Liederbuch/ O Traurigkeit

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kirchenlied Text: 1. Str.: Friedrich Spee 1628;
2.-5. Str.: Johann Rist 1641 Melodie: Mainz/ Würzburg 1628 bearbeitet von Habitator terrae 

O Traurigkeit ist ein Passionslied.

Lied[Bearbeiten]

\relative e''  { \key e \minor \time 3/2\partial4 {b g e fis2 r4 dis e e dis2 r4 b' \time 2/2 b b c b a2 g fis4 g a b a g fis2 e4 fis g a8 (g) fis2 e \bar "|." }
\addlyrics {O Trau -- rig -- keit, o Her -- ze -- leid! Ist das nicht zu be -- kla -- gen? Gott des Vat -- ters ei -- nigs Kind wird ins Grab ge -- tra -- gen. } }
1. Strophe

O Traurigkeit,
o Herzensleid!
Ist das nicht zu beklagen?
Gott des Vaters einigs Kind
wird ins Grab getragen.

2. Strophe

O große Not!
Gotts Sohn liegt tot.
Am Kreuz ist er gestorben;
hat dadurch das Himmelreich
uns aus lieb erworben.

3. Strophe

O Menschenkind,
nur deine Sünd
hat dieses angerichtet,
da du durch die Missetat
warest ganz vernichtet.

4. Strophe

O selig ist
zu aller Frist,
der dieses recht bedenket,
wie der Herr der Herrlichkeit
wird ins Grab versenket.

5. Strophe

O Jesu, du
mein Hilf und Ruh,
ich bitte dich mit Tränen:
Hilf, dass ich mich bis ins Grab
nach dir möge sehnen.

Andere Darstellungen[Bearbeiten]

Die Fassung von Spee von 1630:

O Traurigkeit, o Herzeleid (1630).jpg

PD-icon.svg

Der Autor ist vor über siebzig Jahren verstorben. Daher bestehen keine Urheberrechtsansprüche mehr an diesem Werk.

Weblinks[Bearbeiten]



Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang