Liederbuch/ Macht hoch die Tür

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kirchenlied Text: Georg Weissel 1623 Melodie: Halle 1704 bearbeitet von Habitator terrae 

Der Königsberger Pfarrer Georg Weissel schrieb den Liedtext in Anlehnung an Psalm 24 im Jahre 1623 zur feierlichen Einweihung der neu errichteten Altroßgärter Kirche der Pregelstadt. Seine eingängige und auch über den deutschen Sprachraum hinaus beliebte Melodie hat der Text erst spät gefunden. Die ursprüngliche Vertonung von Macht hoch die Tür ist ein Chorsatz von Johann Stobäus (1580–1646). Das von Johann Anastasius Freylinghausen (1670–1739) im Jahre 1704 erstellte Gesangbuch enthielt eine weitere Melodie, die schnell an die Stelle der bisherigen trat, schien sie doch auf den Text zugeschnitten zu sein.

Lied[Bearbeiten]

\relative es'  { \key es \major \time 6/4\partial 4 {g bes2 as4 g2 f4 es (f) g f2 bes4 as2 as4 g2 g4 f (es) f es2 g4 f2 f4 g (a) bes bes (c) a bes2 f4 g2 f4 g (a) bes bes (c) a bes2 bes4 c2 bes4 c2 bes4 c (bes) as g2 bes4 c2 bes4 c2 bes4 c (bes) as g2 bes4 es,2 es4 as2 g4 f2. (f2) bes4 as2 g4 f (es) f es2. (es2) \bar "|." }
\addlyrics {Macht hoch die Tür, die Tor macht weit; es kommt der Herr der Herr -- lich -- keit, ein Kö -- nig al -- ler Kö -- nig -- reich, ein Hei -- land al -- ler Welt zu -- gleich, der Heil und Le -- ben mit sich bringt; der -- hal -- ben jauchzt, mit Freu -- den singt: Ge -- lo -- bet sei mein Gott, mein Schöp -- fer reich von Rat. } }

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit.mid (info)

1. Strophe

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;
es kommt der Herr der Herrlichkeit,
Ein König aller Königreich,
Ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und leben mit sich bringt;
derhalben jauchzt, mit Freunde singt:
Gelobet sei mein Gott,
mein Schöpfer reich von Rat.

2. Strophe

Er ist gerecht, ein Helfer wert;
Sanftmütigkeit ist sein Gefährt,
sein Königskron ist Heiligkeit,
sein Zepter ist Barmherzigkeit;
all unsre Not zum Ende er bringt,
derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
mein Heiland reich von Tat.

3. Strophe

O wohl dem Land, o wohl der Stadt,
so diesen König bei sich hat.
Wohl allen Herzen insgemein,
da dieser König ziehet ein.
Er ist ein rechte Freudensonn,
bringt mit sich lauter Freud und Wonn.
Gelobet sei mein Gott,
mein Tröster früh und spat.

4. Strophe

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit,
eu`r Herz zum Tempel zubereit`.
Die Zweiglein der Gottseligkeit
steckt auf mir Andacht, Lust und Freud;
so kommt der König auch zu euch,
ja Heil und Leben mit zugleich.
Gelobet sei mein Gott,
voll Rat, voll Tat, voll Gnad.

5. Strophe

Komm, o Heiland Jesu Christ,
meins Herzens Tür dir offen ist.
Ach zieh mit deiner Gnade ein;
dein Freundlichkeit auch uns erschein.
Dein Heiliger Geist uns fuhr und leit
den Weg zur ewgen Seligkeit.
Dem Namen dein, o Herr,
sei ewig Preis und Herr.

Satz[Bearbeiten]

Machtho.gif

Andere Darstellungen[Bearbeiten]

Macht hoch die Tür im Freylinghausenschen Gesangbuch, 17. Auflage 1734:

Macht hoch die Tür (1734).jpg

PD-icon.svg

Der Autor ist vor über siebzig Jahren verstorben. Daher bestehen keine Urheberrechtsansprüche mehr an diesem Werk.

Weblinks[Bearbeiten]

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:


Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang