Innere Medizin kk: imc

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

IMC = intermediate Care Station

  • (Zwischending zwischen Intensivstation und Normalstation )

Wer muß auf die IMC ?[Bearbeiten]

  • alle Rhythmus gefährdeten Patienten
  • GI Blutungen
  • akute Pankreatitis
  • Akute Apoplexe
  • Respiratorische Insuffizienz ohne Beatmungsindikation
  • postop Patienten ohne Nachbeatmung

Wie kann man eine überlastete IMC entlasten ?[Bearbeiten]

Transporte[Bearbeiten]

  • Transporte von jemand anders machen lassen
    • Die meisten IMC Transporte kann auch der Transportdienst machen
    • IMC Schwestern müssen nur begleiten, falls ein tragbarer Monitor oder eine Sauerstoffflasche dabei ist.

Arzt Anwesenheit[Bearbeiten]

Es ist zu prüfen, ob der IMC Arzt bei der Morgenbesprechung oder bei der Röntgenbesprechung unbedingt dabei sein muß.

Verlegungsbriefe an Station[Bearbeiten]

Der Patient kann oft nicht verlegt werden, weil der Arzt den Brief für die Normalstation nicht fertig hat. Die Schwestern auf Station brauchen aber gar keinen Verlegungsbrief.

Betten Ausgleich[Bearbeiten]

Tendenziell mehr IMC Betten auch auf der ITS anbieten

Kurzzeitpflege im KH[Bearbeiten]

Oft können pflegeintensive Patienten nicht von IMC entlassen werden, weil kein Kurzzeitpflegeplatz verfügbar ist. Eine Kurzzeitpflege direkt im KH würde dies deutlich erleichtern.

IMC Tagesablauf für internistische Ärzte[Bearbeiten]

Frühschicht 7:30 bis 16:00[Bearbeiten]

  • Morgenvisite 7:30 bis 8:00
    • Laborwerte am Bett, Kurven am Bett und Therapiebögen am Bett
    • Visitenliste ausgedruckt.
    • Für jeden Patienten:
      • Ausstehende Untersuchungen festlegen
      • Verlegbar ja/nein, welche Station ?
      • AHB ? Reha ? Verlegung ACVB, TAVI, Weaning
      • Therapie überprüfen , Therapiebogen ausfüllen
  • Verlegungsbriefe schreiben
  • Verlegungstelefonate führen
  • Untersuchungen anmelden
  • Patienten aufklären und unterschreiben lassen.
  • Patientenstatus dokumentieren

Spätschicht 14:30 bis 23:00[Bearbeiten]

  • Übergabe
  • Verlegbarkeit festlegen
  • Neuzugänge aufnehmen
  • Mit Patienten und Angehörigen reden.
  • Rhythmusalarme durchschauen und ausdrucken
  • Untersuchungen anmelden
  • Patienten aufklären und unterschreiben lassen.
  • Laborabnahmen für nächsten Tag festlegen.

Nachtschicht 22:00 bis 8:30 ( 8:45)[Bearbeiten]

  • Intensivpatienten übernehmen
  • Stationspatienten übernehmen
  • ZPA Patienten übernehmen
  • Alle Stationen besuchen, nach kritischen Patienten und besonderen Vorkommnissen fragen.
  • Neuzugänge aufnehmen und erstversorgen.
  • ZPA Übergabe 7:00 bis 7:30
  • Intensivmorgenvisite 7:30 bis 8:00
  • Morgenbesprechung 8 Uhr, Neuzugänge und besondere Vorkommnisse vortragen

Was muß man als Arzt auf ITS/IMC können ?[Bearbeiten]

Was muss man können:

  • Alles was der ZPA-Arzt kann, nur sicherer/ im nächsten oder übernächsten Level
  • Entscheiden können, ob ein Patient wieder auf Normalstation kann, oder auf IMC oder Intensiv bleiben muss

Skills:

  • ZVK,
  • Arterie,
  • Sedierung,
  • Intubation v.a. Notfallintubation möglichst sicher beherrschen
  • Beatmungsgerät einstellen können
  • intubierte Patienten absaugen und bronchoskopieren können
  • EKGs befunden können, insbesondere akuten Myokardinfarkt
  • Rhythmungsstörungen erkennen können
  • gefährliche Verläufe erkennen und entspr. adäquates Therapie-Schema einleiten:
    • STEMI Loading, Notfallmedikation, Info Katheter-team
  • Sono Abdomen um akutes Abdomen/ akute Bauchschmerzen beurteilen zu können
    • (akute CH-Zystitis, Cholestase, Aszites, Harnstau, Ileus, Appendix, abd. Aortenaneurysma/Dissektion, Blasentamponade, Divertikulitis etc
  • Sono Pleura und Sono VCI um ausgedehnte Pleuraergüsse und Überwässerung zu erkennen,
    • große Ergüsse der Pleura punktieren können
  • Laborwerte bewerten,
  • metabolische Störungen erkennen und behandeln können.
  • Apoplex Management mit Videovorstellung und Lyse managen können
  • eine Röntgenuntersuchung Rö Thorax und Rö Abdomen befunden,
  • CCT, CT Thorax, CT Abdomen anfordern können
  • eine akute Meningitis erkennen können und weitere Behandlung bahnen (LP/Verlegung etc)
  • Akute Intoxikationen behandeln können, inkl Giftnotruf
  • die 100 wichtigsten Notfallmedikamente kennen und praktisch anwenden können
  • Blutgerinnungstörungen behandeln können
  • akute Psychosen behandeln können
  • Sheldonkatheter legen können
  • Dialysemaschine einstellen können
  • die Impellapumpe kennen und bedienen können
  • ein halbes Jahr auf Intendiv unter Facharztanleitung mitgearbeitet haben

Bürokratie:

  • Intensiv- Verlegung organisieren können

Letzen Endes entscheidet der betreuende OA/CA des Assistenten ob dieser fähig ist, Dienst zu tun, sei es in der ZPA oder in der Intensiv/IMC