Innere Medizin kk: Reizdarm

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Bauchkrämpfe

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Der  Reizdarm ist häufig, macht unangenehme Beschwerden, aber ist in der Regel harmlos.
  • Hauptziel ist es, andere Krankheit auszuschließen und den Patienten zu schulen, wie er mit seinem Darm umgehen sollte.
  • Die typischen Darmkrämpfe beim Reizdarm behandelt man am besten mit Wärme, leichten Bauchmassagen,  Novaminsulvon oder Butylscopalamin.
  • Es gibt keine spezielle Diät beim Reizdarm.
    • Blähendes sollte man vermeiden: Zwiebel, Lauch, Eier, Weizenbier
    • Statt drei großen Mahlzeiten sollte man lieber mehrere kleinere Portionen zu sich nehmen.

Krankheitsnummer ICD Klassifikation[Bearbeiten]

K58.-  Reizdarmsyndrom
 Colon irritabile,   Irritables Kolon,  Reizkolon  
K58.0  Reizdarmsyndrom mit Diarrhoe  
K58.9  Reizdarmsyndrom ohne Diarrhoe, Reizdarmsyndrom o. n. A. 

Definition, englische Bezeichnung und Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Bauchschmerzen

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

untypische Symptome ( red flag symptoms)[Bearbeiten]

Bei den untypischen Symptomen ist eine weitergehende Diagnostik notwendig:

  • Blut im Stuhl
  • Stuhlinkontinenz
  • Anämie
  • Beginn der Symptome nach dem 50.Lebensjahr
  • nächtliche Beschwerden
  • Fieber
  • Gewichtsverlust
  • Darmkrebs in der Familie

Diagnostik[Bearbeiten]

Basisdiagnostik[Bearbeiten]

  • Anamnese
  • Tastbefund Bauch
  • Laborwerte inclusive CRP
  • Sonografie des Abdomens

Weitergehende Diagnostik des Reizdarmes[Bearbeiten]

  • Röntgen Abdomen im Stehen
  • GSK
  • CSK
  • CT Abdomen
  • Lactoseintoleranztest
  • Fruktoseintoleranztest

Differentialdiagnose des Reizdarmes[Bearbeiten]

Schmerzzonen bei Appendizitus
  • Appendizitis
  • Morbus Crohn
  • Colitis Ulzerosa
  • Divertikulitis
  • Ureterstein
  • Morbus Whipple
  • lamblien
  • Sprue
  • Lactoseintolereanz
  • Fructoseintoleranz
  • Sorbitintoleranz

Therapie[Bearbeiten]

Eine echte Heilung der Neigung zum Reizdarm gibt es nicht. Allerdings können die Symptome meist gut gelindert werden. Außerdem ist die Vorbeugung wichtig.

Vorbeugung[Bearbeiten]

  • Blähende Nahrungsmittel meiden
    • Zwiebeln, Blumenkohl, Lauch , Bärlauch
    • Sonst gibt es keine nachgewiesen wirksame Reidarmdiät.
  • Enge Kleidung meiden
  • Viel Laufen
  • Langes Liegen vermeiden zb mehrere Tage Bettruhe
  • den gastrokolischen Reflex kennen, im Stress vermeiden, in der Ruhe ausnutzen
    • d.h. den Dickdarm dann entleeren, wenn man Zeit hat und den gastrokolischen Reflex dazu nutzen.
  • einen geordneten Tagesablauf einhalten
    • zb 6 Uhr Aufstehen 8 Uhr Arbeitsbeginn 16-18 Uhr Arbeitsende 1 Stunde Walken 21 Uhr alles herunterfahren 22 Uhr Bettruhe

Allgemeine Therapieempfehlungen[Bearbeiten]

Auch ein Reizdarmpatient kann einen Blinddarm bekommen. Im Zweifelsfall muß man Diagnostik durchführen. Insbesondere wenn die Beschwerden > 12 h bestehen.

Krämpfe[Bearbeiten]

Am besten hilft:

  • Wärme
    • warme Bauchwickel
    • warmer Tee
  • Medikamente
    • Novaminsulfon iv oder als Tropfen
    • Perfalgan iv
    • Buscopan , nur kurz wirksam
  • alles Bauchbeengende ausziehen. Enge Hosen, enge Gürtel

Blähungen[Bearbeiten]

Am besten hilft:

  • Wärme
    • warmer Bauchwickel
    • Warmer Tee
    • handwarmer Einlauf
  • Spazierengehen
  • einige Stunden Fasten und nur noch warmes Wasser trinken
  • Auf dem Bauch herum klopfen
  • Darmmassage durch die Bauchdecke

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

in der Regel günstig

Fälle[Bearbeiten]

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten und Krankenhäuser[Bearbeiten]

Selbsthilfe[Bearbeiten]

Was kann ich als Betroffener selber tun ?[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen und Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christian B. Schreiber
    • Am Reizdarm nicht verzweifeln
  • Dr. Volker Schmiedel
    • Alarm im Darm
    • Mythos Reizdarm und was Ihrer Verdauung wirklich hilft
  • Sven-David Müller + Christiane Weißenberger
    • Ernährungsratgeber Reizdarm, Genießen erlaubt

Links[Bearbeiten]

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.