MQTT-Broker einrichten/ Basiskonfiguration

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Beschreibung[Bearbeiten]

In den stabilen Linux-Distributionen wird zur Zeit noch Mosquitto in einer Version < 2.0 eingesetzt. Bei diesen Versionen ist nach Installation direkt ein Broker lokal vorhanden, welcher Verbindungen ohne Authentifizierung entgegennimmt.

Ab Version >= 2.0 wird Mosquitto im Standard so eingestellt, dass eine Benutzerauthentifizierung benötigt wird. Dies lässt sich in der Konfiguration ausschalten, so dass eine vergleichbare Funktionalität zur älteren Version vorhanden ist.

Konfiguration[Bearbeiten]

Die Konfiguration wird unter Linux im Verzeichnis /etc/mosquitto vorgenommen. Die zentrale Konfiguration erfolgt in der Datei /etc/mosquitto/mosquitto.conf. Zusätzliche Einstellungen sollten in dedizierten Konfigurationsdateien unterhalb /etc/mosquitto/conf.d erfolgen.

Über die Paketquellen wird Mosquitto bereits als Systemdienst eingerichtet und kann mit der Diensteverwaltung der Distribution gesteuert werden.

Nutzung[Bearbeiten]

Solange die Firewall die Nutzung nicht verhindert, ist direkt ein MQTT-Broker aus dem gesamten Netzwerk nutzbar. Lokal und im Netzwerk ist unter dem Port 1883 der MQTT-Broker erreichbar. Ein beliebiger Client kann Daten zu jedem Topic einstellen und abrufen.

Ausblick[Bearbeiten]

Unter unixoiden Systemen kann Mosquitto direkt über die Paketquellen installiert werden. Damit liegt bereits ein Dienst vor, welche von entsprechenden Clients benutzt werden kann.

Bei den Tasmota-Geräten kann direkt die IP-Adresse des neuen Brokers eingetragen werden, um deren Telemetrie bzw. Steuerungsmöglichkeiten zu nutzen.

Weitere Nutzungsmöglichkeiten werden in den weiteren Anleitungen in diesem Wikibook beschrieben.