Japanisch/ Hanafi-Kurs: Lektion 2

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

にほんご(Japanisch)[Bearbeiten]

  1. こども: おかあさん、o ka a sa nあれはなに?a re wa na ni
  2. おかあさん: どれのこと?do re no ko to
  3. こども: あのずっとうえにあるのだよ。a no zu tto u e ni a ru no da yo
  4. おかあさん: なに、na niあのおおきなはこのこと?a no o o ki na ha ko no ko to
  5. こども: ちがうよ、ti ga u yoそのみぎ。so no mi gi
  6. おかあさん: ああ、a aそれはちゅうごくのおちゃだよ。so re wa tyu u go ku no o tya da yo
  7. こども: ちゅうごくてなに?tyu u go ku te na ni
  8. おかあさん: それはにほんのとなりにあるくにだよ。so re wa ni ho n no to na ri ni a ru ku ni da yo

Deutsch[Bearbeiten]

  1. Kind: Mutter, was ist das?
  2. Mutter: Welches meinst du?(Die Sache des Welchen?)
  3. Kind: Das da ganz oben.
  4. Mutter: Was, meinst du den großen Kasten?(Die Sache des großen Kastens?)
  5. Kind: Nein(falsch), rechts daneben.(seine Rechte)
  6. Mutter: Oh, das ist ein chinesischer Tee.(der Tee des Chinas)
  7. Kind: Was ist China?
  8. Mutter: Das ist das Land neben Japan.(das am Neben Japans seiende Land)

Bemerkungen[Bearbeiten]

  • Im Japanischen werden, wie in den fast wörtlichen Übersetzungen in Klammern, viele wie ein Adjektiv oder eine Konjunktion funktionierende Wörter häufig als Nomen behandelt. „Chinesisch“ heißt immer ちゅうごくの(tyu u go ku no) „des Chinas“ und „a neben b“ heißt bのとなりの(no to na ri no)a „a des Nebens des b“.
  • Im Japanischen gibt es nachstehende Attribute wie zum Beispiel beim Nebensatz und dafür werden alle Attribute vor das entsprechende Nomen gestellt.