Innere Medizin kk: Pneu

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Beim  Pneumothorax ist Luft in den Pleuraraum zwischen der Lunge und der Thoraxwand eingedrungen.

Krankheitsnummer ICD Klassifikation[Bearbeiten]

Klassifikation nach ICD-10[Bearbeiten]

  • J93.0 Spontaner Spannungspneumothorax
  • J93.1 Sonstiger Spontanpneumothorax
  • J93.2 Iatrogener Pneumothorax
  • J93.8 Sonstiger Pneumothorax
  • J94.2 Hämatopneumothorax
  • S27.0 Pneumothorax, traumatisch
  • S27.2 Hämatopneumothorax, traumatisch

Definition, englische Bezeichnung und Abkürzungen[Bearbeiten]

Unter einem Pneumothorax versteht man das Eindringen von Luft in die Brustkorbhöhle ausserhalb der Lunge. Die dazugehörige Lunge ist teilweise oder komplett kollabiert.

Einteilungen[Bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten]

  • spontan
  • traumatisch
  • iatrogen

Spannungspneu ?[Bearbeiten]

  • kein Spannungspneu
  • Spannungspneu

Größe, Lage, Art[Bearbeiten]

  • rechts
  • links
  • Mantelpneu
  • totaler Lungenkollaps
  • gekammert
  • Seropneu

Symptomatisch -asymptomatisch[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • ein kleiner Mantelpneumothorax macht in der Regel keine Symptome
  • ein grosser Pneu macht vor allem Luftnot.
  • das Atemgeräusch ist auf derbetroffenen Seite abgeschwächt oder nicht vorhanden
  • manchmal hört man komische Geräusche, wie plätschern oder quietschen auf der betroffenen Seite
    • durch die Atmung kommt es zu Bewegung von Luft und Flüssigkeit im freien Thoraxraum
  • Kreislaufschock bei Spannungsthorax

Atemnot[Bearbeiten]

  • die Atemnot tritt plötzlich mit dem Ereignis des Pneumothorax auf.
  • beschleunigte Atmung, Atemfrequenz erhöht
  • Belastungsdyspnoe
  • reduzierte Vitalkapazität
  • verminderte Sauerstoffsättigung, erniedrigter pO2

weitere Symptome[Bearbeiten]

  • plötzliche Schmerzen in der Brust, atemabhängig, stechend oder drückend
  • Hautemphysem, Luft in der Haut, als Knistern zu tasten
  • Husten
  • Tachykardie , Tachyarrhythmie
  • Angst wegen der Luftnot oder der Schmerzen
  • unbewusste Lagerung auf der betroffenen Seite, weil dadurch die gesunde Seite mehr Platz hat

Symptome bei Spannungspneumothorax[Bearbeiten]

  • rasche Zunahme aller Symptome, vor allem der Atemnot
  • Kreislaufschock mit schnellem Puls und niedrigem Blutdruck
  • Zyanose
  • Stauung der Hals- und Lebervenen
  • Hypoxie
  • starke Angst, starker Druck in der Brust
  • massive Verschlechterung der Situation unter Beatmung
  • Mediastinalverlagerung

Diagnostik[Bearbeiten]

Am besten geeignet, um das Vorhandensein und das Ausmaß eines Pneus zu erkennen, ist das CT Thorax. Im konventionellen Röntgen Thoraxbild muß man sehr genau hinschauen, um den Pneu nicht zu übersehen.

Übersicht[Bearbeiten]

  • Lunge abhören
  • Röntgen Thorax
  • CT Thorax
  • Sonografie

Therapie[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

  • Abwarten und nichts tun,
    • beim kleinen asymptomatischen Pneu
  • ZVK in den Thoraxraum legen und Pneu mittels Perfusorspritze absaugen.
    • beim iatrogenen Pneu nach versehentlicher Lungenpunktion
    • sehr elegant und patientenschonend
  • Drainage mit Saugung legen
    • beim traumatischen Pneumothorax

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Pneumothorax nach Schrittmacherimplantation links[Bearbeiten]

Nach einer Schrittmacherimplantation war bei einem älteren Patienten die linke Lunge fast vollständig kollabiert. Anhand des Röntgen Bildes und der Sonografie des Zwerchfelles wurde die richtige Punktionsstelle im Sitzen von dorsal markiert. Nach lokaler Betäubung wurde der Pneu mit einem einlumigen ZVK punktiert. Über den ZVK wird anschliessend mittels Dreiwegehahn und einer Perfusorspritze der Pneu wieder komplett abgesaugt. Der ZVK wurde bis zum nächsten Tag belassen und nach der Röntgenthoraxkontrolle wiedergezogen. Vorteil: sehr schonend, keine Saugung notwendig, keinen Intensiv überwachung notwendig

Pneumothorax, für die Chirurgen zu dick[Bearbeiten]

Eine Patientin mit 130 kg Gewicht und 170 cm Grösse hat einen Pneumothorax mit halb kollabierter Lunge links. Die Chirurgen wollen bei der sehr dicken Patienten keine Drainage legen und bitten die Internisten um Hilfe. Auch diese haben Probleme den Pneu überhaupt mit einer Nadel zu erreichen, geschweige denn eine Drainage sicher und gefahrlos zu punktieren. Dann kommt einer von den Internisten auf die Idee aus dem Pneu einen Seropneu zu machen und dann den Seropneu wie beim Pleuraerguss üblich dorsal und kaudal zu punktieren. Dazu wird mit einer langen dünnen Nadel der Pneu von subclavikulär punktiert. Über die gelbe Nadel lässt man 500 ml NaCL 0,9 % einlaufen. Dann wird der jetzt gut sichtbare Pleuraerguss im Sitzen von dorsal mit einem einlumigen ZVK leicht und gefahrlos anpunktiert. Pneu und Erguss werden über den ZVK abgesaugt. Sicherheitshalber wird der ZVK bis zum nächsten Tag abgeklemmt belassen und dann nach der Röntgen Kontrolle gezogen.

Pneumothorax mit Klickgeräusch[Bearbeiten]

siehe http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/klick-geraeusch-im-brustkorb-ein-raetselhafter-patient-a-1180183.html

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten und Krankenhäuser[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen und Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]