Innere Medizin kk: Novalung

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Mit der  Novalung steht ein relativ einfaches System zur pumpenlosen Behandlung des  ARDS zur Verfügung. Es dient vor allem dem CO2 Entzug.

Name , englische Bezeichnung , ICPM Nummer Definition der Methode[Bearbeiten]

Wann sinnvoll ? Indikation[Bearbeiten]

  • ARDS
  • Ventilationsversagen mit einem pCO2 > 80mmHg und pH < 7,2 trotz folgender Massnahmen
    • Optimierung Beatmungseinstellung
      • mit Best -PEEP
      • Anpassung I:E Verhältnis
    • Optimierung Atemwege
      • Aktive Befeuchtung
      • KurzeGänsegurgel
      • Bronchoskopie
      • Recruitment-Manöver
      • Bauchlagerung
    • Optimierung Hämodynamik
      • Beseitigung einer Pulmonalvenösen Stauung
      • Volumenentzug
      • Pulmonale Vasodilatation

Wie läuft es ab ? Ablauf[Bearbeiten]

Installation[Bearbeiten]

  • Vorbereitung des Patienten
  • Steriles Abdecken
  • Vorbereiten des Systems
  • Legen der NovaPort®-Kanülen
  • Anschliessen des Austauschfilters
  • Freigabe des Blutflusses
  • Einstellung Spülgasfluss/Beatmung

Hochfahren des Systems[Bearbeiten]

  • Gasflusssteigerung auf 1, 2, 3, 4, 6, 8, 10, 12 l/Min - Intervall 20 Minuten
  • Gleichzeitige Senkung des Atemminutenvolumens (ca. 10 %) alle 20 Minuten
Zeit                        0 min           20 min          40 min        60 min        80 min        100 min       120 min     ........
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
O2 Fluß in l/min            1 l/min         2               3             4             5           6             7            .....12 Liter/min
Beatmung  AMV               7 l/min         6,3             5,7           5,1           4,6           4,1           3,7          ...... Ca 3 Liter/ min
BGA                         X               X               X             X             X

Dauerbetrieb[Bearbeiten]

  • O2 über normalen Wandanschluss
    • Keine Befeuchtung
  • Zieleinstellung Beatmungsgerät
    • Tidalvolumen: 3 – 4 ml/kg Idealgewicht
    • Atemfrequenz: 5 – 10/min
    • ∆P ≤ 15 cmH2O
  • Heparinisierung
    • Ziel PTT ≥ 55sek
    • 75 – 80 sec bei erhöhtem Fibrinogen

Monitoring des Blutflusses[Bearbeiten]

  • Messung des Blutflusses venös – nach Anlage der Novalung®
    • Ziele: > 0,5l/min ansonsten gerinnt das Blut im System und die Gasaustauschfunktion sinkt
    • Soll > 1l/min Meist erreichbar: 1,2-1,5 l/min
  • Abhängig: von
    • Herzkreislaufsituation,
    • mittlerem arteriellen Blutdruck
    • Kanülengröße und -lage
  • Durch das System kommt es zu einer ständigen Belastung des Herzens durch den AV-Shunt.

tägliche Systempflege[Bearbeiten]

  • Verbände:
    • ESS/NovaPort sichern
    • schlauchfixierunganOberschenkel!
  • Durchblutung des arteriell kanülierten Beines prüfen, Bein wärmen!
  • Halteschale, unterhalb Herzniveau aufstellen, zb zwischen den Beinen, sichtbar
  • 3 x tgl. flushen , System fluten
    • O2-Zufuhr kurz maximal aufdrehen,
    • Abluft am Membranoxygenator sicherstellen
  • Bei Reanimation
    • iLA-Schläuche beidseits abklemmen
    • normale Beatmung wieder einstellen

Beendigung[Bearbeiten]

Wie lernt man die Methode ? Didaktik[Bearbeiten]

Was bringt die Methode ? Ergebnisse[Bearbeiten]

Alternativen, Geschichte, Innovationen[Bearbeiten]

Fälle typische Befunde Bildbeispiele[Bearbeiten]

Risiken[Bearbeiten]

Einverständnis[Bearbeiten]

Probleme der Methode,Fehlinterpretationen, Grenzen[Bearbeiten]

15 bis 17 F Zugang, d.h. Sehr dicke Kanülen

Mögliche Probleme[Bearbeiten]

  • reduzierte Durchblutung des arteriell kanülierten Beines
  • Kardiale Dekompensation
  • Blutflussschwankungen
  • Kanülendislokation
  • Clotting
  • Leistungsverlust
  • Luftübertritt
  • abgeknickte Schläuche

technische Grenzen des Systems[Bearbeiten]

  • Maximum Blood flow rate (l/min) 4.5
  • Maximum recommended gas flow (l/min)    15
  • Maximum Blood side mean Pressure (mmHg)   200
  • Maximum gas pressure (mmHg)     30
  • Surface area of diffusion membrane (m2)   1.3 
  • Static priming volume (ml)      175
  • Blood inlet/outlet connector size (inch)    3/8 3/8
  • Gas port size (inch) 1/4 
  • Vent port size (inch) 1/4

Kontraindikationen[Bearbeiten]

  • Durchmesser Art. Femoralis < 5,2 mm
    • Sonographie vor Anlage der Zugänge notwendig
  • Ausgeprägter kardiogener Schock
  • ausgeprägter septischer Schock
  • Rechtsherzversagen
  • Heparin-induzierte Thrombozytopenie

Wer macht es ? Wie oft ?[Bearbeiten]

Kosten[Bearbeiten]

Geräteauswahl Hersteller[Bearbeiten]

novalung

Fragen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Presenti A et al. Extracorporal gas exchange. Curr Opin Crit Care 15:52-8, 2009
  • Bein T. et al. Techniques of extracorporal lung support. A.I.N.S. 43:786-91, 2008
  • Von Mach MA et al., An update on interventional lung assist... Lung 184:169-75, 2006

Links[Bearbeiten]


ARDS[Bearbeiten]