Innere Medizin kk: Metabolische Azidose

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Die  Metabolische Azidose ist die häufigste Form der stoffwechselbedingten Veränderung des Säurebasenhaushaltes. Es liegt eine stoffwechselbedingte Übersäuerung des Blutes und des Körpers vor.

Titel Krankheitsnummer ( ICD )[Bearbeiten]

Definition engl Bezeichnung + Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Schweregrad[Bearbeiten]

  • leichtgradig
  • mittelgradig
  • schwer

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Theorie[Bearbeiten]

  • vermehrt im Körperstoffwechsel anfallende Protonen
  • verminderte Ausscheidung von Protonen
  • Bikarbonat-Verlust

Praxis[Bearbeiten]

  • chronische Niereninsuffizienz mit Urämie
  • diabetische Ketoazidose beim absoluten Insulinmangel,
  • eine  Laktatazidose
  • Vergiftung mit sauren Substanzen wie beispielsweise
    • Acetylsalicylsäure, dem Wirkstoff von Aspirin
    • Methanol
    • Ethylenglykol
    •  Toluen
  • Verlust von Bikarbonat-Ionen im proximalen Tubulus
  • Verlust von Bikarbonat-Ionen bei Durchfall.

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

  • verstärkte, tiefe und beschleunigte Atmung (sogenannte  Kussmaul-Atmung).
  • fruchtartigen Acetongeruch in der Atemluft

Diagnostik[Bearbeiten]

  • Blutgasanalyse

Therapie[Bearbeiten]

  • Ursachenbehandlung
    • Gabe von Insulin bei der diabetischen Ketoazidose
    • ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr.
  • Dialyse bei der Urämie
  • Gabe von  Natriumhydrogencarbonat oder andere Puffersubstanzen

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fall 1[Bearbeiten]

Baby mit lebensbedrohlicher metbolischer Azidose

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten + Krankenhaeuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen,Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]