Lehren, Lernen und Bildung metaphorisch verstehen/ Vorstellungen/ Bildung ist wie ein nicht endendes Buch zum Weiterschreiben

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Überblick[Bearbeiten]

Bildung nicht endendes Buch.png
Metapher Bedeutung
Startpunkt der Bildung Geburt
Selbstständiges aneignen von Wissen und Weiterentwicklung Betrachten von Bildern, später durch Lesen etc.
Fortschrittslosigkeit Motivationskapitel
Wissensweitergabe Fortsetzung des Buches
Mensch individuell Weise Tod
Nicht endendes Buch Bildung ist unendlich

Erläuterung[Bearbeiten]

Die Geburt des Menschen wird in dieser Metapher mit dem Aufschlagen des Buches assoziiert, hierbei steht das Buch als eine Metapher für die Entwicklung der Menschen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Menschheit ein gemeinsames Buch führt und damit interagieren kann. Mit dem Aufschlagen der ersten Seite beginnt somit auch der Anfang des Bildungsweges.

In den ersten Jahren ist das Buch mit Bildern, Buchstaben sowie Wörtern gefüllt. Das Kleinkind fängt an durch die Wahrnehmung sie zu betrachten, zu verinnerlichen und sich im Nachhinein zu erinnern. Es fängt an die Abbilder zu verarbeiten und weiterentwickeln zu können. Im Laufe der Zeit und durch Lesen des Buches eignet sich der Mensch durch seine eigenen Fähigkeiten, selbstständig Wissen an. Er ist nicht abhängig von einer Lehrperson im Sinne eines privaten oder staatlichen Lehrers, sondern eigenmächtig.

Selbstverständlich sind wir Menschen keine Maschinen, deswegen gelangt jeder früher oder später an einen gewissen Punkt, an dem er aufgeben will oder nicht mehr weiter weiß. Hierfür existieren Motivationstexte, die nach und nach erscheinen und für die richtige Motivation in uns sorgen, uns weiterhelfen wieder neu anzusetzen und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Der Mensch wird zu einem gewissen Punkt gelangen, an dem er sich so viel Wissen angeeignet hat und somit die Fähigkeit besitzt an dem Buch weiterschreiben zu können. Dies kann man mit gewissen akademischen Graden heutzutage vergleichen. Er kann Dinge verbessern oder neu erfinden, das Buch weiterausarbeiten und die Menschheit mit neuen Ideen und Theorien bereichern.

Zwar wird der Mensch es niemals schaffen dieses Buch zu Ende zu lesen/ führen, da das menschliche Leben begrenzt ist und jeder Mensch individuell schnell vorankommt. Das bedeutet für den Menschen, dass er nur einen Bruchteil des Wissens über sich und die Welt weiß bzw. lernt, jedoch ist das von großer Notwendigkeit, da ohne dieses Wissen die Menschheit vor sich hin vegetieren würde und keinen Fortschritt sehen würde. Aus dem Vergangenen würde nicht für die Zukunft gelernt werden, da es in Vergessenheit geraten würde. Die selben Fehler würden abermals wiederholt werden. Die Bildung des Menschen, woraus der Fortschritt resultiert, stellt eine Besserung der Welt dar.

Somit weist die Metapher keinerlei Grenzen auf, das Individuum selbst bestimmt das Tempo um in seinem Bildungsweg voran zu schreiten, jeder kann sich damit identifizieren. Deswegen ist Bildung Sinn und Maßstab des Lebens und somit grenzenlos.