LaTeX-Wörterbuch: KOMA-Script-Paket

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nuvola apps bookcase.svg LaTeX-Kompendium Nuvola apps bookcase 1.svg LaTeX-Wörterbuch Gnome-mime-application-x-dvi.svg InDeX

Das Koma-Skript ist ein von Markus Kohm entworfenes Style-Paket, das das Seitenlayout dem Geschmack der Deutschen anpasst - ursprünglich ist LaTeX ja von einem Amerikaner (Leslie Lamport) entwickelt worden, der das Layout natürlich dem Geschmack der Amerikaner entsprechend entworfen hat.

Die wichtigsten Änderungen gegenüber dem ursprünglichen LaTeX:

Überschriften werden in Buchstaben ohne Serifen gesetzt.

Seitenränder werden anders gesetzt.

Die Dokumentklassen heißen anders; statt "article" muss nun "scrartcl" verwendet werden, statt "report" "scrreprt" und so weiter. Es gilt: schreibe vor den normalen Namen der Klasse die drei Buchstaben "scr", dann den normalen Namen. Da der gesamte Name der Dokumentklasse nicht mehr als acht Buchstaben enthalten darf, wird er um die Vokale gekürzt (am Wortende beginnend).

Ansonsten lässt sich mit den Klassen des Koma-Scripts ähnlich verfahren wie mit allen anderen.