LaTeX-Wörterbuch: Leerzeichen

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nuvola apps bookcase.svg LaTeX-Kompendium Nuvola apps bookcase 1.svg LaTeX-Wörterbuch Nuvola mimetypes dvi.png InDeX

Leerzeichen

Im Gegensatz zu Textprozessoren behandelt LaTeX Leerzeichen etwas ungewohnt. So ist die Eingabe mehrerer Leerzeichen einem einzigen Leerzeichen gleichwertig.

Im normalen Fließtext werden Wortzwischenräume durch das klassische Drücken der Leertaste und somit Einfügen eines Leerzeichens eingegeben. Auch der Umbruch in eine neue Zeile in der Eingabedatei wird als Leerzeichen behandelt.


Zwischen zwei Wörtern kann Text auf die nächste Zeile umbrochen werden, die ist allerdings nicht immer gewünscht. So sähe beispielsweise ein Umbruch innerhalb eines Namens sehr seltsam aus.

... wie auch von F.
Schiller erwähnt. ...

An dieser Stelle würde ein umbruchgeschütztes Leerzeichen verwendet, wie man es auch aus Textverarbeitungspgrogrammen kennt. LaTeX verwendet hierzu eine Tilde. Zu beachten ist, dass vor und nach der Tilde kein Leerzeichen erscheinen darf.

F.~Schiller

Besonders bei physikalischen Einheiten sollte der Abstand zum Wert schmaler sein als der übliche (dehnbare) Wortzwischenraum. Einen schmalen umbruchgeschützten Leerraum erhält man durch eingabe von \,.

Die Teekanne hat ein Volumen von 0,5\,l.

Anmerkung: Das Paket siunitx eignet sich hervorragend für die konsistente Darstellung von Werten und Einheiten.


Im Mathemodus werden alle Leerzeichen der Eingabe ignoriert. Hier muss bei Bedarf von Hand nachgearbeitet werden. Es stehen zur Verfügung:

\, thinmuskip 3mu
\: medmuskip 4mu plus 2mu minus 4mu
\; thickmuskip 5mu plus 5mu
\! -thinmuskip -3mu

Die generierten Zwischenräume können bei Bedarf gestaucht und gedehnt werden.

Paket amsmath erweitert diese Befehle und macht sie für den Textmodus verfügbar.

\, \thinspace 0.1667em
\: \medspace 0.2222em
\; \thickspace 0.2777em
\! \negthinspace -0.1667em
\negthickspace -0.2777em
\negmedspace -0.2222em

\negmedspace und \negthickspace sind auch im Mathemodus mit der oben beschriebenen Länge verfügbar.


Einen Abstand von einem em erhält man mit \quad, den doppelten Abstand mit \qquad. Dies ist bei der horizontalen Platzierung nebeneinander liegender Boxen oft hilfreich.