Innere Medizin kk: cvi

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Chronisch venöse Insuffizienz am Unterschenkel

Das Wichtigste[Bearbeiten]

  • Unter einer chronisch venösen Insuffizienz versteht man einen unzureichenden Rücktransport des venösen Blutes aus den Beinen und dessen Folgen.
  • Meist beruht die CVI auf einer Klappeninsuffizienz und Erweiterung der Venen (Krampfadern).
  • Ist sie Folge einer Thrombose, dann bezeichnet man sie auch als postthrombotisches Syndrom.
  • Komplikationen sind Braunfärbung der Haut, Venöse Ulzera, venöse Blutungen, Ödeme, oberflächliche Thrombophlebitiden und Verkalkungen.
  • Das Krankheitsbild ist sehr häufig, tritt meist bei Frauen auf und entwickelt sich oft schleichend über mehrere Jahre.
  • Die Behandlung besteht in
    • vorbeugenden Maßnahmen wie Varizenentfernungen, Kompression, aktives Beinmuskeltraining sowie Vermeiden langen Stehens und Sitzens.
    • therapeutischen Maßnahmen wie Ulkusbehandlung, Hochlagerung, Wundbehandlung, Kompression.

Krankheitsnummer ICD Klassifikation[Bearbeiten]

Definition, englische Bezeichnung und Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

Diagnostik[Bearbeiten]

Therapie[Bearbeiten]

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

Arztbrief Standardfall[Bearbeiten]

  • CVI/Stauungsdermatitis

Die Patientin befand sich aufgrund einer Stauungsdermatitis in unserer stationären Behandlung. Im Labor fanden sich erhöhte/ keine Entzündungszeichen, es zeigte sich zudem ein Ulcus/mehrere Ulcera. Es lag eine Stauungsdermatitis ohne Ulcera mit allgemeiner starker Hautmazeration vor. Im Röntgen zeigte sich eine chronische/akute pulmonalvenöse Stauung. Echokardiografisch zeigte sich eine deutliche Einschränkung der LV/RV-Funktion bei XXX. Im gefäßchirurgischen-Konsil ergab sich kein akuter Interventionsbedarf/ die Indikation zur xxx bei CVI i-II nach Widmer. Wir optimierten die Herzinsuffizienztherapie und begannen eine Antibiose mit xxx. Unter zusätzlicher lokaler antispetischer Wundbehandlung, sowie Kompression mit Bandagen und Gehtraining besserten sich die Beschwerden und der Lokalbefund. Die Entzündungswerte waren rückläufig. Wir verordneten für xx Kompressionsstrümpfe für die Waden/über das Knie.

Fälle[Bearbeiten]

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

Experten und Krankenhäuser[Bearbeiten]

Selbsthilfe[Bearbeiten]

Was kann ich als Betroffener selber tun ?[Bearbeiten]

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen und Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wikibooks und Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Beachten Sie auch den Haftungsausschluss und dort insbesondere den wichtigen Hinweis für Beiträge im Bereich Gesundheit.