Java Standard: 3D-Programmierung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
| One wikibook.svg Hoch zu Java Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Java3D



Die 3D-Programmierung läßt das Herz jedes Spielers höher schlagen. Endlich einmal ein eigenes Spiel realisieren und Freunde damit tief beeindrucken. Java bietet dazu sowohl Highlevel APIs wie Java3D an aber auch Lowlevel APIs wie OpenGL JOGL an. Der Unterschied zwischen beiden ist die Herangehensweise: OpenGL ist vergleichbar mit einem Assembler für Graphik. Es kennt nur Punkte, Linien, Dreiecke und einfache Polygone sowie Vektoren und Matrizen für die Transformationen. Man ist gezwungen alles von Hand zu machen, dafür ist die Anwendung aber auch sehr performant. Es ist sogar möglich die Graphikhardware direkt mittels Vertex- und Pixelshadern zu programmieren. Java3D benutzt dagegen einen Szenengraphen zur Organisation der Szene. Mit dieser baumartigen Struktur kann man sehr einfach und übersichtlich neue Körper, Sounds oder Animationen in die Szene integrieren und miteinander interagieren lassen. Die Highlevel APIs verwenden die Lowlevel APIs zum Rendering.


| One wikibook.svg Hoch zu Java Inhaltsverzeichnis | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Java3D