Innere Medizin kk: CSK

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

gestielter Polyp im Dickdarm

Die  Coloskopie ist die wichtigste Untersuchung des Dickdarms. Dieser Abschnitt behandelt nur die diagnostische CSK Die Polypektomie erhält ein eigenes Kapitel.


Name , englische Bezeichnung , OPS Nummer Definition der Methode[Bearbeiten]

  • OPS 1-650
    • Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie
  • OPS 1-444
    • Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem unteren Verdauungstrakt bei einer Spiegelung
  • OPS 1-652
    • Untersuchung des Darmes durch eine Spiegelung über einen künstlichen Darmausgang

Wann sinnvoll ? Indikation[Bearbeiten]

  • Krebsvorsorge Koloskopie ab dem 55. Lebensjahr
  • Vorsorge-Koloskopie bei familiären Formen des Kolorektalen Karzinoms bereits vor dem 20. Lebensjahr
  • Stuhltest auf Blutspuren positiv
  • Rektaler Blutabgang oder Teerstuhl bei unauffälliger Magenspiegelung
  • Tumorsuche insbesondere
    • bei unklarer Gewichtsabnahme oder
    • Metastasen bei unbekanntem Primär-Tumor
  • Verdacht auf eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung
  • Verdacht auf eine sonstige entzündliche Darmerkrankung
  • Unklare Stuhlgangsveränderungen wie Verstopfung und/oder Durchfall
  • Unklare Bauchbeschwerden
  • Kontrolluntersuchung nach Darmkrebs-Therapie und/oder Polypektomie
  • Auffälliger Darmbefund im Ultraschall oder CT

Vorbereitende Darmsäuberung[Bearbeiten]

Das unangenehmste an der Coloskopie ist die vorbereitende Darmsäuberung.

Präparate[Bearbeiten]

  • Moviprep
  • Prepacol
  • Endofalk
  • Klean Prep
  • CitraFleet

Wirkstoffe[Bearbeiten]

  • Macrogol
  • Kaliumchlorid
  • Natriumchlorid
  • Natriumsulfat
  • Ascorbinsäure = Vitamin C
  • Natrium ascorbat
  • Natriumhydrogencarbonat
  • Bisacodyl
  • Natriumpicosulfat
  • Magnesiumoxid

Wie läuft es ab ? Ablauf[Bearbeiten]

  • Klärung der Indikation und schriftliche Aufklärung des Patienten
  • Iv Zugang legen und Blutwerte überprüfen, insbesondere die Gerinnung
  • Darmsäuberung einen Tag vorher beginnen
  • Sedierung mit Midazolam oder Propofol
  • Rectale Untersuchung
  • Untersuchung mit dem Gerät
    • falls notwendig Biopsie entnehmen oder Polyp abtragen oder Blutung stillen
  • Nachüberwachung insbesondere in Bezug auf die Narkose und die Nachblutungsgefahr
  • Säuberung des Gerätes und des Untersuchungsraumes
  • schriftliche Befundung und Besprechung des Ergebnis mit dem Patienten.
  • mikroskopische Gewebsuntersuchung falls Proben entnommen wurden

Wie lernt man die Methode ? Didaktik[Bearbeiten]

Was bringt die Methode ? Ergebnisse[Bearbeiten]

Die Coloskopie ist eine wirksame Maßnahme zur Krebsvorbeugung und Krebsbehandlung. Siehe http://www.zeit.de/news/2014-11/05/gesundheit-darmspiegelung-als-krebsvorsorge-wirksam-und-sicher-05155416

Alternativen, Geschichte, Innovationen[Bearbeiten]

Alternativen[Bearbeiten]

Bis jetzt ist die Coloskopie unverzichtbar und die Alternativen noch unzureichend.

  • Colondoppelkontrast,
    • leider weitgehend verloren gegangen
    • Die Strahlenbelastung war ziemlich hoch und man konnte nicht therapeutisch aktiv werden.
  • hochsensitiver Hämocultest
  • CT des Darmes
  • Dunkel-lumige MR-Kolonographie

Geschichte[Bearbeiten]

Innovationen[Bearbeiten]

Die Säuberung des Dickdarmes vor der Coloskopie ist mittlerweile der Haupthemmschuh, das die Untersuchung noch besser von den Patienten angenommen wird. Dies sollte man berücksichtigen und patientenunabhängige Spülverfahren vor der CSK entwickeln und anbieten.

Auswertung , typische Befunde Bildbeispiele[Bearbeiten]

Risiken[Bearbeiten]

  • Darmperforation, insbesondere beim Abtragen von Polypen
  • Darmblutung, insbesondere nach dem Abtragen von Polypen

Einverständnis[Bearbeiten]

Probleme der Methode,Fehlinterpretationen, Grenzen[Bearbeiten]

Hauptproblem der Coloskopie ist die aufwendige Vorbereitung zur Säuberung des Darms. Diese Prozedur ist bei den Patienten nicht beliebt.

Perforation nach Coloskopie[Bearbeiten]

Blähungen und Bauschmerzen[Bearbeiten]

Da der Darm voll mit Luft geblasen wird, kann es nach der Colos zu erheblichen Blähungen und Bauchschmerzen kommen.

Wer macht es ? Wie oft ?[Bearbeiten]

  • Krankenhäuser
  • Niedergelassene Gastroenterologen

Krankenhauszahlen 2012[Bearbeiten]

Quelle weisse Liste Die 10 Krankenhäuser mit den häufigsten CSK Untersuchungen in D im Jahr 2012

  • Klinikum Nürnberg, Nürnberg
    • 3086 Untersuchungen
  • Klinikum Meiningen GmbH, Meiningen
    • 2862
  • Krankenhaus der Stiftung Juliusspital Würzburg, Würzburg
    • 2539
  • Diakonie Klinikum GmbH, Siegen
    • 2417
  • Charite - Universitätsmedizin Berlin, Berlin
    • 2327
  • Elisabeth-Krankenhaus Essen, Essen
    • 2274
  • Klinikum Augsburg, Augsburg
    • 2140
  • Klinikum Lünen St.-Marien-Hospital GmbH, Lünen
    • 2077
  • Klinikum der Universität München, München
    • 1929
  • Städtisches Klinikum München GmbH, Klinikum Neuperlach, München
    • 1872

Statistik[Bearbeiten]

Darmkrebs in D:

  • circa 26 000 Menschen sterben jährlich an den Folgen des Darmkrebses
  • etwa 64 000 Menschen erkranken jedes Jahr neu
  • Zwischen 2003 und 2013 ließen 4,4 Millionen Menschen eine Vorsorgekoloskopie machen.

Kosten[Bearbeiten]

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt in der Regel die Kosten. Eine typische Rechnung bei Privatpatienten schaut so aus: (datiert 2007)

  • Gesamtrechnungsbetrag 317,55 €

Geräteauswahl Hersteller[Bearbeiten]

Endoskope[Bearbeiten]

  • Olympus
  • Pentax
  • Endochoice

Fallberichte[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

vorbereitende Darmsäuberung[Bearbeiten]