Innere Medizin kk: Pneumonie

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Pneumonie rechte Lunge im CT

Pneumonie =  Lungenentzündung


Titel Krankheitsnummer ( ICD )[Bearbeiten]

ICD-10-GM-2020 

J12.- Viruspneumonie, anderenorts nicht klassifiziert 
J13 Pneumonie durch Streptococcus pneumoniae 
J14 Pneumonie durch Haemophilus influenzae 
J15.- Pneumonie durch Bakterien, anderenorts nicht klassifiziert 
J16.- Pneumonie durch sonstige Infektionserreger, anderenorts nicht klassifiziert 
J17.-* Pneumonie bei anderenorts klassifizierten Krankheiten 
J18.- Pneumonie, Erreger nicht näher bezeichnet

Definition engl Bezeichnung + Abkürzungen[Bearbeiten]

Definition[Bearbeiten]

Eine Lungenentzündung ( = Pneumonie ) ist eine Entzündung des Lungengewebes. Sie wird in der Regel durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht. Selten ist die Ursache nicht infektiös

  • z. B. durch Inhalation giftiger Stoffe oder 
  • Aspiration von saurem Magensaft, oder
  • durch radioaktive Strahlen.

Der Übergang zwischen Bronchitis und Pneumonie ist unscharf. => Bronchpneumonie

Der Übergang zwischen Pleuritis und Pneumonie ist unscharf. => Pleuropneumonie

Einteilungen[Bearbeiten]

Nach Schweregrad[Bearbeiten]

  • Bedrohlich
  • Nicht bedrohlich

Nach Lokalisation[Bearbeiten]

  • Bronchopneumonie
  • Lobärpneumonie
  • Pleuropneumonie

Rechts, links, bds , segmental

nach Vorerkankungen[Bearbeiten]

  • Primäre Pneumonie: ohne Vorerkrankungen.
  • Sekundäre Pneumonie: mit Vorerkrankungen
    • Herzinsuffizienz, COPD, Lungenembolie (Infarktpneumonie), Bettlägerigkeit (»hypostatische Pneumonie« )
    • poststenotische Pneumonie bei Bronchialkarzinom, Bronchiektasen, Fremdkörpern
    • bei Immunschwäche (Alkoholismus, Diabetes mellitus).
  • Opportunistische Pneumonie: bei stark immungeschwächten Patienten
    • AIDS,
    • Chemotherapie

nach Erwerbungsort der Infektion[Bearbeiten]

  • Ambulant erworbene Pneumonie
  • Nosokomiale Pneumonie (im Krankenhaus erworben)
  • Health care associated Pneumonia (HCAP)
    • Pneumonie innerhalb von 48h nach Krankenhausaufnahme bei:
      • Transfer aus Pflegeeinrichtung
      • Chronischer Hämodialyse
      • Chronischer parenteraler Therapie
      • Hospitalisierung in den letzten 30 Tagen.

nach dem Erreger[Bearbeiten]

siehe Abschnitt Ätiologie

nach der Pathologie[Bearbeiten]

  • Lobärpneumonie
  • Bronchopneumonie
  • Alveoläre Pneumonie
  • Interstitielle Pneumonie

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Typische Pneumonie Erreger[Bearbeiten]

  • Gram-positive Bakterien
    • Staphylococcus aureus
    • Pneumokokken
    • Actinomyceten
  • Gram-negative Bakterien
    • Acinetobacter species
    • Branhamella(Moraxella) catarrhalis
    • Haemophilus influenzae
    • Klebsiella pneumoniae (Friedlander)
    • Pseudomonas aeruginosa
  • Atypische« Bakterien
    • Mykoplasmen
    • Legionellen
    • Chlamydien
  • Viren
    • Zytomegalievirus
    • Influenza A/B
  • Pilze
    • Aspergillen
    • Candida spp.
  • TBC

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Die Pneumonie ist eine häufige Krankheit.

Etwa 800 000 Menschen erkranken pro Jahr in Deutschland an einer außerhalb des Krankenhauses (ambulant) erworbenen Pneumonie und werden mit dieser Diagnose stationär behandelt.

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

  • Fieber,
  • Husten,
  • Atemnot,
  • Tachypnoe,
  • neuer fokaler Lungenherd
  • beschleunigter Herzschlag
  • Hohe Entzündungswerte

CURB-Index[Bearbeiten]

Der CURB Index hilft bei der Entscheidung über die Hospitalisation bzw. intensivmedizinische Aufnahme CURB Berechnung

Kriterium                    Punkte           Deutsch     
-----------------------------------------------------------------------------                      
C=Confusion                  1                Verwirrtheit, Vigilanzstörung
U=Urea                       1                Harnstoff > 42 mg/dl
R=Respiratory Rate.          1                Atemfrequenz > 30/min
B=Blood Pressure             1                Blutdruck RR < 90/60 mmHg

Empfehlung:

  • CURB 1-2: Hospitalisation
  • CURB > 2: Intensivstation

Diagnostik[Bearbeiten]

  • Anamnese erheben und Fieber messen
  • Auskultation der Lunge
  • Labor: CRP, Blutbild, Procalcitonin, Blutkultur
  • Labor 2: BGA, D-Dimer, HIV Test, TB Schnelltest
  • Röntgen Thorax in 2 Ebenen
  • CT Thorax
  • Ultraschall der Lunge

Therapie[Bearbeiten]

  • Antibiose
  • Physikalische Maßnahmen

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Standardverlauf[Bearbeiten]

Epikrise[Bearbeiten]

  • CAP Community aquired pneumonia ( außerhalb des Krankenhauses erworbene Pneumonie)

aufgrund einer (septischen) ambulant erworbenen Pneumonie. Bei stark reduziertem Allgemeinzustand, deutlich erhöhten Infektparametern und einem CRB65 von X sowie schweren Grunderkrankungen erfolgte sofort eine kalkulierte Antibiose mit Ampicillin/Sulbactam/ Piperazillin/Tazobactam. Im Röntgenbild zeigte sich im Verlauf ein zunehmendes Infiltrat im rechten/linken Unter/Oberfeld passend zum auskultatorischen Befund/ beidseits diffuse Verschattungen im Sinne einer atypischen Pneumonie. Wir veranlassten regelmäßige Inhalationen, Atemtherapie und eine angemessene Volumensubstitution. In den Blutkulturen ließ sich XX nachweisen, die Antibiose wurde auf XX umgestellt. Unter der oben genannten Therapie besserten sich die Beschwerden. keine schwere körperliche Belastung noch für die nächsten 1-2 Wochen, wohl aber fortführung Bewegung-s- und Atmetherapie

  • HAP Hospital aquired pneumonia (Im Krankenhaus oder Pflegeheim erworbene Pneumonie )

aufgrund einer nosokomialen Pneumonie in unserer stationäre Behandlung. stark reduziertem Allgemeinzustand, deutlich erhöhten Infektparametern und (einem CRB65 von X ) sowie schweren Grunderkrankungen erfolgte sofort eine kalkulierte Antibiose mit Piperazillin/Tazobactam bei dem Verdacht auf eine nosokomiale Pneumonie. Im Röntgenbild zeigte sich im Verlauf ein zunehmendes Infiltrat im rechten/linken Unter/Oberfeld passend zum auskultatorischen Befund/ beidseits diffuse Verschattungen im Sinne einer atypischen Pneumonie. Wir veranlassten regelmäßige Inhalationen, Atemtherapie und eine angemessene Volumensubstitution. In den Blutkulturen ließ sich XX nachweisen, die Antibiose wurde auf XX umgestellt. Unter der oben genannten Therapie besserten sich die Beschwerden.

Fälle[Bearbeiten]

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten + Krankenhaeuser[Bearbeiten]

siehe http://www.capnetz.de/html/research/projects

Fragen,Anmerkungen[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Lungenentzündung, zum Lernen

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

  • http://pneumonie2009.de/
    • Gut gemachte Seite mit vielen Fallbeispielen
      • Leider nur noch in archive.org verfügbar, nicht mehr aktualisiert