Innere Medizin kk: Eisen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Eisen ist ein wichtiges Spurenelement im menschlichen Körper
  • Der Eisenmangel ist eine häufige, meist aber gut zu behandelnde Krankheit.
  • Beim Eisenmangel kommt es zur Blutarmut in Form einer hypochromen Anämie
  • Den Eisenmangel kann man am besten mit der Bestimmung des Hb, des MCH, des Ferritins und der Transferrinsättigung übrrprüfen.
  • Ein Eisenmangel kann über die Nahrung, in Form von Tabletten oder Infusionen audgeglichen werden.
  • Beim Eisenmangel ist oft die Suche nach einer verborgenen Blutungsquelle beispielsweise im Magendarmtrakt notwendig .

Krankheitsnummer ICD Klassifikation[Bearbeiten]

Definition, englische Bezeichnung und Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

Diagnostik[Bearbeiten]

Anamnese: -mangelnde Aufnahme? --> Mangelernährung/Malabsorption bei CED/Zöliakie/atrophischer Gastritis -Verlust durch Blutung? --> GI-Blutung? Menstruation/allg. Vaginal/Urethral? Epistaxis? Zahnfleisch? -Verwertungsstörung durch chronische Krankheitsaktivität? --> CED/RA, CHI, CNI, Malignom? -Medikamente zur Blutverdünnung/Hämorhagische Diathese? KU: -Mangelsymptome? Anämie-Symptomie? --> Herzinsuffizienz dadurch? -Blutungsstigmata? (DRU!) Labor: -zu Beginn vo Th!:

  • Eisen, Ferritin, Transferrin, TfS, --> Eisenbedarf (mg) = Hb-Defizit × 200 + Speichereisen (250 mg)
  • Retis und ggf Diff BB--> RPI: RPI = [Retikulozytenzahl (%) x tatsächlicher HK (l/l)] / [<shift> (d) x 0,45 (idealer HK (l/l))].
Als Wert für <shift> ist dabei einzusetzen:
HKT (l/l)	shift (d)
0,45	1
0,35	1,5
0,25	2
0,15	2,5

Im "steady state", bei normaler Regeneration ohne Anämie, ist der RPI etwa 1. Bei Anämie sollte der RPI mindestens 2 sein, niedrigere Werte sprechen gegen eine adäquate Erythropoese.

  • ggf Haptoglobin und LDH

Ursachenforschung:

  • ÖGD und CSK plus Abdomensono/RöThx, ggf Ustatus und Gyn/HNO-Konsil

Therapie[Bearbeiten]

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fall 1[Bearbeiten]

Junge Frau 170 kg , nimmt Marcumar wegen einer Lungenembolie, Venlafaxin wegen Boderlinesyndrom und Diclofenac wegen Gelenkbeschwerden. Resultat sind folgende Laborwerte:

  • Hb 12,6
  • MCH 21,9 pg
  • MCV 73 ( 80 - 96 fl )
  • Ferritin 22 ( 9 - 140 mikrog/l)
  • Fe 26 ( 50 - 170 mikrog/dl)
  • Transferrin 459 ( 200 - 360 mg/dl )
  • TfS = Transferrinsättigung 4 ( 16 - 45 % )

Liegt hier ein Eisenmangel vor ??

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten und Krankenhäuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen und Anmerkungen[Bearbeiten]

Wie gut verträglich ist die intravenöse Gabe von Eisen ?[Bearbeiten]

Wieviel Eisen ist ungefähr im menschlichen Körper gespeichert?[Bearbeiten]

  • 3- 5 gramm
    • Leber 1000 mg
    • Muskeln 300 mg
    • rotes Knochenmark 300 mg
    • Makrophagen im RES 600 mg
    • Hämoglobin

Wo findet sich das Eisen prozentual ?[Bearbeiten]

  • 70 % im Häm
  • 18 % intracellulär zb Ferritin und Hämosiderin
  • 12 % Funktionseisen Myoglobin und Enzyme
  • 0,1 % am Transferrin

Wie hoch ist der durchschnittliche tägliche Eisenverlust ?[Bearbeiten]

1 - 2 mg

Welches Eisen wird besser resorbiert, tierisches Hämeisen oder pflanzliches Eisen?[Bearbeiten]

  • Hämeisen 35 %
  • Pflanzliches Eisen 10 -15 %

Welche Phasen der Eisenresorption gibt es ?[Bearbeiten]

Es gibt 3 Phasen

  1. apikal
  2. Cytosol
  3. basolaterale Membran

Welchen Stellenwert hat Hepcidin im Eisenstoffwechsel ?[Bearbeiten]

Was versteht man unter dem Eisenstatus zur Beurteilung des Fe Stoffwechsels?[Bearbeiten]

  • Hb, MCH, Ferritin, Transferrinsättigung

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]