Kochbuch/ Fritierter Maniok

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maniok, auch Cassave genannt, bekommt man oft in Asiamärkten, manchmal auch in Lebensmittelabteilungen von Kaufhäusern.

Als Beilage oder Snack passt Maniok zu vielem zu dem man auch Pommes Frites reichen würde, der Geschmack ist jedoch je nach Sorte leicht süßer.

Je nach Größe des Manioks rechnet man pro Person mit etwa einer halben Wurzel. Beim Kochen verliert der Maniok kein Volumen und da man abgesehen von der festen Schale nur wenig Verschnitt hat, kann man einfach abschätzen welche Menge man kaufen sollte. Normalerweise ist auf der braunen Schale noch eine weisse wachsartige Schutzschicht, beim Kauf sollte man darauf achten, dass man dort keine Schimmelansätze hat.

Zuerst muss man die Wachsschicht und braune Schale vollständig entfernen. Darunter befindet sich eine weitere Schicht die lila gefärbt ist, auch sie ist vollständig zu entfernen. Während der Bearbeitung sollten alle freigelegten Stücke in lauwarmes Wasser eingelegt werden. Wenn alle Stücke geputzt sind sollte das Wasser noch ein oder zweimal gewechselt werden, damit die ausgewaschenen Stoffe nicht im Kochwasser bleiben. In der Mitte der Wurzel verläuft ein Strunk, den man entweder jetzt oder nach dem Kochen entfernen sollte (nach dem Kochen kann man ihn einfach herausziehen). Der Maniok sollte vor dem Fritieren in mundgerechte Stücke bzw Würfel geschnitten werden, auch das kann man schon vor dem Kochen machen oder erst vor dem fritieren. Die Kochzeit ist abhängig von der Größe der Stücke, als Richtwert kann man 20 min annehmen. Die Konsistenz sollte festgekochten Kartoffeln gleichen.

Nach dem Kochen werden die Stücke abgetropft und die letzte Schale (sie hat etwa die gleiche Farbe wie der innere Maniok, die Konsistenz ist jedoch etwas Gummiartiger, man sollte den Unterschied an den Aussenschnittflächen gut sehen können) entfernt. Dann die noch warmen Stücken kurz in Öl, z.B. Sonnenblumenöl, fritieren, grade solange bis die Stücke goldgelb geworden sind.

Auf Küchenpapier abtropfen lassen, etwas würzen und solange sie noch warm sind schmecken lassen.

Als Gewürze kann man z.B. Salz, Curry, Paprika benutzen, aber auch mit Zimt schmeckt der Maniok sehr gut. Erdnuss-, Salsa-, oder Joghurtsosse passen ebenfalls gut.