Interrupts 80x86/ INT 11

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieser Interrupt ermittelt die Konfiguration des PC, XT oder AT. Die Konfigurationsdaten werden im AX-Register zurückgegeben sowie in zwei Byte abgespeichert (Adresse 0040h:0010h und 0040h:0011h), wobei jedes der 16 Bit eine Bedeutung besitzt:


Konfiguration bei PC und XT:[Bearbeiten]

Bit 0:

Ist gesetzt, wenn mindestens ein Diskettenlaufwerk angeschlossen ist.

Bit 1:

Nicht belegt oder reserviert.

Bit 2 und 3:

RAM-Speicher auf der Hauptplatine:

  • 00b = 16 KByte
  • 01b = 32 KByte
  • 10b = 48 KByte
  • 11b = 64 Kbyte

Bit 4 und 5:

Videomodus beim Systemstart

  • 00b = wird nicht benutzt
  • 01b = 40 x 25 Zeichen in Farbe
  • 10b = 80 x 25 Zeichen in Farbe
  • 11b = 80 x 25 Zeichen Monochrome

Bit 6 und 7

Anzahl der Diskettenlaufwerke wenn Bit 0 gesetzt ist.

  • 00b = 1 Diskttenlaufwerk
  • 01b = 2 Diskttenlaufwerke
  • 10b = 3 Diskttenlaufwerke
  • 11b = 4 Diskttenlaufwerke

Bit 8:

Ist gesetzt, wenn kein DMA-Controller vorhanden ist.

Bit 9 bis 11:

Anzahl der RS232-Schnittstellen.

Bit 12:

Ist gesetzt, wenn ein Spieleadapter angeschlossen ist.

Bit 13:

Nicht belegt oder reserviert.

Bit 14 bis 15:

Anzahl der Druckerschnittstellen.


Konfiguration bei bei AT:[Bearbeiten]

Bit 0:

Ist gesetzt, wenn mindestens ein Diskettenlaufwerk angeschlossen ist.

Bit 1:

Ist gesetzt, wenn eine FPU installiert ist.

Bit 2 und 3:

Nicht belegt oder reserviert.

Bit 4 und 5:

Videomodus beim Systemstart

  • 00b = wird nicht benutzt
  • 01b = 40 x 25 Zeichen in Farbe
  • 10b = 80 x 25 Zeichen in Farbe
  • 11b = 80 x 25 Zeichen Monochrome

Bit 6 und 7

Anzahl der Diskettenlaufwerke wenn Bit 0 gesetzt ist.

  • 00b = 1 Diskttenlaufwerk
  • 01b = 2 Diskttenlaufwerke
  • 10b = 3 Diskttenlaufwerke
  • 11b = 4 Diskttenlaufwerke

Bit 8:

Ist gesetzt, wenn kein DMA-Controller vorhanden ist.

Bit 9 bis 11:

Anzahl der RS232-Schnittstellen.

Bit 12 bis 13:

Nicht belegt oder reserviert.

Bit 14 bis 15:

Anzahl der Druckerschnittstellen.