Mac-OS-Kompendium/ Einstieg in Mac OS X/ Safari

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Safari ist der vorinstallierte Browser von Mac OS X. Er fügt sich stark in das System ein und bringt eine Vielzahl von sinnvollen Funktionen mit. Safari ist sehr deutlich am Icon, einem Kompass erkennbar.

Fensteraufbau[Bearbeiten]

Im oberen Bereich eines Fensters befinden sich die Symbolleiste mit Vor- und Zurück-Buttons, Adress- und Suchleiste, darunter die Lesezeichenleiste und die Tableiste, welche nur sichtbar ist, wenn mehrere Tabs geöffnet sind. Darunter folgt der eigentliche Darstellungsbereich für Webseiten. Am unteren Ende lässt sich eine Statusleiste einblenden, die dem Benutzer unter anderem mitteilt, welche Dateien im Moment geladen werden, oder zu welcher URL ein Link führt. Alle Leisten lassen sich einzeln ein- und ausblenden.

Funtionen[Bearbeiten]

Neben der normalen Funktion, Webseiten darzustellen, bringt Safari einige Sonder- und Komfortfunktionen mit.

Lesezeichen[Bearbeiten]

Häufig besuchte Webseiten lassen sich als Lesezeichen, entweder im Lesezeichenmenü oder in der Lesezeichenleiste speichern. Ist iCloud aktiviert, werden die Lesezeichen automatisch mit allen Geräten, auf denen ebenfalls iCloud aktiviert ist, synchronisiert.

Reader[Bearbeiten]

Zum besseren Lesen von langen Artikeln bringt Safari den Reader mit. Dies ist eine spezielle Ansicht, bei der bis auf den Text und einige zum Artikel gehörende Bilder komplett aufgeblendet werden. Der Artikel sieht aus, wie in einer gedruckten Zeitung. Die Funktion lässt sich auch nutzen, um einen Artikel zu drucken beziehungsweise in ein PDF umzuwandeln, da sämtliche Werbung entfernt wird. Der Reader lässt sich über das Readersymbol aktivieren, welches bei unterstützten Seiten am rechten Ender der Adressleiste angezeigt wird.

Leseliste[Bearbeiten]

In der Leseliste lassen sich Webseiten speichern, die man zu einem späteren Zeitpunkt lesen möchte. Die Leseliste übernimmt also ähnliche Aufgaben wie Lesezeichen, allerdings lässt sie sich nicht ordnen. Es lassen sich nur alle gelesenen Webseiten ausblenden. Ist iCloud aktiviert, werden Webseiten in der Leseliste automatisch zwischen allen Geräten synchronisiert.

Top Sites[Bearbeiten]

Bei den Top Sites werden die am häufigste besuchten Seiten, ähnlich einer Videowand dargestellt. Die Seiten lassen sich dann per Drag-and-Drop neu anordnen und an der aktuellen Position festpinnen.

Automatisches Ausfüllen[Bearbeiten]

Zum schnellen ausfüllen von Onlineformularen bringt Safari die Funktion Automatisches Ausfüllen mit. Sobald der Nutzer beginnt, ein Formular auszufüllen, erscheint unter dem aktuell ausgewählten Formularfeld ein Feld für das automatische Ausfüllen. Mit einem Klick darauf wird das Formular ausgefüllt. Dabei greift Safari auf die eigene Visitenkarte im Adressbuch zu. Dafür muss diese selbstverständlich ausgefüllt sein.

RSS[Bearbeiten]

Safari bringt die Möglichkeit mit, RSS-Feeds zu nutzen. Dafür muss Safari als Standard-RSS-Reader eingestellt sein. Dies lässt sich in den Einstellungen von Safari im Reiter RSS ändern. Sobald jetzt RSS_Feeds aufgerufen wird, wird der Feed in Safari angezeigt und lässt sich als Lesezeichen speichern.

Erweiterungen[Bearbeiten]

Seit Version 5 kann Safari, ähnlich wie andere Browser, über Erweiterungen mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet werden. Dazu zählen Erweiterungen, die Werbung ausblenden, das Ausführen von Plug-Ins, wie Flash, Java oder JavaScript unterbinden oder die Optik von Webseiten, wie Facebook oder YouTube verändern.

Weblinks[Bearbeiten]