Innere Medizin kk: Karzinoid

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Karzinoid Makropräparat

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Das  Karzinoid ist ein seltener, bösartiger, hormonproduzierender Tumor, der zu 80% den Appendix befallen kann und in Leber und Lunge metastasiert.
  • Das Karzinoid wird nicht selten als Zufallsbefund bei einer Appendektomie entdeckt.
  • Diagnostisch sind erhöhte Werte von Serotonin im Serum und 5-Hydroxyindolessigsäure im Urin hinweisend für eine Metastasierung.

Krankheitsnummer ICD Klassifikation[Bearbeiten]

Klassifikation nach ICD-10[Bearbeiten]

E34.0 Karzinoid-Syndrom

Definition, englische Bezeichnung und Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Die Krankheit ist selten.

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • symptomlos
  • Zufallsbefund im CT, in der Sonografie oder der Coloskopie
  • Beschwerden wie bei Appendizitis
  • anhaltender Durchfall
  • B Symptomatik, Gewichtsabnahme, Appettitlosigkeit, Fieber, körperliche Schwäche
  • Flushsymptomatik bei Leberbefall oder Karzinoid außerhalb des Darmes
  • Herzbefall, selten

Diagnostik[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • erhöhte Chromogranin-A-Werte im Serum
  • erhöhte Serotoninspiegel in Serum
  • erhöhte 5-Hydroxyindolylessigsäure (Abbauprodukt von Serotonin) im Urin, 5-HIES
  • Sonografie, Computertomographie (CT), Angiografie, Endoskopie, Probelaparatomie
  • Octreotid-Szintigrafie
  • PET (meist mit einem CT gekoppelt)

Therapie[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • operative Entfernung
  • medikamentöse-symptomatische Therapie
    • gegen Durchfälle
    • Flush
    • Asthmaanfälle
  • Somatostatinanaloga (Octreotid, Lanreotid)
  • Interferon-a beim Karzinoid-Syndrom
  • lokale bzw. leberspezifische Verfahren
    • (Chemo-)Embolisation, Radiofrequenzablation (RFA) oder Laser-induzierte Thermotherapie (LITT)
    • nuklearmedizinisch basierte SIRT (Selektive Interne Radiotherapie).
  • Nuklearmedizinische Therapie
    • Octreotid wird an radioaktive Strahler gekoppelt und therapeutisch verabreicht.

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

  • Langhans T. Ueber einen Drüsenpolyp im Ileum.
    • Virchows Arch Pathol Anat 1867;38:550–560.
  • Lubarsch O. Ueber den primären Krebs des Ileum nebst Bemerkungen über das gleichzeitige Vorkommen von Krebs und Tuberculose.
    • Virchows Arch Pathol Anat 1888;111:280–317.
  • Kaplan EL. The carcinoid syndromes. In: Friesen SR, ed. Surgical Endocrinology: Clinical Syndromes, First Edition. Philadelphia: J.B. Lippincott, 1978:120–144.
  • Obendorfer S. Karzinoide tumoren des Dünndarms.
    • Frankf Zschr Pathol 1907;1:426–430.
  • Rapport MM,GreenAA,PageIH.
    • Serumvasoconstrictor, serotonin: Isolation and characterization.
      • J Biol Chem 1948;176:1243–1251.
  • Erspamer V, Asero B.
    • Identification of enteramine, the specific hormone of the enterochromaffin cell system, as 5-hydroxytryptamine.
      • Nature 1952;169:800–801.
  • Kulchitsky N. Zur Frage über den Bau des Darmkanals. Arch F Mikroskop Anat Bd 1897;49.

Experten und Krankenhäuser[Bearbeiten]

Selbsthilfe[Bearbeiten]

Was kann ich als Betroffener selber tun ?[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Welcher Tumormarker hat beim Appendixkarzinoid und Becherzellkarzinoid keine Bedeutung?

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]