Musterentwürfe zum gerichtlichen Mahnverfahren/ Kostenverzeichnis

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kostenverzeichnis                                                                                                                                                        Anl 1.    GKG 9

Teil1. Zivilrechtliche Verfahren vor den ordentlichen Gerichten[Bearbeiten]

  • (Tabelle in Bearbeitung!)

Nr. Gebührentatbestand

Gebühr oder Satz
der Gebühr nach
§ 34 GKG

Vorbemerkung 1:
Die Vorschriften dieses Teils gelten nicht für die in Teil 2 geregelten Verfahren.
    Hauptabschnitt 1. Mahnverfahren

    1100  | Verfahren   über   den   Antrag   auf   Erlass  eines   Mahn-   |               0,5

    | bescheids   oder   eines   Europäischen   Zahlungsbefehls-   |     - mindestens

    |                                                                                                 |         32,00 €

    Hauptabschnitt 2. Prozessverfahren
    Abschnitt 1 Erster Rechtszug


    Vorbemerkung 1.2.1:
    Die Gebühren dieses Abschnitts entstehen nicht im Musterverfahren nach dem KapMuG; das
    erstinstanzliche Musterverfahren gilt als Teil des ersten Rechtszugs des Prozessverfahrens

    Unterabschnitt 1. Verfahren vor dem Amts- oder Landgericht

    1210   | Verfahren   im   Allgemeinen     .............................................….|               3,0

               |                                                                                                     |

    | (1) Soweit     wegen   desselben      Streitgegenstands    ein     Mahnverfahren              |

    | vorausgegangen    ist,   entsteht   die    Gebühr    mit     dem Eingang der                     |

    | Akten    bei   dem   Gericht,    an    das     der Rechtsstreit   nach   Erhebung   des        |

    | Widerspruchs    oder,   Einlegung   des    Einspruchs    abgegeben     wird: in               |

    | diesem    Fall   wird   eine    Gebühr   1100    nach    dem   Wert   des  Streit-                |

    | gegenstands    angerechnet,   der   in    das    Prozessverfahren     übergegan-              |

    | gen    ist.   Satz 1   gilt    entsprechend    wenn     wegen   desselben   Streit-             |

    | gegenstands    ein   Europäisches   Mahnverfahren    vorausgegangen    ist                  |

    | (02) Soweit    der   Kläger   wegen    desselben    Streitgegenstands     einen                 |

    | Anspruch   zum   Musterverfahren   angemeldet   hat   (§ 10  Abs.  2  Kap-                  |

    | MuG),    wird   insoweit   die    Gebühr     1902     angerechnet.                                          |

    1211   | Beendigung   des   gesamten   Verfahrens durch                       |

      | 1. Zurücknahme   der   Klage                                                      |

      |     a) vor   dem   Schluss   der   mündlichen   Verhandlung.         |

      |     b) in   den   Fällen   des  §   128   Abs.   2   ZPO   vor   dem  |

      |         Zeitpunkt,   der   dem   Schluss   der   mündlichen               |

      |         Verhandlung   entspricht,                                                       |

      |     c) im   Verfahren   nach   §   495   a   ZPO,  in  dem   eine       |

      |         mündliche   Verhandlung   nicht   stattfindet,   vor                 |

      |         Ablauf   des   Tages,   an   dem   eine   Ladung   zum          |

      |         Termin   zur   Verkündung   des   Urteils   zugestellt             |

      |         oder   das   schriftliche Urteil   der   Geschäftsstelle              |

      |         übermittelt wird ,                                                                     |

      |     d) im Fall des § 331 Abs. 3 ZPO vor Ablauf des                       |

      |         Tages,   an   dem   das   Urteil   der   Geschäftsstelle        |

      |         übermittelt   wird   oder                                                       |

      |     e) im   europäischen   Verfahren   für   geringfügige               |

      |         Forderungen,   in dem   eine   mündliche   Ver-                  |

      |         handlung,   nicht stattfindet,   vor   Ablauf   des Ta-            |

      |         ges,   an   dem   das   schriftliche   Urteil   der Ge-               |

      |         schäftsstelle   übermittelt     wird,                                         |

      |       wenn   keine   Entscheidung   nach § 269   Abs. 3               |

      |       Satz 3   ZPO   über   die   Kosten  ergeht   oder  die  Ent-    |

      |       scheidung   einer   zuvor   mitgeteilten   Einigung   der         |

      |       Parteien   über   die   Kostentragung   oder   der   Kos-       |

      |       tenübernahmeerklärung   einer   Partei   folgt,                     |

      | 2. Anerkenntnisurteil,   Verzichtsurteil   oder     Urteil                 |

      |     das   nach   § 313 a   Abs.2 ZPO   keinen   Tatbestand         |

      |     und keine Entscheidungsgründe enthält, oder Tatbestand    |

      |     nur deshalb Tatbestand und die Entscheidungs-                     |

      |     gründe enthält, weil zu erwarten ist, dass das                        |

      |     Urteil im Ausland geltend gemacht wird (§ 313 a ,                  |

      |     Abs.   4   Nr.   5   ZPO),                                                           |

      | 3. gerichtlichen   Vergleich   oder   Beschluß   nach § 23            |

      |     Absatz   3   KapMuG   oder                                                     |

      | 4. Erledigungserklärungen   nach   § 91a oder   ZPO,   wenn     |

      |     keine   Entscheidung   über die    Kosten,   ergeht oder          |

      |     die   Entscheidung   einer   zuvor    mitgeteilten   Eini-            |

      |     gung   der   Parteien   über    die   Kostentragung oder            |

      |     der   Kostenübernahmeerklärung   einer   Partei                     |

      |     folgt,                                                                                          |