Innere Medizin kk: Metabolische Azidose

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Die  Metabolische Azidose ist die häufigste Form der stoffwechselbedingten Veränderung des Säurebasenhaushaltes. Es liegt eine stoffwechselbedingte Übersäuerung des Blutes und des Körpers vor.

Titel Krankheitsnummer ( ICD )[Bearbeiten]

Definition engl Bezeichnung + Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Schweregrad[Bearbeiten]

  • leichtgradig
  • mittelgradig
  • schwer

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Theorie[Bearbeiten]

  • vermehrt im Körperstoffwechsel anfallende Protonen
  • verminderte Ausscheidung von Protonen
  • Bikarbonat-Verlust

Praxis[Bearbeiten]

  • chronische Niereninsuffizienz mit Urämie
  • diabetische Ketoazidose beim absoluten Insulinmangel,
  • eine  Laktatazidose
  • Vergiftung mit sauren Substanzen wie beispielsweise
    • Acetylsalicylsäure, dem Wirkstoff von Aspirin
    • Methanol
    • Ethylenglykol
    •  Toluen
  • Verlust von Bikarbonat-Ionen im proximalen Tubulus
  • Verlust von Bikarbonat-Ionen bei Durchfall.

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

  • verstärkte, tiefe und beschleunigte Atmung (sogenannte  Kussmaul-Atmung).
  • fruchtartigen Acetongeruch in der Atemluft

Diagnostik[Bearbeiten]

  • Blutgasanalyse

Therapie[Bearbeiten]

  • Ursachenbehandlung
    • Gabe von Insulin bei der diabetischen Ketoazidose
    • ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr.
  • Dialyse bei der Urämie
  • Gabe von  Natriumhydrogencarbonat oder andere Puffersubstanzen

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fall 1[Bearbeiten]

Baby mit lebensbedrohlicher metbolischer Azidose

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten + Krankenhaeuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen,Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]