Innere Medizin kk: Mitralklappenprolaps

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Mitralklappenprolaps 4 Kammerblick Schemazeichnung

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Der Mitralklappenprolaps ist eine seltene Erkrankung der Mitralklappe, bei der eins oder beide Segel der Klappe systolisch in den linken Vorhof durchhängen.
  • Der  Mitralklappenprolaps wird symptomatisch durch eine Mitralinsuffizienz, selten durch eine Endokarditis.
  • die wichtigsten Ursachen sind eine Bindegewebsschwäche oder ein Papillarmuskelproblem
  • man hört oft einen Klick in der Systole und danach ein MI Geräusch
  • die beste diagnostische Methode ist die Echokardiografie.

Krankheitsnummer ICD Klassifikation[Bearbeiten]

I34.       Mitralklappenprolaps

Definition, englische Bezeichnung und Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Seltene Erkrankung

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

Diagnostik[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • Auskultation
  • Echokardiografie

Echo[Bearbeiten]

3D Darstellung der normalen Mitralklappe


In der Echokardiografie läßt sich die Mitralklappe in der Regel gut darstellen. Einen Prolaps erkennt man allerdings nur, wenn man die Klappe genau inspiziert und bildlich darstellt. Auch die oft resultierende Mitralinsuffizienz läßt sich dann gut darstellen.

Therapie[Bearbeiten]

  • keine Therapie bei asymptomatischen Formen
  • Herzinsuffizienztherapie bei relevanter Mitralinsuffizienz
  • operative Rekonstruktion der Klappe
  • Klappenersatz

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten und Krankenhäuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen und Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]