Innere Medizin kk: CO2Narkose

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

CPAP Beatmungsgerät mit Atemmaske

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Die  CO2-Narkose mit Hyperkapnie ist ein Krankheitsbild der Intensivmedizin, bei dem der Kohlendioxidspiegel im Blut stark ansteigt.
    • pCO2 arteriell 40 mm Hg Normalwert
    • pCO2 arteriell < 60 mm Hg erhöhter pCO2 Spiegel, aber noch keine Gefahr der CO2 Narkose
    • pCO2 arteriell > 60 mm Hg zunehmende Gefahr der CO2 Narkose
  • Dies führt zu einer Schläfrigkeit und Narkose des Patienten, was wiederum die Atmung verschlechtert.
  • Vom  Pickwick-Syndrom spricht man, wenn die CO2 Narkose vor allem durch eine Fettsucht bedingt ist.

Krankheitsnummer ICD Klassifikation[Bearbeiten]

E66.2 	Übermäßige Adipositas mit alveolärer Hypoventilation, Pickwick-Syndrom 
T59 Toxische Wirkung sonstiger Gase, Dämpfe oder sonstigen Rauches 
T59.7 Kohlenstoffdioxid

Definition, englische Bezeichnung und Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

exogen endogen[Bearbeiten]

  • exogene CO2 Narkose durch zu hohen CO2 Gehalt derbLuft
  • endogene CO2 Narkose durch insuffiziente Atmung

metabolisch kompensiert?[Bearbeiten]

  • Hyperkapnie mit metabolischer Kompensation pCO2 erhöht und Basexess > 5 mval/l
  • Hyperkapnie ohne metabolische Kompensation pCO2 erhöht und BE normal

Schweregrad[Bearbeiten]

  • leichtgradige Hyperkapnie pCO2 < 50 mm Hg
  • mittelgradige Hyperkapnie pCO2 50 - 60 mm Hg
  • schwere Hyperkapnie mit der Gefahr der CO2 Narkose pCO2 > 60 mm Hg

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

  • medikamentös
    • Sedierung , Opiat
  • kardial
    • Rechtsherzversagen mit Pleuraergüssen
  • pulmonal
    • Zwerchfellhochstand, COPD,
  • Adipositas
    • Das viele Fett drückt das Zwerchfell nach oben und engt die Atmung ein
  • Trainingsmangel
    • Durch zu wenig Training und zu flache Atmung

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

  • Das Kohlendioxid diffundiert alveolär besser als der Sauerstoff.
  • Primärer Atemantrieb ist beim Gesunden der Anstieg des Kohlendioxids.
  • Ist der Patient an einen hohen Kohlendioxidspiegel gewöhnt, übernimmt der pO2 den Hauptreiz für den Atemantrieb.
  • Kommt es aus anderen Gründen zu einem weiteren CO2 Anstieg, wirkt sich der hohe CO2 auf das Gehirn aus.
  • Der CO2 Anstieg hat eine Müdigkeit und Schläfrigkeit bis hin zur CO2-Narkose zur Folge.

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

  • dick
  • blau
  • schläfrig
  • Hypoventilation

Diagnostik[Bearbeiten]

  • BGA
  • Monitoring auf Intensiv

Therapie[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • Medikamentenüberdosierung beseitigen
    • Naloxon
    • Flumazenil
  • Atemanaleptika
    • Theophyllin iv
    • Bricanyl iv
  • Physikalische Massnahmen
    • Eis auf den Oberkörper
    • Sauerstoffgabe auf 1 - 2 Liter begrenzen
  • NIV Beatmung
  • Gewichtabnahme

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fall 1 mit NIV beatmet[Bearbeiten]

siehe http://www.atmungbeatmung.de/alle-artikel/fallbeispiele/29-copdco2-narkoseniv

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten und Krankenhäuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen und Anmerkungen[Bearbeiten]

Gibt es eine CO2 Narkose auch bei schlanken Patienten ?[Bearbeiten]

Ja, Patient mit schwerer COPD

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilson F Abdo, Leo MA Heunks: 
    • Oxygen-induced hypercapnia in COPD.
      • In: Critical Care. 16, Nr. 5, 2012. doi:10.1186/cc11475.

Links[Bearbeiten]