Java Micro: Displayprogrammierung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In J2ME können zwei prinzipielle Wege unterschieden werden, wie eine Oberfläche programmiert werden kann: Die High-Level-API und die Low-Level-API. Für die erste Variante stehen bereits eine Reihe von Klassen bereit, mit denen schnell eine Anwendung erstellt werden kann. Programmierer_innen haben allerdings kaum die Möglichkeit, das tatsächliche Erscheinungsbild auf dem Handy zu beeinflussen. Das bleibt der jeweiligen Implementierung von J2ME auf dem Handy überlassen.

Darstellung von Low,- und High-Level-API

Für einfache Anwendungen, die nicht im Bereich Spiele liegen, ist zu empfehlen, die High-Level-API zu benutzen. Der Vorteil der recht einfachen Programmierung wird mit dem Nachteil erkauft, dass man nicht vorhersagen kann, wie die eigene Anwendung auf den unterschiedlichen Geräten aussieht.

Will man hingegen Anwendungen schreiben, die auf allen Handys gleich aussehen, so muss man die Low-Level-API benutzen. Die Erstellung eines Screens wird komplizierter, weil man Objekte mittels der Canvas Klasse bezeichnen muss. Dies findet vor allem in Spielen oder anderweitig graphisch höherwertigen Anwendungen Anklang.

Weiter zur High-Level-API

Weiter zur Low-Level-API