OpenOffice.org/ Einleitung

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von Openoffice.org

OpenOffice.org ist ein freies Office-Paket (open source), also eine Kombination aus verschiedenen Programmen zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation, Zeichenprogramm, Datenbank (ab Version 2.0) und vielem mehr.

Das Programm wird oft auch kurz OpenOffice genannt, allerdings ist dieser Begriff in der Schweiz markenrechtlich geschützt. OpenOffice.org kann die Daten vieler anderer Programme sowie die verbreiteten Dateiformate von Microsoft Word (.doc), Excel (.xls) und Powerpoint (.ppt) zumeist ohne große Probleme importieren und exportieren. OpenOffice.org kann problemlos parallel zu anderen Office-Paketen installiert und benutzt werden.

Ziel des Open-Source Projektes OpenOffice.org ist es, das international führende Office-Paket zu werden und auf allen wichtigen Betriebssystemen zu laufen. Dabei soll der Zugang zu Funktionen und Daten durch transparente Schnittstellen und ein XML-basiertes Dateiformat ermöglicht werden.

Das fortschrittliche Dateiformat von OpenOffice.org wurde von der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) als Basis für das neue offene Austauschformat OpenDocument verwendet, welches auch das Standardformat von OpenOffice.org seit Version 2.0 ist. Die XML-Dateien sind gepackt und belegen deshalb sehr wenig Festplattenspeicherplatz. Zudem kann man diese Dateien auch entpacken und den Inhalt mit jedem beliebigen Texteditor ansehen oder auch mit eigenen Programmen verändern. So ist es zum Beispiel möglich, Programme zu schreiben, die Formulare mit Inhalten einer Datenbank automatisch ausfüllen. Außerdem kann man sich sicher sein, dass man auf seine Dateien auch in vielen Jahren noch uneingeschränkt zugreifen kann - gerade im kommerziellen und behördlichen Einsatz aufgrund der langen Aufbewahrungsfristen für Unterlagen ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Das KDE-Projekt verwendet in KOffice ebenfalls OpenDocument (seit Version 1.5 als Standardformat).

Derzeit steigen immer mehr öffentliche europäische Einrichtungen auf OpenOffice.org um. So hat die französische Polizei angekündigt, 80.000 Desktoprechner von Microsoft Office auf OpenOffice.org zu migrieren. Die Europäische Union plant, das OASIS-Dateiformat als einheitliches Standarddatenformat für ihre Dokumente einzusetzen.

OpenOffice.org gibt es für Microsoft Windows, Apple Mac OS X (derzeit als X11-Version), Linux und Unix-Systeme. Daneben existiert eine Portierung für IBM OS/2 bzw. w:eCom-Station. Auch an einer Unterstützung von ReactOS wird seitens des ReactOS-Teams gearbeitet.