Kronacher Ausflüge: Spazierwege

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zurück zur Übersicht

Blick auf Kronach

Einleitung[Bearbeiten]

Kronach ist ein wunderschönes Städtchen und wird umrahmt von 7 Hügeln. Es lädt zu vielen kleinen Spaziergängen ein. Es ist umweltfreundlich sehr gut erreichbar mit der Bahn. Der Bahnhof befindet sich mitten in der Altstadt. In der Altstadt finden sich auch einige sehr gute Hotels.

Altstadttour[Bearbeiten]

Siehe Stadtplan von Kronach in Openstreetmaps

Man beginnt am besten am Bahnhof und läuft die Adolf-Kolping-Straße entlang der Haßlach. Hier hat man einen Blick auf Kronachs berühmteste Stadtansicht. An einem Minipark vorbei kommt man zur Brücke über die Haßlach. (Vorsicht Autos. Hier fehlt ein Fußgängerüberweg.) Nach wenigen Metern erreicht man den Schwedensteg und nach wenigen Metern links (nördlich) auf dem Schwedensteg kreuzt man diesen und folgt einer Steintreppe und einem Fußgängersteig mit dem Namen Wolfsschlucht ziemlich steil hinauf zur Festung Rosenberg. Man kommt zur Haingasse und kann von hier aus die Festung besuchen. (siehe unten)

Will man zurück zur Stadt, dann läuft man die Festungsstraße hinab in die Obere Stadt. Um die Stadtkirche am Melchior-Otto-Platz dreht man eine Runde und läuft wieder rückwärts am Scharfen Eck vorbei den Strauer Torweg hinab zur evangelischen Kirche. Vorsicht, daß man hier nicht erfahren wird: In Kronach finden in der Altstadt abends vor allem an den Wochenenden oft beliebte kleine Autorennen statt. Auch sonst sind die Kronacher mit ihren Anwohnern und Fußgängern nicht zimperlich und donnern oft mit 50 Sachen durch ihre Altstadt. Das unverwüstliche, angeblich historische Pflaster gibt den entsprechenden Sound dazu.

An der Bildergalerie von Herrn Ludwig kann man wieder aufatmen. Hier biegt man rechts auf den Fußweg ein und läuft entlang des ehemaligen Stadtgrabens zum Marienplatz. Am ehemaligen Altersheim Bürgerspital vorbei läuft man durch die Hussitengassee ans rechte Kronachufer bis zur Europabrücke. Hier quert man aufs linke Kronachufer und läuft ein Stück die Pfählangerstraße entlang Richtung Westen zum Landesgartenschaugelände. Über zwei Stege kommt man zur alten Bambergerstraße und kann dann wieder an der Haßlach entlang zum Bahnhof zurücklaufen.

Es gibt natürlich noch andere Routen durch die Altstadt, ein bißchen was hat man auf der beschriebenen Strecke schon gesehen.

Sehenswürdigkeiten in Kronach[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

Führungen[Bearbeiten]

  • Stadtführung
    • Infos unter Tel 0 92 61 / 6 04 10

Führungen durch die romantische Altstadt nur nach Anmeldung.

Synagoge in Kronach

Flößer Neuses Tel 0 92 61 / 13 16


Kutsch- u. Schlittenfahrten Lucky-Stable-Ranch Mostrach 1 96317 Kronach Tel. 0 92 61 / 23 66

Reitstall Spindler Dobersgrund 20 96317 Kronach Tel. 0 92 61 / 9 12 53

Um die Burg[Bearbeiten]

Das Kronacher Pentagon

Kronach hat eine wunderschöne Festung. Sie heißt  Festung Rosenberg und kommt die Stadt teuer zu stehen, weil die Stadt vergessen hat, das Objekt an die  Bayerische Schlösserverwaltung abzugeben.

Leider ist die Innere Schanze im Burggelände nicht frei zugänglich. Nur bei einer Burgführung kommt man dorthin. Die Absturzgefahr von den ungesicherten hohen Mauern ist zu groß und die Stadt ist zu arm, die Wege vernünftig zu sichern, um sie völlig zu öffnen. So kommt es, daß auch viele Kronacher ihre Veste gar nicht gut kennen.

Der Grundriß der Veste Rosenberg ist ein Fünfeck. Hinter der Veste liegt ein kleiner schattiger Park mit 2 kleinen Pavillons zum Verweilen oder Outdoor übernachten.

weitere Bilder und Lagepläne im Internet[Bearbeiten]

Dicker Turm der Fest Rosenberg

Auf die Burg und die Aussichtsbalustrade.[Bearbeiten]

Die Aussichtsbalustrade ist durch das Haupttor der Festung frei zugänglich und bietet einen schönen Blick auf die Dreiflüssestadt Kronach und die umliegenden Hügel. Ein Gaststätte lädt zum Verweilen ein. Festungsgaststätte Rosenberg Tel.: 09261/500700

Man erreicht die Festung vom Bahnhof aus über den Marienplatz , die obere Stadt und den Festungsberg. Da die Burg nicht zu übersehen ist, erübrigt sich eine genaue Wegbeschreibung.

Festungsführungen[Bearbeiten]

  • Festung / Festungsführungen
    • Festung Rosenberg
    • Tel. 0 92 61 / 6 04 10

Führungen durch die Festung finden

  • von April bis Oktober täglich (außer Montag)
    • um 11.00/12.30/14.00/16.00 Uhr
  • und von November bis März täglich
    • (außer Montag) um 11.00/14.00 Uhr

und nach Vereinbarung statt.

Um die Burg und durch den Park[Bearbeiten]

Hat man sich von der Aussichtsbalustrade satt gesehen, kann man einen Spaziergang rund um die Festung anschließen. Auf halber Höhe ziehen um die Festung zwei schmale Fahrstraßen, die für den öffentlichen Verkehr gesperrt sind. Hinter der Burg kann man durch einen kleinen Park lustwandeln und die 2 Fahrstraßen mit verschiedenen Spazierwegen verbinden. In dem Park finden sich 2 kleine Pavillons zum verweilen oder Outdoorübernachten.

Wege im Park Rosenberg im Bayernviewer

Kilometerweg und Halbhohe Straße wieder zurück[Bearbeiten]

Der Kilometerweg ist der Kronacher Renommierspaziergang schlechthin. Er verläuft von der Festung Rosenberg nach Nordosten auf der Höhe 395 zwischen Haßlach- und Kronachtal entlang. Der Spazierweg ist gesäumt von einer schönen alten Allee. Der  Frankenweg folgt diesem romantischen Spazierweg.

Zurück kann man im Süden über einen Feldweg und den Rosenhof (Morgenweg) oder geteert über die halbhohe Straße am Nordwesthang des Rosenbergs (Abendweg über verlängerte Haingasse) nach Kronach kommen.

Übersichtskarte bei Openstreetmaps

Landesgartenschaugelände[Bearbeiten]

Der Steg des Landesgartenschaugeländes an der Haßlach unter der B173 hinddurch.

Das Landesgartenschaugelände ist ein großer Gewinn für Kronach. Es hat die Spazier- und Freizeitmöglichkeiten in der Stadt und nach Neuses hin entscheidend verbessert. Auch der Weg entlang der Rodach bis zur Hammermühle ist lohnenswert und schließt sich nahtlos ans LGS Gelände an.

Zur Hammermühle, entlang der Rodach und durchs LGS-Gelände zurück zur Innenstadt[Bearbeiten]

Ein ganz schöner Spaziergang oder NordicWalkingweg im Stadtbereich von Kronach beginnt am VHS-Gebäude Kronach oder am wenig genutzten Parkhaus Kronach. Man läuft nach Westen auf einem Fuß- und Radweg (Langer Steig) zum KZG Kaspar-Zeuß-Gymnasium. Dann geht es auf dem Hammersteig am Expertmarkt vorbei über die stark befahrene  Bundesstraße 173 zur Hammermühle. (Fußgängerampel vorhanden) Nach Überqueren der Rodach biegt man rechts ein und läuft an den Tennisplätzen des Kronacher Tennisklubs votbei auf einem schönen Spazierweg am linken Rodachufer entlang. Man kommt am Fußballplatz des FCK Fußballklub Kronach vorbei. Hier kann man die Felsen an der Südtribüne bewundern. Weiter geht es an Kleinmoskau vorbei unter der  Bundesstraße 85 hindurch zum LGS-Gelände. Durch das LGS-Gelände wandelt man zurück zur Kronacher Innenstadt mit einem tollen Blick auf die Kronacher Altstadt und die Burg. Dauer 30 bis 60 Minuten.

Ein Tip für Wohmobilfans: Der Wohnmobilplatz Kronach liegt direkt an diesem Rundweg.

Den Haßlacher Bergsteig hinauf und den Röhrenweg wieder herunter[Bearbeiten]

Karte zum Spazierweg in openstreetmaps

Der Ziegelerdener Berg ist von Spaziergängern wenig besucht. Das hat 2 Gründe:

  • Die verkehrsreiche B 85 erschwert den Zugang
  • Es ist eine gewisse Steigung zu bewältigen.

Trotzdem sollte man sich auch als Spaziergänger einmal in dieses Gebiet wagen. Es birgt ein paar wunderbare Aussichten auf Kronach und die Festung.

Man beginnt den Spaziergang am Bahnhof Kronach und unterquert gefahrlos die Gleise und die B 85, wenn man die Bahnhofsunterführung direkt nördlich vom Bahnhofsgebäude nutzt. Dann steigt man die geteerte, für den Durchgangsverkehr gesperrte Straße am Haßlacher Bergsteig hinauf zur Höhe 382. (Ruhebank und Autoparkplatz). Hier mündet der Weg in einen Gehsteig an der Ziegelerdner Hauptstraße. Man folgt dem Gehsteig bis zum Ortseingang von Ziegelerden. Über den Bergsteig geht es wieder hinab. Dann folgt man dem wenig bekannten Röhrenweg hinunter bis zur B85. Er ist für Fussgänger durchgängig begehbar. ( falsch eingezeichnet in der OSM Karte). An der B85 muss man 20 m zurück bis zum Mineralölwerk Voigtländer und muss ziemlich gefährlich die B85 kreuzen. Der alten Bambergerstraße folgend unterquert man die Bahngleise und ist bald zurück am Bahnhof.

Will man die gefährliche Überquerung der B85 meiden, läuft man am Ende der Treppen des Röhrenweges am Gehsteig an der B85 weiter nach Norden und kommt nach 150 m wieder zur Unterführung am Bahnhof.


Den Zaunkönig kann man zwischen Biegenmühle und Dörfles beobachten.

Nach Dörfles und über die Burg wieder zurück[Bearbeiten]

Wenn man in Kronach an der Kronach entlang laufen will, dann geht das stückweise ganz schön. Stückweise ist das Ufer auch verbaut oder leider abgesperrt. Ab dem Krankenhausparkplatz geht es dann besser. Man verläßt die Stadt und der Weg am linken Flußufer der Kronach wird sehr schön. Man läuft ein kurzes Stück auf einem Flutdamm und dann an der Biegenmühle vorbei in Richtung Dörfles. Man muß etwas Spürsinn haben, dann findet man zwischen Pferdeweiden hindurch ein Weglein bis Dörfles. Mittlerweile ist der Weg als örtlicher Wanderweg 'Frankenwaldverein/Wanderregion KC (Kronacher Land), grün auf weiß KC 13 (Kreuzberg-Weg) markiert.

  • KC 13 (Kreuzberg-Weg)

Dort trifft man auf den Frankenweg . Jetzt kann man sich entscheiden, ob man am Kalkwerk vorbei über den Kreuzberg zurück nach Kronach läuft. Oder man kreuzt in Dörfles die Staatstrasse und folgt dem Frankenweg hinauf zum Kilometerweg und kommt dann nach Kronach über die Burg zurück.

Schmölz - Geoökologischer Lehrpfad am Heidelberg[Bearbeiten]

Weg über den Kräuterlehrgarten, Streuobstwiesen etc über den Heidelberg und Theisenort zurück nach Schmölz. Hervorragende Aussichtspunkte, verschiedene Pflanzenarten an Wegrainen oder auf Waldwiesen. Tafeln informieren jeweils zum Standort, zu den durchwanderten Landschaftselementen, zu Naturschutzproblemen, usw. Länge 3 km, bergig !

Anfahrt: Auf der B 173 von Kronach nach Johannisthal. Abzweigen Richtung Coburg. Auf der B 303 neu bis Schmölz. Von Lichtenfels kommend bis Küps, in Küps abbiegen bis Schmölz. Parkplatz am Schloss Schmölz in der Ortsmitte.

Flurberg bei Friesen[Bearbeiten]

Männliches Knabenkraut

Bei vielen Mittelgebirgen ist der Aufschwung aus dem Tal hinauf auf die ersten Hügel mit am schönsten, denn hier findet man oft den besten Ausblick und die abwechselungsreichste Landschaft. So ist das auch mit dem Frankenwald, der noch im erweiterten Kronacher Stadtgebiet auf seine ersten Anhöhen hinaufreicht. Wenn dann noch so eine interessante geologische Grenze wie die  Fränkische Linie zwischen Muschelkalk und Schiefer auf wenigen Metern überschritten werden kann, dann ermöglicht das an manchen Stellen einen wunderbaren Spazierweg und seltene botanische Funde. Ein Beispiel ist der Spazierweg am Friesener Flurberg. Von der alten Friesener Schule läuft man durch die Semmelgasse den Fahrweg zur Flurberg Kapelle (Höhe 450 m NN) hinauf . Dann geht es weiter bis zum alten Kalkwerk mit Blick in den Remschlitzgrund. Wenn man Glück hat findet man hier auch einige schöne Orchideen. Über die Höhe des Flurberges gibt es mehrere Varianten von Feldwegen wieder hinab nach Friesen.

An der Rodach entlang, Detschra- und Rußmühle[Bearbeiten]

Karte zum Spazierweg in Openstreetmaps Wenn man die Strassenbezeichnung Industriestrasse hört, dann vermutet man dort sicher keinen schönen Spazierweg. Bei der Kronacher Industriestrasse ist das anders, denn man kann von der Kreuzung der Industriestrasse mit der B 173 einen sehr netten Spazierweg entlang der Rodach und zurück entdecken. Man läuft von der viel befahrenen Kreuzung erst etwa hundert Meter entlang von Supermärkten und Autohäusern am rechten Gehsteig der Industriestrasse nach Norden. An einer Strassenbiegung kann man dann einen versteckten Fußweg direkt am orografisch rechten Rodachufer einschlagen und verfolgt diesen Uferweg ziemlich lang und abwechslungsreich bis zur Verbindungsstrasse von Kronach nach Vogtendorf ins Fischbachtal. Die Autobrücke und den Fahrradweg nutzt man, um auf die andere Seite der Rodach zu kommen. Jetzt muß man ohne Gehsteig ein Stück durch Vogtendorf auf enger Strasse laufen. Bald kann man in die geteerte Strasse ins Stübental abbiegen und läuft ein Stück auf ihr entlang bis man einen schmalen Fußweg zu einem Wasserschutzgeländes zurück zur Rodach nutzen kann. Dieser Weg ist bisher noch nicht auf der topografischen Bayernkarte eingezeichnet. Diesen schmalen Fußweg nutzt man um jetzt am linken Ufer bis zurück zur Detschramühle zu kommen. Hier kann man auf einer schmalen Brücke auf das rechte Ufer und läuft das letzte Stück wieder auf dem anfänglichen Weg zurück.

Kathragruber Runde mit Zebublick[Bearbeiten]

Remschlitzgrund[Bearbeiten]

Hasslachweg hinaus und Bahnweg zurück nach KC[Bearbeiten]

Der versteckte Dörflesweg[Bearbeiten]

Der Grieser Meditationsweg[Bearbeiten]

Die wenigsten Kronacher wissen, wo Gries ist. Viele wissen allerdings, wo der Steinberger Frack zu finden ist. Kommt man von Kronach mit dem Auto nach Steinberg, dann muß man allerdings gar nicht die Kreuzung beim Frack wählen, sondern biegt schon 200 m vorher von der Stst 2200 (Staatsstrasse 2200) in die Weinbergstrasse ein. Jetzt folgt man einem stetig ansteigenden Sträßlein bis zur Parkmöglichkeit am Ende der Teerstrecke. Man befindet sich jetzt genau auf 500 m Meereshöhe und stellt sein Fahrzeug ab. Koordinaten 50.28414/11.35098 Hier geht unser Rundweg los: Man folgt jetzt zu Fuß der schlecht geteerten Fahrstrasse am Waldrand bogig den Berg hinauf. Man kommt sehr bald an einem Rastplatz mit Riesenbank vorbei. Dem zerbröselnden Fahrweg folgt man immer weiter durch den Wald bis man einen Blick auf das religiöse Retreat von Gries bekommt.

Jetzt stösst man bald auf ein wenig befahrenes Sträßchen, welches von Steinberg hierher steil heraufkommt. Das Strässchen nutzt man als Wanderweg. Es geht nach einem Knick oberhalb des Retreats vorbei und man kommt nach circa 1 km an einer Wanderbank vorbei. Hier findet sich einer der schönsten Ausblicke des Landkreises Kronach. Man ruht sich etwas aus und genießt den tollen Blick nach Süden und Osten. Koordinaten: 50.29398/11.34321 Direkt von der Bank weg beginnt jetzt ein Waldweg 10 m nach Norden, der kurz danach nach Westen abknickt. Durch die vielen Meditierer ist der Weg sehr gut gepflegt und gut zu belaufen. Dieser Laufspur folgt man unmarkiert leicht fallend bis man den Wanderweg nach Glosberg kreuzt. Hier geht es geradeaus wieder etwas den Berg hinauf bis zu einem Forstweg, dem man in leichtem Zickzack bis zum Ausgangspunkt folgt. Gesamte Wanderzeit etwa 30 bis 60 Minuten.

Der Marktrodacher Spazierweg[Bearbeiten]