Innere Medizin kk: ivabradine

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

 Ivabradine ( Procoralan) wird zur Senkung der Herzfrequenz bei KHK verwendet.

  • Ivabradin hat ausschließlich herzfrequenzsenkender Wirkung.
  • Es ist ein If-Kanal-Hemmer.
  • kein Einfluß auf das Erregungsleitungssystem
  • kein Einfluß auf die Muskelkraft des Herzens
  • kein Einfluß auf den Blutdruck .
  • Es dient zur Behandlung der chronischen stabilen Angina Pectoris
  • nur sinnvoll bei Patienten mit Sinusrhythmus
    • bei denen Betablocker kontraindiziert sind
    • oder eine Unverträglichkeit für Betablocker vorliegt

Wirkstoff[Bearbeiten]

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Wirkungsweise[Bearbeiten]

Indikation[Bearbeiten]

Symptomatische Behandlung der chronischen stabilen Angina pectoris bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit und normalem Sinusrhythmus.

  • Ivabradin ist indiziert:
    • bei Patienten mit einer Unverträglichkeit für Betablocker,
    • oder bei denen Betablocker kontraindiziert sind, oder
    • in Kombination mit Betablockern bei Patienten, die mit einer optimalen Betablockerdosis unzureichend eingestellt sind
    • und deren Herzfrequenz > 60 Schläge pro Minute (bpm) ist.

Art der Anwendung Dosierung[Bearbeiten]

  • Procoralan 5 mg Filmtabletten 1 - 0 - 1

Falls unzureichend wirksam dann

  • Procoralan 7,5 mg Filmtabletten 1 - 0 - 1

Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung[Bearbeiten]

Gegenanzeigen[Bearbeiten]

Ivabradin soll nicht eingesetzt werden bei

  • Überempfindlichkeit gegen Ivabradin,
  • einer Ruhe-Herzfrequenz unter 60/min vor der Behandlung,
  • kardiogenem Schock,
  • akutem Myokardinfarkt,
  • Hypotonie < 90/50 mmHg,
  • schwerer Leberinsuffizienz,
  • Sick-Sinus-Syndrom,
  • SA-Block,
  • Patienten mit Herzinsuffizienz NYHA-Klasse III-IV mangels vorliegender Daten,
  • Patienten mit einer Herzschrittmacher-Abhängigkeit,
  • instabiler Angina pectoris,
  • AV-Block dritten Grades,
  • Anwendung von starken Cytochrom P450 3A4-Hemmern
    • wie Antimykotika vom Azoltyp (Ketoconazol, Itraconazol),
    • Makrolidantibiotika (Clarithromycin, Erythromycin p. o., Josamycin, Telithromycin),
    • HIV-Protease-Inhibitor en(Nelfinavir, Ritonavir) und
    • Nefazodon,
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen[Bearbeiten]

  • Hauptproblem sind symptomatische Bradykardien

Wechselwirkungen[Bearbeiten]

Packungsgröße[Bearbeiten]

Verfallsdatum und Lagerung[Bearbeiten]

Kosten[Bearbeiten]

Firma[Bearbeiten]

  • Servier

Fragen[Bearbeiten]

Kombination mit Betablocker ?[Bearbeiten]

Ist eine Kombination mit niedrigdosiertem Betablocker möglich ?

Literatur[Bearbeiten]

Reduction Study[Bearbeiten]

  • 12 Schläge / min Hf- niedriger
  • 83 % weniger AP - Anfälle
  • 82 % weniger Nitratverbrauch

SIGNIFY-Studie[Bearbeiten]

Ivabradin bringt keine Verbesserung für Patienten mit stabiler Angina pectoris ohne Herzinsuffizienz.

  • primärer Endpunkt kardiovaskulärer Tod oder nicht-tödlicher Myokardinfarkt nach 24 Monaten
  • 6,8 % unter Ivabradin
  • 6,4 % unter Placebo

Links[Bearbeiten]