Innere Medizin kk: trali

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

TRALI =  Transfusionsassoziierte akute Lungeninsuffizienz

Titel Krankheitsnummer ( ICD )[Bearbeiten]

Definition engl Bezeichnung + Abkürzungen[Bearbeiten]

Einteilungen[Bearbeiten]

Ätiologie Ursachen[Bearbeiten]

Epidemiologie Statistik Kosten[Bearbeiten]

  • tritt bei 1 von 10000 bis 20000 Transfusionen auf

Pathologie Pathophysiologie[Bearbeiten]

AK aus dem Spenderblut reagieren mit den Leukozyten des Empfängers und bilden kleine Konglomerate , die kleine Lungengefäße verstopfen Es reagiert eine Eiweißstruktur mit dem Namen HNA-3a

Symptome und Klinik[Bearbeiten]

  • nichtkardiogenes Lungenödem
  • akute respiratorische Insuffizienz.

Diagnostik[Bearbeiten]

Therapie[Bearbeiten]

  • Blutplasma von Frauen die bereits schwanger waren , sollten nicht verwendet werden.

Verlauf und Prognose[Bearbeiten]

  • Mortalität 6 bis 13 %
    • innerhalb weniger Stunden oder seltener bis zu einigen Tagen.

Fälle[Bearbeiten]

Fall Trali nach 2 FFP wegen Sigmaresektion[Bearbeiten]

Ein 58-jähriger Patient entwickelt nach der Gabe von 2 Gerinnungsplasmen nach einer Sigmaresektion aufgrund granulozytärer Alloantikörper eine akute respiratorische Insuffizienz.

Geschichte der Krankheit[Bearbeiten]

erst aktuell beschrieben worden

Experten + Krankenhaeuser[Bearbeiten]

  • Andreas Greinacher
    • Universität Greifswald
  • Prof. Dr. med. Jürgen Bux
    • DRK-Blutspendedienst West
      • Feithstraße 182 58097 Hagen

Selbsthilfegruppen[Bearbeiten]

Fragen,Anmerkungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]