Innere Medizin kk: mrsa

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

MRSA = Multiresistenter Staphylokokkus Aureus

Diagnostik[Bearbeiten]

Therapie[Bearbeiten]

Basis[Bearbeiten]

  • Eine Antibiotikatherapie ist nur bei klinischen Zeichen einer Infektion indiziert. Falls der Patient nur kolonisiert ist, keine Antibiotika-Gabe!
  • Abstriche zur Kontrolle einer MRSA-Dekolonisationsbehandlung unter laufender Antibiotikatherapie sind sinnlos und erst 3 d nach Absetzen der Antibiotika aussagekräftig.

Pneumonie durch MRSA[Bearbeiten]

  • Vancomycin kombiniert mit Rifampicin (2 x 300 mg i. v.)
    • kein Rifampicin bei der Gefahr der Interaktion z. B. bei Organtransplantierten
  • Vancomycin kombiniert mit Fosfomycin (3 x 5 g i.v.)
    • Bei Fosfomycin Natriumbelastung beachten.

MERKE: Rifampicin oder Fosfomycin nicht alleine geben, da sonst schnelle Resistenzentwicklung!

schwere Pneumonie mit Multiorganversagen[Bearbeiten]

  • Linezolid, 2 x 600 mg/die
    • Therapiedauer: 10-14 d

Vancomycin[Bearbeiten]

  • am besten über Perfusor geben: 30 mg/kg KG/die
  • regelmäßige Spiegelbestimmungen mindestens alle 3 Tage
    • Zielbereich bei Perfusortherapie 15-20 μg/ml
    • sonst Talspiegel: 5-10 μg/ml

Sepsis durch MRSA[Bearbeiten]

  • Vancomycin plus Rifampicin (2 x 300 mg i. v.)
    • kein Rifampicin bei der Gefahr der Interaktion z. B. bei Organtransplantierten
  • Therapiedauer: mind. 14 d
  • Fokussuche und Fokussanierung

Haut- und Weichteilinfektionen durch MRSA[Bearbeiten]

bei lebensbedrohlichem Kranheitsbild

  • Vancomycin und Rifampicin kombinieren
  • Kombination Fosfomycin , Meronem und Flucoxacillin
    • Fosfomycin 3 x 4 g
    • Zienam 3 * 0,5 g
    • Staphylex 3 * 2 g

bei nicht lebensbedrohlicher Erkrankung:

  • Doxycyclin (2 x 100 mg oral;
  • Sulfamethoxazol/Trimethoprim (2 x 800/160 mg

Links[Bearbeiten]

Reserveantibiotika[Bearbeiten]

  • Linezolid, 2 x 600 mg/die
  • Tigecyclin, 100 mg Einzeldosis, dann 2 x 50 mg/die i. v.
  • Daptomycin, 4 mg/kgKG/die i. v.
    • Therapiedauer: 7-10 d

Therapieversagen bei MRSA-Infektion[Bearbeiten]

  • chirurgische Infektsanierung
    • Spondylodiszitis, Abszess, Endokarditis, infizierter Fremdkörper
  • eventuell Austestung des MRSA-Isolates auf hVISA
    • heterogen Vancomycinintermediärer S. aureus

cMRSA (= community acquired MRSA) schwere MRSA Infektion draußen erworben[Bearbeiten]

  • Linezolid, 2 x 600 mg/die
  • bei Therapie >28 d
    • erhöhtes Risiko für Blutbildveränderungen,Laktatazidose, periphere oder optische Neuropathie
    • nicht zu empfehlen bei Endokarditis

Links[Bearbeiten]

Risikofaktoren[Bearbeiten]

Fragen[Bearbeiten]

Fälle[Bearbeiten]

Fall mit MRSA und Falsch vermutetem PankreasCa[Bearbeiten]

Siehe http://www.derwesten.de/thema/toedliche_keime/toedliche-keime-im-koerper-der-tragische-tod-des-andreas-h-id10057500.html

Fall mit MRSA im Knie , Matthias Sammer[Bearbeiten]

Siehe http://www.derwesten.de/thema/toedliche_keime/wie-matthias-sammer-nach-einer-mrsa-infektion-ums-leben-kaempfte-id10056831.html

Literatur[Bearbeiten]

  • Empfehlung zur Prävention und Kontrolle von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämmen (MRSA) in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen.
    • Mitteilung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am RKI, ***Bundesgesundheitsblatt 1999, 42 (12) S.954-958

Links[Bearbeiten]