Natur und Technik für den Pflichtschulabschluss: Klassifikation in der Biologie

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Klassifikation bedeutet, mehrere Sachen die etwas gemeinsam haben abhängig von ihren Unterschieden in Gruppen einzuteilen. Die Regeln der Einteilung können unterschiedlich sein. Nehmen wir beispielsweise den Begriff „Stuhl“. Alle Stühle haben etwas Gemeinsames, sie sind nämlich dafür gemacht, dass eine Person darauf sitzen kann. Man kann auch auf einen Tisch sitzen, der Tisch ist aber nicht dafür gemacht. Damit haben wir auch die Definition des Begriffs „Stuhl“. Stühle können nach Anzahl ihre Beine eingeteilt, beispielsweise Stühle mit einem, zwei, drei oder vier Beine. Die Regel der Einteilung in diesem Fall, ist die Anzahl der Beine. Man kann aber auch die Stühle nach einer anderen Regel einteilen, beispielsweise nach dem Ort der Konstruktion, nach dem Material, nach der Form der Lehne usw.. Genauso ist es auch in der Biologie. Die lebendigen Organismen werden nach verschiedenen Klassifikationsregeln in verschiedenen Gruppen eingeteilt. Die einfachste Klassifikation ist die klassische Einteilung in fünf Gruppen, Reiche genannt.


Die klassische Einteilung in fünf Reichen[Bearbeiten]

Die fünf Reiche der klassischen biologischen Klassifikation sind: Tiere (Animalia), Pflanzen (Plantae), Pilze (Fungi), Protista und Bakterien (Monera).

Der Unterschied zwischen Pflanzen und Tieren ist, dass die Pflanzen die Energie der Sonne verbrauchen und daher nicht andere Energiequellen (Essen) brauchen. Dafür haben die Pflanzenzellen sogenannten „Chloroplasten“. Ein anderer Unterschied ist, dass Tiere, im Gegenteil zu Pflanzen, sich bewegen können. Pilze können nicht mit Hilfe der Sonne Energie produzieren, sie brauchen wie die Tiere eine Form „Nahrung“. Andererseits können sie sich nicht bewegen, genauso wie die Pflanzen. Protista bestehen im Gegenteil zu den Pflanzen, den Tieren und den Pilzen, aus eine oder nur ganz wenigen Zellen, die allerdings schon einen Zellkern haben. Der Unterschied zwischen Bakterien und all den anderen Kategorien ist, dass die Bakterien aus einer Zelle ohne Zellkern bestehen.

Jedes Reich kann weiter unterteilt werden und die Unterteilung kann noch weiter gehen, es gibt aber dann eine Grenze, wo man nicht mehr unterteilen kann. Tiere beispielsweise können in Kriechtiere, Vögel, Reptilien, Amphibien, Insekten, Säugetiere, Schwämme usw.. Von diesen Unterteilungen können z. B. Insekten in Felseninsekten, Fischchen und Fluginsekten weiter unterteilt werden usw.. Die kleinste Unterteilung nennt man Art. Eine Art wird oft durch die Möglichkeit der Fortpflanzung definiert. Die Glieder einer Art (z. B. einer Spinnenart oder einer Blumenart) können sich nur mit Glieder der gleichen Art fortpflanzen.

Klassifikationsregeln[Bearbeiten]

Wie schon gesehen, wird in der klassischen Klassifikation zunächst nach den Anzahl der Zellen unterteilt (wenige oder nur eine Zellen gegenüber viele Zellen). Die Organismen mit einer oder wenigen Zellen werden dann weiter eingeteilt, je nachdem, ob die Zelle(n) einen Zellkern beinhalten oder nicht (Protista mit Zellkern, Bakterien ohne). Die Organismen mit vielen Zellen werden dann je nach Bewegungsmöglichkeit und Produktion der Energie mit Hilfe des Sonnenlichts eingeteilt. Pflanzen können Energie mit Hilfe des Lichtes produzieren im Gegenteil zu den Tieren und den Pilzen. Tiere können sich bewegen, im Gegenteil zu den Pilzen.

Heutzutage gilt diese Klassifikation nicht mehr. Sie hat zu vielen Unklarheiten geführt. Die Hauptregel für die moderne Klassifikation ist die genetische und evolutionäre Verwandtschaft.