.
  • Der Blutzucker ist wichtig für die Therapiesteuerung der Zuckerkrankheit.
Blutzuckermessung

Allgemeines[Bearbeiten]

Abkürzungen und englische Bezeichnung[Bearbeiten]

Material und Abnahme[Bearbeiten]

Normalwerte beim Menschen[Bearbeiten]

Erwachsene[Bearbeiten]

  • nüchtern:
    • 70–99 mg/dl,
      • entsprechend 3,9–5,5 mmol/l
  • nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit:
    • maximal bis zu 160 mg/dl,
      • entsprechend 8,9 mmol/l
    • < 140 mg/dl nach 2 Stunden,
      • entsprechend 7,8 mmol/l

Kinder[Bearbeiten]

Bestimmung aus Serum oder Plasma, nüchtern

  • Neugeborene, Nabelschnur
    • 63-158 mg/dl
  • Neugeborene, 1h
    • 36-99 mg/dl
  • Neugeborene, 2h
    • 39-89 mg/dl
  • Neugeborene, 5-14h
    • 34-77 mg/dl
  • Neugeborene, 20-28 h
    • 46-81 mg/dl
  • Neugeborene, 44-52 h
    • 48-79 mg/dl
  • 1.-6. Lebensjahr
    • 74-127 mg/dl
  • 7.-19. Lebensjahr
    • 70-106 mg/dl

Umrechnung[Bearbeiten]

  • mmol/l x 18,018 = mg/dl,
  • mg/dl x 0,0555 = mmol/l

Beispiele[Bearbeiten]

  • 70 mg/dl * 0,0555 = 3,9 mmol/l
  • 5,5 mmol/l * 18,018 = 99 mg /dl

Indikation[Bearbeiten]

Physiologie[Bearbeiten]

Tagesverlauf[Bearbeiten]

Tagesverlauf des Blutzuckers
Tagesverlauf Blutzucker + Insulin

erhöht[Bearbeiten]

  • Diabetes mellitus Typ 1 u. 2
  • pankreopriver Diabetes mellitus:
    • akute Pankreatitis
    • chronische Pankreatitis
    • Z.n. Pankreatektomie
    • Pankreaskarzinom
    • Hämochromatose
    • Mukoviszidose
  • endokrine Erkrankungen:
    • Hypercortisolismus
    • Morbus Cushing
    • Phäochromozytom
    • Akromegalie
    • Conn-Syndrom
  • genetische Syndrome

nicht erhöht bei[Bearbeiten]

erniedrigt[Bearbeiten]

  • Antidiabetika-Überdosierung
  • Insulinüberdosierung
  • nüchtern trotz Insulingabe
  • schwere Lebererkrankungen
    • Leberzirrhose
    • akutes Leberversagen
  • Alkoholismus
  • Niereninsuffizienz
  • Anorexie und schwere Mangelernährung
  • Ausfall kontrainsulinärer Hormone
    • Hypophysenvorderlappen-Unterfunktion
    • Nebennierenrinden Unterfunktion
    • Katecholamin-Mangel (Zetterström-Syndrom)
  • paraneoplastisch
    • Insulinom
    • extrapankreatische Tumore mit IGF (Insulin-like-growth-factor-I)-Produktion
      • Mesotheliom, Hämangiom, Fibrosarkom
  • postprandiale reaktive Hypoglykämie:
  • Post-Gastrektomie-Syndrom
  • funktionell bei Gesunden
  • Enzymdefekte (selten):
    • Fruktoseintoleranz
    • Galactosämie
    • Glykogen-Speicherkrankheiten
    • Ahornsirup-Krankheit

nicht erniedrigt bei[Bearbeiten]

Interpretation[Bearbeiten]

Fälle und Beispiele[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]