Innere Medizin kk: Novalung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Mit der  Novalung steht ein relativ einfaches System zur pumpenlosen Behandlung des  ARDS zur Verfügung. Es dient vor allem dem CO2 Entzug.

Name , englische Bezeichnung , ICPM Nummer Definition der Methode[Bearbeiten]

Wann sinnvoll ? Indikation[Bearbeiten]

  • ARDS
  • Ventilationsversagen mit einem pCO2 > 80mmHg und pH < 7,2 trotz folgender Massnahmen
    • Optimierung Beatmungseinstellung
      • mit Best -PEEP
      • Anpassung I:E Verhältnis
    • Optimierung Atemwege
      • Aktive Befeuchtung
      • KurzeGänsegurgel
      • Bronchoskopie
      • Recruitment-Manöver
      • Bauchlagerung
    • Optimierung Hämodynamik
      • Beseitigung einer Pulmonalvenösen Stauung
      • Volumenentzug
      • Pulmonale Vasodilatation

Wie läuft es ab ? Ablauf[Bearbeiten]

Installation[Bearbeiten]

  • Vorbereitung des Patienten
  • Steriles Abdecken
  • Vorbereiten des Systems
  • Legen der NovaPort®-Kanülen
  • Anschliessen des Austauschfilters
  • Freigabe des Blutflusses
  • Einstellung Spülgasfluss/Beatmung

Hochfahren des Systems[Bearbeiten]

  • Gasflusssteigerung auf 1, 2, 3, 4, 6, 8, 10, 12 l/Min - Intervall 20 Minuten
  • Gleichzeitige Senkung des Atemminutenvolumens (ca. 10 %) alle 20 Minuten
Zeit                        0 min           20 min          40 min        60 min        80 min        100 min       120 min     ........
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
O2 Fluß in l/min            1 l/min         2               3             4             5           6             7            .....12 Liter/min
Beatmung  AMV               7 l/min         6,3             5,7           5,1           4,6           4,1           3,7          ...... Ca 3 Liter/ min
BGA                         X               X               X             X             X

Dauerbetrieb[Bearbeiten]

  • O2 über normalen Wandanschluss
    • Keine Befeuchtung
  • Zieleinstellung Beatmungsgerät
    • Tidalvolumen: 3 – 4 ml/kg Idealgewicht
    • Atemfrequenz: 5 – 10/min
    • ∆P ≤ 15 cmH2O
  • Heparinisierung
    • Ziel PTT ≥ 55sek
    • 75 – 80 sec bei erhöhtem Fibrinogen

Monitoring des Blutflusses[Bearbeiten]

  • Messung des Blutflusses venös – nach Anlage der Novalung®
    • Ziele: > 0,5l/min ansonsten gerinnt das Blut im System und die Gasaustauschfunktion sinkt
    • Soll > 1l/min Meist erreichbar: 1,2-1,5 l/min
  • Abhängig: von
    • Herzkreislaufsituation,
    • mittlerem arteriellen Blutdruck
    • Kanülengröße und -lage
  • Durch das System kommt es zu einer ständigen Belastung des Herzens durch den AV-Shunt.

tägliche Systempflege[Bearbeiten]

  • Verbände:
    • ESS/NovaPort sichern
    • schlauchfixierunganOberschenkel!
  • Durchblutung des arteriell kanülierten Beines prüfen, Bein wärmen!
  • Halteschale, unterhalb Herzniveau aufstellen, zb zwischen den Beinen, sichtbar
  • 3 x tgl. flushen , System fluten
    • O2-Zufuhr kurz maximal aufdrehen,
    • Abluft am Membranoxygenator sicherstellen
  • Bei Reanimation
    • iLA-Schläuche beidseits abklemmen
    • normale Beatmung wieder einstellen

Beendigung[Bearbeiten]

Wie lernt man die Methode ? Didaktik[Bearbeiten]

Was bringt die Methode ? Ergebnisse[Bearbeiten]

Alternativen, Geschichte, Innovationen[Bearbeiten]

Fälle typische Befunde Bildbeispiele[Bearbeiten]

Risiken[Bearbeiten]

Einverständnis[Bearbeiten]

Probleme der Methode,Fehlinterpretationen, Grenzen[Bearbeiten]

15 bis 17 F Zugang, d.h. Sehr dicke Kanülen

Mögliche Probleme[Bearbeiten]

  • reduzierte Durchblutung des arteriell kanülierten Beines
  • Kardiale Dekompensation
  • Blutflussschwankungen
  • Kanülendislokation
  • Clotting
  • Leistungsverlust
  • Luftübertritt
  • abgeknickte Schläuche

technische Grenzen des Systems[Bearbeiten]

  • Maximum Blood flow rate (l/min) 4.5
  • Maximum recommended gas flow (l/min)    15
  • Maximum Blood side mean Pressure (mmHg)   200
  • Maximum gas pressure (mmHg)     30
  • Surface area of diffusion membrane (m2)   1.3 
  • Static priming volume (ml)      175
  • Blood inlet/outlet connector size (inch)    3/8 3/8
  • Gas port size (inch) 1/4 
  • Vent port size (inch) 1/4

Kontraindikationen[Bearbeiten]

  • Durchmesser Art. Femoralis < 5,2 mm
    • Sonographie vor Anlage der Zugänge notwendig
  • Ausgeprägter kardiogener Schock
  • ausgeprägter septischer Schock
  • Rechtsherzversagen
  • Heparin-induzierte Thrombozytopenie

Wer macht es ? Wie oft ?[Bearbeiten]

Kosten[Bearbeiten]

Geräteauswahl Hersteller[Bearbeiten]

novalung

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Presenti A et al. Extracorporal gas exchange. Curr Opin Crit Care 15:52-8, 2009
  • Bein T. et al. Techniques of extracorporal lung support. A.I.N.S. 43:786-91, 2008
  • Von Mach MA et al., An update on interventional lung assist... Lung 184:169-75, 2006

Links[Bearbeiten]


ARDS[Bearbeiten]