Innere Medizin kk: Gicht

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Akute Gicht der Grosszehe

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Die  Gicht ist eine häufige Erkrankung der Gelenke und gelenknahen Weichteile durch Ablagerung von Harnsäure Kristallen.
  • Folgende Gelenke sind am häufigsten betroffen: Grosse Zehe, Sprunggelenk, Knie, Handgelenk
  • Die akute Gicht ist sehr schmerzhaft, die Gelenkumgebung ist gerötet und überwärmt
  • Therapie mit Kühlung, Ibuprofen, Schonung des Gelenkes und Hochlagerung, Colchicin, Prednison
  • Zur Vorbeugung bewährt sich Reduktionsdiät, Purenfreie Kost, kein Alkohol, Allopurinol, Vermeidung von Hungerphasen und Nulldiät
  • Die Gicht zerstört wenn sie mehrfach auftritt Gelenke zerstören und deformieren.
  • Durch die schmerzfreie und lange unbemerkte Ablagerung von Harnsäurekristallen (Urat) in der Niere wird diese geschädigt und eine Niereninsuffizienz ausgelöst.

Titel Krankheitsnummer ( ICD )[Bearbeiten]

M10  Gicht

Definition engl Bezeichnung + Abkürzungen[Bearbeiten]

Definition[Bearbeiten]

  • Die Gicht ist eine akute und chronische Erkrankung der Gelenke und anderer Organe durch Ablagerung von Harnsäure (Urat).

englisch[Bearbeiten]

  • Gout

Einteilungen[Bearbeiten]

  • alimentäre Gicht - nicht alimentäre Gicht
  • Alimentär(=ernährungsbedingt): Überernährung, Purinreiche Kost, Alkohol, Bewegungsmangel, unzureichende Trinkmenge
  • primäre Gicht bei primärer Hyperurikämie
    • genetisch bedingt
      • durch eine verminderte Harnsäuresekretion der Niere
      • vermehrte Harnsäuresynthese (z.B. Lesch-Nyhan-Syndrom).
  • sekundäre Gicht
    • vermehrter Harnsäureanfall durch erhöhten Zellaufbau/Zellabbau z.B. bei Cytostatikagabe und Zellzerfall, hämolytischer Anämie
    • verminderte Harnsäureausscheidung
      • Niereninsuffizienz
      • Therapie mit Thiaziddiuretika)
    • vermehrte Harnsäurebildung bei gleichzeitig verminderter Harnsäureausscheidung
      • z.B. bei Glykogenspeicherkrankheit Typ I


  • akuter Gichtanfall - Nierensteine - schmerzloses Früh- und Zwischenstadium - chronische Gelenk- und Nierenerkrankung
  • mit oder ohne Hyperurikämie
  • Gicht - Pseudogicht

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Diuretika als Auslöser von Gichtanfällen[Bearbeiten]

Prof. Dr. Klaus Krüger. Rheumatologe: Diuretika bringen eine Erhöhung des Harnsäurespiegels mit sich, die zur Folge hat, dass sich vermehrt Harnsäurekristalle in den Gelenken der Patienten ablagern und so die typischen rheumatischen Symptome wie Gelenkentzündungen, Schwellungen und starke Schmerzen auslösen.'" Da Bluthochdruck bei Gicht-Patienten häufig als Begleiterkrankung auftritt, werden viele der Betroffenen mit sogenannten Blutdrucksenkern behandelt, wodurch das Risiko eines akuten Gichtanfalls unter Umständen zusätzlich steigt.

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

  • vor allem Männer betroffen
  • Wohlstandskrankheit in entwickelten Ländern mit Überernährung
  • bei Frauen postmenopausal
  • asymptomatische Hyperurikämie häufiger als symptomatische Gicht
    • Risiko der Gicht bei Hyperurikämie
    • Risiko von Uratsteinen bei Hyperurikämie
  • Assoziation mit Diabetes Typ 2, Fettstoffwechselerkrankung, Nierenerkrankungen

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

Diagnostik[Bearbeiten]

Vor allem die grosse Zehe ist befallen, historische Darstellung

Übersicht[Bearbeiten]

  • typische akute Arthritis
  • Typische Tophi ( Uratablagerungen in der Haut ), auch am Ohr
  • typische Vorgeschichte
  • Labor
    • internistische Routine
    • Harnsäure
    • Leukozyten
    • CRP
  • Röntgen Bild, CT der gelenke
  • Untersuchung der Gelenkflüssigkeit auf Uratkristalle
  • Untersuchung der Nieren auf Nierensteine

Gicht Score[Bearbeiten]

Kriterium              Punkte
-------------------------------------
Männlich               2
Gichtanamnese          2
Auftreten < 24 h       0,5
Rötung des Gelenks     1
Großzehengrundgelenk   2.5
Hochdruck; KHK, pAVK   1.5
Harnsäure > 5,88 mg/dl 3.5

Auswertung:

  • < 5 Gicht unwahrscheinlich
  • 5 - 7 Graubereich
  • > 7 Akute Gicht hochwahrscheinlich

Maximalscore 13

Differentialdiagnostik[Bearbeiten]

  • septische Arthritis
  • aktivierte Arthrose
  • Pseudogicht
  • Erysipel

Therapie[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

Akuter Gichtanfall[Bearbeiten]

  • Kühlung und Ruhigstellung des Gelenkes zb Alkoholumschläge , Eis
  • NSAR: Ibuprofen, Diclofenac, Indometacin, Novaminsulfon
  •  Colchicin 3 * 0,5 mg / Tag
  • Prednison
  • KEIN ALLOPURINOL IM AKUTEN GICHTANFALLL !!

Akuter Gichtanfalle Therapie , wenn NSAR vermieden werden sollen[Bearbeiten]

  • Kühlung und Ruhigstellung des Gelenkes zb Alkoholumschläge , Eis
  • Prednison 50 mg 1 * 1 , 3 Tage lang
  • Opiat sc oder oral
  •  Colchicin 3 * 0,5 mg / Tag bis 3 * 1 mg

Chronische Gicht[Bearbeiten]

  • Ernährung: Weniger Kalorien, aber keine Nulldiät, Übergewicht abbauen
  • purinarme Kost
  • kein Alkohol
  • Urikosurika: Benzbromaron, Probenecid
  • Urikostatika: Allopurinol, Febuxostat

Kirschen[Bearbeiten]

Eine Handvoll Kirschen könnnen das Risiko von Gichtanfällen um 35 % reduzieren. 

  • Quelle: Boston University School of Medicine
  • Yuqing Zhang

Studie mit ca 600 Patienten

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten + Krankenhaeuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen,Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]