Kochbuch/ Pfitzauf

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pfitzaufform aus Steingut

Pfitzauf ist ein traditionelles Eiergebäck der schwäbischen Küche. Der Teig besteht aus Milch, Mehl, Butter, Salz und Eiern. Man benötigt spezielle Pfitzaufformen aus glasiertem Ton; stehen diese nicht zur Verfügung, lassen sich auch Tassen als Backformen verwenden. Man sollte die Menge Teig, die man anrührt, auf die verfügbaren Förmchen abstimmen.

Backen: Den Elektroofen auf 225 °C (Unterhitze + geteilte Oberhitze), den Umluftofen auf 180 °C vorheizen. Die Backformen werden auf einen Rost in der untersten Schiene des Ofens gestellt, damit die Pfitzauf nach oben reichlich Platz haben, um aufzugehen. Sie werden bei derselben Temperatur ca. 30–45 min gebacken. Dabei sollte man den Backvorgang nur durch die geschlossene Glastür des Ofens beobachten. Beim Öffnen fallen die Pfitzauf schnell zusammen. Nach dem Backen sofort servieren!

Rezept von 1840[Bearbeiten]

Pfitzauf1840.jpg

von Madame C. Warnkönig, Villingen

1/2 Pfund Mehl, 1/2 Ltr. Milch, 4 ganze Eier, 60 gr. Butter, 2 Esslöffel Zucker/Salz

Das Mehl wird mit 1/4 Ltr. Milch kalt angerührt, die 4 Eier nebst 1 Essl. Salz u. Zucker daran. Ist der Teig glatt gerührt, schüttet man den anderen 1/4 Milch kochend unter Umrühren daran. Das Fett wird in der kochenden Milch zergehen lassen. Die Förmchen müssen gut eingefettet sein und dürfen nur stark halb gefüllt werden. Diese Masse gibt 10 Stück.

Rezept von 1904[Bearbeiten]

Praktisches Kochbuch fuer einfache buergerliche Kueche - Pfitzauf.jpg

von Helene Ochs und Robert Haecker (Praktisches Kochbuch für einfache bürgerliche Küche)

250 g Mehl werden mit 5 Eiern und 1/4 Liter Milch angerührt, 60 g Butter, die man zergehen läßt, etwas Salz und noch 1/4 Liter erwärmte Milch dazu gegeben, hierauf fülle man bestrichene Förmchen damit, backe sie im Ofen gelb und bestreue sie mit Zucker. Die Formen dürfen nur zur Hälfte gefüllt werden, so dass man etwa 10 Stück erhält.