Innere Medizin kk: Dysphagie

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Dysphagie ( Schluckstörung) Allgemeines[Bearbeiten]

ICD R13

Als Dysphagie bezeichnet man das Gefühl einer Schluckstörung als Folge einer Passagestörung der geschluckten Nahrung. Ursache ist meist eine mechanische Behinderung der Speisepassage im Ösophagus. Im Gegensatz dazu bezeichnet man Schmerzen, die beim Schlucken auftreten als Odynophagie.

Der Schluckakt wird in drei Teilbereiche gegliedert:

  • Die Passage vom Mund-Rachenraum in die Speiseröhre durch die obere Ösophagusenge (Oberer Ösophagussphinkter - Abk. OÖS), die durch den M. cricopharyngeus gebildet wird.
  • Die Passage durch die Speiseröhre
  • Vom distalen Ösophagus durch die Kardia (Mageneingang) in den Magen durch den unteren Ösophagusshinkter (Abk. UÖS)

Neben der oberen und unteren Ösophagusenge gibt es noch die mittlere Ösophagusenge. Diese beschreibt eine physiologische Impression etwa in der Mitte der Speiseröhre hervorgerufen durch die Trachea und den Aortenbogen.

Entsprechend der obigen Einteilung des Schluckaktes unterteilt man in eine oropharyngeale und eine ösophageale Dysphagie.

Differentialdiagnosen der Dysphagie:[Bearbeiten]

Oropharyngeale Dysphagie: die Speise wird nicht vom Mund in die Speiseröhre transportiert.

  • Tumoren
    • Zungengrundkarzinom
    • Pharynxkarzinom
  • Neurologische Erkrankungen
    • Morbus Parkinson
    • Multiple Sklerose
    • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
    • Pseudobulbärparalyse
    • Bulbärparalyse
    • Polyneuritis multiplex
    • Myasthenia gravis
  • Muskuläre Erkrankungen / Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis
    • Polymyositis
    • Dermatomyositis
    • Sklerodermie
  • Entzündungen
    • Pharyngitis
    • Tonsillitis
    • Abszesse
  • Traumatische Ursachen
    • Halswirbelsäulenschleudertrauma
    • Hämatome
  • Zenker'sches Divertikel
  • Plummer-Vinson-Syndrom

Ösophageale Dysphagie: Passagestopp oder -verlangsamung in der Speiseröhre.

  • Ösophaguskarzinom
  • Ösophagitis
    • Refluxösophagitis
    • Candida- (Soor-) Ösophagitis
  • Peptische Stenosen und Ulzera
  • Narbige Stenosen
    • Bestrahlung
    • ischmämisch
    • postoperativ
  • Ösophagusimpression
    • Aortenaneurysma
    • Bronchialtumor
    • Mediastinaltumor (häufig Lymphome)
    • Struma
  • Membranen und Ringe (webs and rings)
    • häufig Schatzki-Ring in der unteren Speiseröhre
  • Motilitätsstörungen
    • Primär
      • Achalasie
      • Diffuser Ösophagusspasmus
      • Nussknackerösophagus
    • Sekundär
      • Sklerodermie
      • Sicca-Syndrom
      • Alkoholneuropathie
      • Diabetische Neuropathie
      • Hypothyreose
      • Hyperthyreose
      • Amyloidose
      • Radikulitis, Polimyelitis
      • Systemischer Lupus erythematodes