Kronacher Ausflüge: Gravelbiken

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Einleitung[Bearbeiten]

Gravelbiken ist kurz gesagt sportliches Fahrradfahren auf ungeteerten Wegen. Gravel = Schotter. Das Gravelbiken hat sich vom Rennradfahren her entwickelt und ist derzeit sehr im Kommen. Wahrscheinlich ist den Rennradfahrern das ausschließliche Fahren auf Teerstraßen zu langweilig geworden. Dabei haben viele Radfahrer ( und Wanderer) eine Abneigung gegen Forstwege. Erstaunlicherweise gibt es aber auch ein paar ausgeprägte Forstwegfans unter den Freizeitradfahrern. Offensichtlich muß man sich ein bißchen an die einsamen Wege, ihr auf und ab und ihre Besonderheiten gewöhnen, bis sich der Genuß einstellt. Wichtig sind im Frankenwald außerdem eine robuste Technik, vor allem breite grobstollige Reifen und eine gute berggängige Schaltung. Besitzer eines stabilen Touren- oder Treckingrades können dies meist auch gut zum Graveln nutzen. Jedenfalls sollte man erst einmal etwas Erfahrung mit dieser Radsportvariante sammeln, bevor man sich ein hochmodernes, superleichtes Rad für 5000 Euro zulegt. Vielleicht ist in der jeweils eigenen Umgebung und den vorhandenen Wegmöglichkeiten, sowie den eigenen Vorlieben in der Wegwahl ein Mountainbike doch die bessere Wahl.

Gravelbiken im Frankenwald und seine Besonderheiten[Bearbeiten]

Der Frankenwald eignet sich sehr gut zum  Gravelbiken. Es gibt viel Wald, viele Hügel und Berge und außerdem ein riesiges Netz von Forst-, Wald- und Feldwegen. Daneben existieren einsame Sträßlein und gut markierte Radwege, die man für An- und Abfahrt nutzen kann. Da viele Wanderwege (leider!) auf Forstwegen verlaufen, kann man sich auch leicht an Wanderwegmarkierungen orientieren. Die ausgewiesenen und ganz gut markierten 7 längeren MTB Routen sind eigentlich die idealen Gravelbikestrecken. Sie verlaufen meist auf gut fahrbaren Forstwegen. Die Strecken sind sportliche Touren mit oft mehr als 1000 Höhenmetern. Man kann sie aber leicht in der Mitte abkürzen, fährt dann nur die Hälfte und kann sich langsam hochtrainieren. Die Strecken vermitteln eine völlig neue Dimension des Fahrradfahrens und des Frankenwaldes.

  • keine Autos
  • auch am Wochenende kaum befahren und einsam
  • selten grober Schotter oder extreme Steigungen
  • auch an heißen Tagen machbar, da meist im Wald
  • jederzeit zu beenden, wenn ein Gewitter droht, die Puste oder Lust ausgeht oder etwas passiert ist.
  • die Anstiege sind selten sehr lang, dazwischen hat man wieder Zeit zum erholen.

Das Landschaftserlebnis ist grandios. Ärgert man sich als Wanderer über längere Forstwegpassagen, stört das beim Gravelbiken gar nicht, da man viel schneller und abwechslungsreicher unterwegs ist.

  • Man lernt sehr schöne Ecken kennen, an denen man auch als Einheimischer noch nie war.
  • Man hat tolle Ausblicke.
  • Die Dimensionen der Täler und Bergen werden einem viel bewußter.
  • Der Wald ist schöner als man denkt. Er besteht nicht nur aus Fichten, sondern oft auch aus prächtigem Laub- und Mischwald.

Dabei ist der Frankenwald verkehrstechnisch gut erschlossen. Er liegt an der alten Eisenbahnhauptstrecke München-Berlin und ist beispielsweise von Süden aus Nürnberg und Bamberg, von Norden aus Leipzig und Jena ohne Umsteigen umweltfreundlich leicht zu erreichen. Die Fahrradmitnahme ist auf dieser Strecke von Bamberg bis Leipzig kostenlos. Für Menschen, die aufs Geld schauen müssen, gibt es viele Outdoorübernachtungsplätze nicht nur am Rennsteig. Nur Feuer sollte man keines machen und den Müll wieder mitnehmen. Die Hotels sind billig. In Wallenfels gibt es einen offenen, kostenlosen Campingplatz.

Frankenwald: Die glorreichen Sieben Gravelbiken at its best[Bearbeiten]

Vorbemerkungen: Eigentlichen sind diese Touren einmal als MTB Rundkurse markiert worden. Als solche werden sie kaum genutzt und haben als Mountainbikestrecken nur unbefriedigende Bewertungen bekommen. Heute wird man sie viel eher als Gravelbikestrecken empfehlen und als solche sind sie wunderbar zu fahren. Wenn man sie selber fährt, merkt man erst, was für einen Gravelbikeschatz der Frankenwald da hat und Gravelbiken ist schwer in Mode.  Die Markierungen sollte man hier und da verbessern. Ansonsten sind die markierten Wege trotz der aktuell vielen Holzfällungen in gut fahrbaren Zustand. Auch im Fichtelgebirge und im Thüringerwald gibt es ähnliche Strecken, die primär als MTB gedacht waren, aber viel besser als Gravelbikestrecken zu gebrauchen sind. Wenn man die des Frankenwaldes in einem einwöchigen Urlaub abfährt, dann war der Urlaub wirklich vollgepackt mit Action. Für die Hardcore Gravler kann man 2 Touren aneinander hängen zb die Tour 4 und 5.


Karten im Internet und auf Papier[Bearbeiten]

Die aktuelle topografische Karte 1:50000 des Bayerischen Vermessungsamtes für den Frankenwald ist sehr hilfreich, wenn man sie dabei hat. Sie zeigt alle Touren gut an. Außerdem findet man die Strecken im Internet unter

Route 1: Rennsteig-Region Nord (gelbe Markierung)[Bearbeiten]

Route 2: Rennsteig-Region West (rote Markierung)[Bearbeiten]

Route 3: Rennsteig-Region Süd (blaue Markierung)[Bearbeiten]

    • Länge: 56,4 km
    • Höhenmeter: 1293 m
    • Lage: zwischen Steinbach am Wald und Wilhelmsthal, östlich von Teuschnitz
    • Beschreibung:
      • Sehr schöne, sportliche, einsame MTB/Gravelbikestrecke
      • Meist gut ausgeschildert und leicht zu finden.
      • Von Kronach aus kommend, fängt man am besten in der hinteren Grümpel bei Wilhelmstal an.
      • Ein paar kurze Abschnitte sind sehr steil und bergauf kaum fahrbar, vor allem wenn es naß ist.
      • Da muß man dann auch einmal kurz schieben.
      • In Teuschnitz an der Kremnitzmühle kann man die Tour in zwei Teile teilen.
    • Karte: https://www.openstreetmap.org/relation/2015793#map=12/50.3916/11.4090&layers=C

Route 4: Rodachtal Nord (orange Markierung)[Bearbeiten]

Blick auf Wellesberg
  • Länge: 51,4 km
  • Höhenmeter: 1693 m
  • Lage: zwischen Wallenfels / Steinwiesen und Geroldsgrün

Route 5: Rodachtal Süd (schwarze Markierung)[Bearbeiten]

    • Länge: 29,6 km
    • Höhenmeter: 863
    • schöne, sportliche, einsame MTB/Gravelbikestrecke
    • Der beste Startpunkt von Kronach aus ist der Autoparkplatz im Zeyerngrund.
    • Man sollte die Tour im Uhrzeigersinn fahren,
      • d.h. erst nach Dörnach hinauf, dann hinunter nach Wallenfels,
      • die umgekehrte Richtung ist bis zur Markgrafenhöhe sehr steil
    • Lage: zwischen Marktrodach und Wallenfels
    • Leicht zu finden und ganz gut markiert.

Route 6: Steinachtal (ocker-grüne Markierung)[Bearbeiten]

Durch die Steinachklamm führt der MTB6
  • Länge: 39,6 km
  • Höhenmeter: 1130 m
  • Lage: zwischen Wartenfels - Fels - Presseck - Steinachtal
    • Routenverlauf: Presseck - Premeusel - Wildenstein - Neumühle - Stadtsteinach - Vorderreuth - Forkel - Deckenreuth - Papiermühle - Wartenfels - Daigmühle - Reichenbach - Schmölz - Köstenhof - Elbersreuth - Presseck
    • schöne, sportliche MTB/Gravelbikestrecke
    • Der beste Startpunkt von Kronach aus ist Wartenfels
    • Einige kurze Abschnitte sind sehr steil. Dann darf man auch einmal schieben.
    • Zwischen Vorderreuth und Deckenreuth gibt es einen schönen aussichtsreichen Wanderweg als Alternative zum offiziellen Wegverlauf.
    • Leicht zu finden und halbwegs gut markiert.

Route 7: Döbraberg (violette Markierung)[Bearbeiten]

Fahrradweg Auf dem Holzweg[Bearbeiten]

Im Bereich des Döbraberges und seiner Umgebung gibt es die mit grünen Pfeilen gut markierten Radstrecke Auf dem Holzweg HO 7. Auch hier handelt es sich um eine exzellente sportliche Gravelbikestrecke, die im Gegensatz zur MTB Runde Nr 7 nicht so lang ist und etwas logischer in der Wegführung erscheint. Siehe https://www.frankenwald-tourismus.de/de/touren/detail/596f6eb5975a4a5691482b70 und Bayernatlas. Streckenverlauf: Schwarzenbach am Wald, vom Parkplatz am Schützenhaus - auf Forststraßen zum Döbraberg-Gipfel - bergab zum Wanderparkplatz Döbra - dann nach Rodeck - Abfahrt ins Rodachtal bis zur Bischofsmühle - teilweise steil bergauf bis Oberbrumberg - über Unterbrumberg durch den Wald bergab ins Rodachtal zur Rauschenhammermühle (Sägewerk) - im Tal flußaufwärts an der Dorschenmühle vorbei - in den Eisenbach-Grund  bis zur Talstation des Skihanges - zurück nach Schwarzenbach a. Wald Wenn man von Kronach aus mit dem Fahrrad anfährt, dann wählt man am besten die Rauschenhammermühle vor Schwarzenstein als Startpunkt.

  • Fahrzeit circa 2 - 3 h 
  • Länge: 25,5 km 

bergauf circa 700 m Höhenmeter

Der Teufelsritt: Neuenbau Judenbach Jagdshof Mönchberg alte Grenze bis Burggrub[Bearbeiten]

Grenzsteine am Sattelpass

Das ist eine lange Gravelbiketour mit nur einem kurzen Singletrailabschnitt. Sehr schön, sehr lang. Man fährt durch das Tettautal bis Schauberg, dann über Forstwege lang hinauf nach Neuenbau. Anfangs folgt man im wesentlichen der Straße bis Judenbach und Jagdshof. In Judenbach gibt es eine Abkürzung durch den Wald. Ab dem Sportplatz von Jagdshof verläßt man die Straße nach links und in einer welligen Abfahrt sucht man sich den logischen Weg immer auf der Höhe entlang bis Burggrub. Sehr trickreich ist der Wechsel von Thüringen nach Bayern am Geopunkt geo:50.3382,11.2620. Hier darf man die linke Abzweigung auf den versteckten kurzen Singletrail hinüber nach Bayern nicht verpassen.

Rund um Kathragrub[Bearbeiten]

Kathragrub:far out und trotzdem ganz in der Nähe

Auch eher eine Gravelbikestrecke. Schöne Tour mit 2 Schleifen in den Hügeln und auf den Forstwegen rund um Kathragrub. Achtung nicht markiert. Man sollte sich deswegen erst auf der Karte die Strecke gut anschauen. Einstieg vom Haßlachtal in Knellendorf. Man fährt von KC bequem den Haßlachtalradweg bis Knellendorf. In Knellendorf kreuzt man erst die B 85 und die Haßlach. Dann folgt man dem Strässlein nach Kathragrub. Und dann gehts los. Erst geht es rechts einen Forstweg hinauf. Man umrundet den Kienberg. Danach folgt man ein Stück dem Saar Schlesien Wanderweg wieder zum Sattel zurück. Vor den Hochspannungsleitungen oberhalb von Mostholz knickt die Tour nach links ab und es geht hinauf im Westen um den Hasenberg und Diemitzberg weiter bis Rotschreuth. Ein Stück folgt man ab Rotschreuth der leicht fallenden Strasse Richtung Seelach und genießt den wunderbaren Ausblick auf Kronach. Dann folgt man auf dem Kamm einem Feldweg nach Dennach. Über einen kurvigen und rustikalen Feldweg gehts wieder hinunter Richtung Kathragrub. Etwa nach 100 m Waldabfahrt trifft man auf einen gepflegten Forstweg, der einen rechts zurück zur Talstrasse bringt. Links kann man auch fahren und kommt direkt in Kathragrub heraus. Bei Komoot gibt es eine Karte mit einer ziemlich ähnlichen Strecke. Allerdings mit anderem Startpunkt und Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn.

Gravelbiken im Thüringer Wald[Bearbeiten]

Rennsteigradweg[Bearbeiten]

Wie der Frankenwald ist der Thüringerwald ein Eldorado für Gravelbiker. Zur Einstimmung kann man den gut markierten Rennsteigradweg fahren. Dieser ist gut markiert und relativ einfach zu fahren, wenn man schon Bergerfahrung mit dem Rad gesammelt hat. Er ist nicht geeignet für Rennradstraßenfahrer.

Rennsteig MTB weg[Bearbeiten]

Graveln im Thüringer Wald

Eine echte Herausforderung ist der Rennsteig MTB Weg, der aber in weiten Strecken kein MTB Single Trail, sondern eine Gravelbikeangelegenheit ist.

  • Fakten:
    • sehr schöne, sehr sportliche Mehrtages GB Strecke durch den Thüringer Wald,
    • Länge 442,5 km 
    • Höhenmeter ungefähr 12500 m
    • Wenn man am Tag circa 50 km und 1000 bis 2000 Hm fährt, braucht man circa 8 Tage.
    • bei den Tagesetappen ist die eigene Fitness zu berücksichtigen
  • Bemerkungen:
    • Die Tour wird aktuell nicht beworben. Wie die durchgängig die Markierung ist, ist nicht bekannt.
    • Es gibt GPS Daten zu der Tour.
    • Es gibt eine sehr gute detailreiche Karte mit dem genauen Verlauf unter dem genanntem Link.
    • Wo man übernachten kann, muß man selbst herausfinden.
    • Die Übernachtung im Hotel ist im Allgemeinem im Thüringer Wald, vor allem in den Ferienorten nördlich und südlich des Rennsteiges, nicht problematisch, wenn man sich beispielsweise beim nächsten Hotel telefonisch anmeldet.
    • Das Wetter kann vor allem Sommer durch Quellwolken, starke Regenfälle und Gewitter problematidch werden. Hier sollte man kein Risiko eingehen und nur bei stabiler Wetterlage fahren.
    • https://www.outdooractive.com/mobile/de/route/mountainbike/thueringen/mountainbike-strecke-rennsteig-von-hoerschel-nach-blankenstein-/24897907/

Orbit 360 Thüringen[Bearbeiten]

Unter Orbit 360 wurden sehr sportliche Gravelbikestrecken in jedem deutschen Bundesland zusammengestellt. Die Thüringer Strecke ist nicht weit von Kronach und ist hier verlinkt:

Ein ganz lustiges Video über die Orbit 360 Berlin gibt es bei Youtube von der roadparty.

Gravelbiken im Fichtelgebirge[Bearbeiten]

Wie der Frankenwald ist das Fichtelgebirge sehr gut geeignet zum Graveln. Es gibt einige sauber dokumentierte Rundfahrten, die aber nicht oder nur zum Teil markiert sind. Sie werden als Mountainbikerouten beschrieben, sind aber viel eher Gravelbiketouren.

Wer schon einmal durch das südliche Fichtelgebirge oder an der Königsheide unterwegs war, der weiß wie wunderbar einsam man da fahren kann und wie vielfältig die Möglichkeiten sind. Die meisten Gipfel sind gut für Gravler erreichbar. Fahren auf echten Wanderwegen im Fichtelgebirge ist mit Vorsicht zu planen. Einige Wege sind durch Granitfelsen stark verblockt und kaum fahrbar.

Gravelbike Links[Bearbeiten]